2136836

Die besten System-Tools für Android

14.08.2017 | 09:10 Uhr |

Fabrikneue Smartphones haben oft enttäuschend wenige Funktionen an Bord. Mit kostenlosen Apps können Sie ergänzen, was fehlt. Wir stellen Ihnen einige empfehlenswerte System-Tools vor.

Im Vergleich mit iOS haben Android-Nutzer zwar mehr Freiheiten, die Funktionen fabrikneuer Geräte sind dennoch arg beschnitten. Einbetonierte Hersteller-Apps, dürftiges Datei-Management, praktisch keine Funktionen zur Systemoptimierung oder für das Erstellen von Backups enttäuschen hier nicht nur ambitionierte Nutzer.

Wir stellen Ihnen essentielle System-Tools vor, mit denen Sie das magere Funktionsspektrum stattlich erweitern. Dazu gehören Speed-Booster, System-Cleaner, Backup-Tools und jede Menge virtuelle Werkzeugkisten. Das Beste: Alle Apps funktionieren auch ohne Root und sind kostenlos.

Kaum bekannte Perlen - die besten Android-Apps

File Explorer

Dieser umfangreiche Android-Explorer macht die Dateiverwaltung besonders übersichtlich und überzeugt mit einer langen Funktionsliste.

Mit dem File Explorer sorgen Sie wieder für Ordnung auf dem Android-Gerät. Oder eben nicht: Das Tool spürt auch im schlimmsten Ordner-Chaos noch zuverlässig gesuchte Dateien auf. Handhabung und Bedienung sind hier gut gelungen: Mit der App verwalten Sie lokale Daten, Cloud-Konten oder greifen auf den eigenen NAS zu. Wichtige Dateien lassen sich als Favoriten kennzeichnen, Packer-Funktionen sind an Bord und eine Bildvorschau macht das Foto-Sortieren auch auf einem externen Speicherplatz komfortabel. Auch Audiodateien wie MP3, WMA oder OGG sind dem Tool vertraut. Die können Sie damit ebenso wiedergeben wie AVI-, FLV- oder MP4-Videos. Dokumente in den Formaten PDF, DOC und PPT öffnet File Explorer ebenfalls ohne Widerwehr. Auch App-Management wird unterstützt: Laufende Anwendungen lassen sich auf Knopfdruck beenden und anschließend auf Wunsch auch deinstallieren.

Mit Fernsteuerung

Einen Remote-Zugriff unterstützt der File Explorer ebenfalls: Via FTP lassen sich auch Smartphone- oder Tablet-Dateien vom PC aus abrufen. Das gilt auch für den Zugriff auf FTP-Server oder einen NAS via Android-Gerät. Ein Lob gibt es auch für die Handhabung: Mit übersichtlichem Aufbau, kurzen Reaktionszeiten und einem besonders durchdachten Hauptfenster geht die Bedienung hier spielend von der Hand.

Fazit zum Test der Android-App File Explorer

Einer der besten Dateimanager im Store: Dateien, Speicher und Apps haben Sie damit sicher im Griff.

Deutschsprachig, kostenlos

Cool Tool - system stats

Mit diesem auf Wunsch dauerpräsenten Analyse-Tool haben Sie detaillierte System-Daten auch innerhalb anderer (Vollbild-) Apps stets im Blick.

Was sich reimt ist nicht immer gut - in diesem Fall aber schon: Cool Tool ist ein durchdachtes und umfangreiches Messwerkzeug für Android, bei dem Nutzer auch die üblicherweise gut versteckten Systemdaten unkompliziert auslesen können. Das Besondere: Dank Floating-Widget haben Sie Messwerte tatsächlich immer im Blick: Auch wenn Sie gerade eine andere App nutzen, Videos ansehen oder ein Vollbild-Spiel zocken. Messen lässt sich dabei allerlei: Ob CPU-Leistung, verfügbarer Arbeitsspeicher, Bandbreitennutzung der mobilen Datenverbindungen oder Batteriespannung und -Temperatur: Cool Tool liefert korrekte Echtzeitwerte. Auch die Verbindungen zu GPS-Satelliten, die WLAN-Qualität und die leistungshungrigsten Prozesse listet die App. Nett: Ein Task-Killer ist ebenfalls an Bord, damit können Sie bremsenden Prozessen jederzeit den Garaus machen.

Kinderleichte Einrichtung

Mit dieser App können Sie genau beobachten, wie sich die Smartphone-CPU im Ernstfall schlägt, wie umfangreich der Internet-Traffic ausfällt oder wie lange der Akku noch mitspielt - das klappt auch, wenn gerade eine Vollbild-Anwendungen läuft. Die Einrichtung der App ist denkbar einfach: Im Hauptfenster legen Nutzer Messwerte fest, auf Knopfdruck wird anschließend das Dauerwidget an- und abgeschaltet.

Fazit zum Test der Android-App Cool Tool - system stats

Dieses Analyse-Tool liefert dauerpräsente Messwerte diverser Smartphone-Funktionen. Viele durchdachte Funktionen runden das Gratis-Tool vorbildlich ab.

Englischsprachig, kostenlos

Simple System Monitor

Einfach und stabil: Diese App überwacht Vorgänge im Android-Gerät zuverlässig - bleibt dabei aber einem schlichten Schema treu.

Wieso kompliziert, wenn es auch einfach geht? So etwas Ähnliches mögen sich die Entwickler vom Simple System Monitor gedacht haben, der ist nämlich denkbar unkompliziert. In farblich getrennten, aber schlichten Analyse-Feldern zeichnet das System-Tool anhand von Graphen übersichtlich nach, was verschiedene Komponenten in Tablets und Smartphones so leisten. Dazu gehören CPU-Taktung auch für einzelne Kerne, eine Anzeige für die durchschnittliche Prozessor-Auslastung sowie vergleichbare Messwerte für die GPU. Auch die Netzwerkauslastung, der verfügbare Arbeitsspeicher und eine Liste aller aktiven Anwendungen, inklusive der von diesen in Anspruch genommenen System-Ressourcen ist verfügbar. Das bezieht sogar die von einzelnen Apps verursachten Up- und Download-Raten im Netzwerk mit ein.

Inklusive Mini-Explorer

Einen kleinen Dateimanager hat die App ebenfalls an Bord. Damit browsen Sie durch die Ordnerstruktur auf dem Android-Gerät und führen einfache Funktionen wie Kopieren, Ausschneiden und Löschen aus. Einen Cache-Cleaner sowie einen Task-Killer stellt die App aber nur Nutzern mit gerooteten Geräten zu Verfügung. Nett: Ein kompaktes Floating-Widget für die Anzeige von Messwerten auch außerhalb der App steht zur Verfügung.

Fazit zum Test der Android-App Simple System Monitor

Ein einfaches aber umfangreiches Analyse-Tool für Android-Systeme, bei dem übersichtliche Graphen und vielseitige Messwerte ein überzeugendes Gesamtbild abliefern.

Englischsprachig, kostenlos

CPU Monitor

Mit diesem übersichtlichen System-Tool haben Sie Aktivitäten und die Leistungsfähigkeit der im Smartphone verbauten CPU klar vor Augen.

Der kostenlose CPU Monitor liefert Echtzeit-Werte für die in Smartphones und Tablets verbauten Prozessoren. Neben der Temperatur meldet das System-Tool auch die aktuelle Frequenz der Rechenchips, das Ganze lässt sich auf einem Zeit-Diagramm sogar in die Vergangenheit zurückverfolgen und funktioniert anstandslos auch mit Mehrkern-CPUs. Bei den Prozessoren macht die App aber nicht halt: Auch den Arbeitsspeicher und den verbauten Akku behalten Sie damit im Blick. Eine Alarmfunktion schaltet sich ein, sobald der Rechenkern die Betriebstemperatur überschreitet und per Floating-Widget behalten Sie die gemessenen Werte der App auch innerhalb anderer Anwendungen sicher im Blick.

Speed-Booster und satte Einstellungen

Per Tastendruck können Sie Ihrem Android-Gerät mit dem CPU Monitor auf die Sprünge helfen: Die App schaltet Hintergrund-Apps dann rigoros ab. Schön: Per White-List können Sie wichtige Anwendungen vor dem Task-Killer vorab auch schützen. Die Einstellungen der App sind vielseitig und erlauben dank diverser Farbschemen eine gewisse optische Abwechslung.

Fazit zum Test der Android-App CPU Monitor

Ein flottes Analyse-Tool für Android-CPUs, inklusive Verlaufsanzeige, Floating-Widget und Task-Killer.

Englischsprachig, kostenlos

Antutu Benchmark

Fitness-Test fürs Smartphone: Mit dieser App erfahren Sie, was Android-Geräte wirklich leisten - und wie sich Ihr Gerät gegen die Konkurrenz behauptet.

Pralle Rechen-Power oder schlappe Prozessor-Krücke - mit Antutu Benchmark finden Sie heraus, wie viel Leistung tatsächlich im Android-Gerät schlummert. Die App misst aber nicht nur präzise, was System-Komponenten so hergeben, Sie können sich damit auch mit anderen Nutzern der App - beziehungsweise mit deren Geräten - genau vergleichen. Vor dem ausführlichen Leistungstest muss allerdings noch ein zusätzlicher 3D-Benchmark heruntergeladen werden. Das läuft zum Glück so gut wie von selbst. Anschließend knöpft sich der Android-Benchmark alle leistungsrelevanten Systembausteine vor: CPU, GPU, RAM und UX-Tests laufen automatisch ab. Nach dem Test fasst die App gemessene Leistungen in einer mehrstelligen Zahl zusammen, anhand derer können Sie sich auch plattformübergreifend mit anderen Geräten messen - darunter auch iPhones.

Einschränkungen möglich

Neben der verbauten Hardware im Gerät hängen die Ergebnisse dieses Benchmarks auch von anderen Faktoren ab. Wir empfehlen den Test mit möglichst wenigen aktiven Hintergrund-Apps auszuführen und darauf zu achten, dass die Umgebung normal temperiert ist.

Fazit zum Test der Android-App Antutu Benchmark

Ein umfassender und präziser Android-Benchmark, der Nutzern verrät, wie sich das eigene Smartphone im Vergleich mit anderen Geräten (auch iPhones) behaupten kann.

Deutschsprachig, kostenlos

SystemPanel 2

Mit dieser App werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen: Das Tool verrät präzise, womit sich das Android-System gerade beschäftigt.

Die Gratis-App System Panel 2 verrät bis ins Details, was die verbaute Technik im Inneren Ihres Android-Gerätes so hergibt. Dazu gehört die Anzeige aktiver Anwendungen sowie die willkommene Option, die Batterienutzung im Hintergrund aufzuzeichnen. Das Tool kann so etwa heimliche Stromfresser bloßstellen: Wie lange welche Apps genau gelaufen sind und wie stark dabei Systemressourcen beansprucht wurden, lässt sich im Handumdrehen herausfinden. Wenn also mal wieder der Akku schlapp macht und Sie nicht genau wissen warum, dann kommen Sie der schuldigen App vermutlich auf die Schliche. Auch App-Backups sind möglich, Berechtigungen Ihrer installierten Anwendungen lesen Sie aus und auf Geräten mit Root entfernen Sie mit dem System Panel 2 auch System-Apps oder deaktivieren geschützte Dienste.

Vorwiegend ein Analyse-Tool

System Panel 2 ist vor allem ein vielseitiges Analyse-Werkzeug. Zwar sind auch ein paar Funktionen fürs App-Management an Bord, vorwiegend geht es aber um Echtzeit-Messungen aktiver Prozesse wie Apps, der Netzwerk-Auslastung sowie des belegten Speichers und freien RAMs. Besonders die anteilig aufgeschlüsselte CPU-Auslastung ist interessant und weist einzelnen Diensten prozentgenaue Werte zu.

Fazit zum Test der Android-App SystemPanel 2

Dieses System-Tool verrät Nutzern genau, was im Inneren von Android-Geräten los ist. Auch stromfressende und leistungshungrige Anwendungen identifizieren Sie mit der App.

Deutschsprachig, kostenlos

Perfect App Lock (Deutsch)

Wer Apps mit privaten Daten vor den Augen Dritter schützen will, ist mit diesem App-Locker gut beraten. Das einfache System-Tool arbeitet zuverlässig.

Auf Smartphones und Tablets sammeln sich mit der Zeit naturgemäß jede Menge sensible Daten an. Ob Facebook, WhatsApp, der Kalender oder die Kurznachrichtensammlung: Viele Apps beherbergen intime Nachrichten oder persönliche Texte. Wer diese privaten Daten zuverlässig vor Dritten schützen möchte, der kann zu Perfect App Lock (Deutsch) greifen: Das Android-Tool sperrt Apps sowie Systemfunktionen zuverlässig und gewährt Nutzern erst nach einer Passwortabfrage wieder Zugriff darauf. Mit der App können Sie Neugierige auch zuverlässig täuschen: Das Tool bietet einen gefälschten Fingerabdruck-Sensor, unechte Pop-Ups, die einen App-Absturz vortäuschen und einen virtuellen Smartphone-Wachhund: Der knipst nach drei fehlgeschlagenen Anmeldeversuchen automatisch ein Bild vom unbefugten Nutzer.

Inklusive Extras

Mit einer einfachen Anwendungssperre ist es bei diesem Locker nicht getan: Die App erlaubt es, einzelnen Anwendungen individuelle Helligkeitsstufen zuzuweisen. Das schont den Akku und macht sensible Daten für Neugierige Zuschauer schwerer lesbar. Auch die automatische Bildschirm-Rotation können Sie für einzelne Anwendungen deaktivieren und USB-Verbindungen lassen sich ebenfalls schützen.

Fazit zum Test der Android-App Perfect App Lock (Deutsch)

Eine solide App-Sperre mit trickreichen Extras und einer integrierten Überwachungskamera, mit der Sie Unbefugte fotografieren können.

Deutschsprachig, kostenlos

Advanced Task Manager

Diese App bietet Nutzern erweiterte Verwaltungsfunktionen für installierte Anwendungen. Ein App-Killer-Widget ist ebenfalls an Bord.

Mit dem Advanced Task Manager zwingen Sie laufende Apps auf die Ruhebank, fegen den Speicher leer und beseitigen damit auch Sand aus dem virtuellen Android-Getriebe. Das Tool erlaubt es, die meisten Apps unkompliziert abzuschalten und rückt mit einer Auto-Funktion auch hartnäckigen Anwendungen zu Leibe: Damit können Sie bestimmte Apps bei jeder Abschaltung des Displays automatisch deaktivieren. Das klappt ähnlich einfach auch mit einer Intervall-Schaltung: In festgelegten Zeitabständen schaltet die App dabei ausgewählte Anwendungen zuverlässig ab. Ein App-Killer-Widget ist ebenfalls an Bord, mit diesem können Sie laufenden Anwendungen direkt auf dem Homescreen einen vorübergehenden Todesstoß versetzen, die Restlaufzeit der Batterie wird angezeigt und ab Android 4.3 können Sie mit der App auch die Befugnisse installierter Apps verwalten - wenn Sie ein kostenloses Addon installieren.

Viele Optionen

Der Advanced Task Manager bietet neben soliden Funktionen auch viele durchdachte Optionen. Hier können Sie den automatischen App-Start regeln, einen Task-Killer auf dem Lockscreen verfügbar machen oder Apps schon beim Systemstart abschalten lassen. Die recht dezente Werbung der App lässt sich zum Einmalpreis von 2,49 € beseitigen.

Fazit zum Test der Android-App Advanced Task Manager

Mit diesem Tool können Sie Apps automatisch deaktivieren, mehrere Anwendungen gleichzeitig deinstallieren und lahmende Geräte beschleunigen.

Deutschsprachig, kostenlos

Assistant for Android - 1MB

Funktionen satt: Diese Assistenz-App stellt Nutzern viele praktische System-Funktionen zur Verfügung, die wir im Betriebssystem oft vermissen.

Macht das Leben (mit Android) leichter: Der Assistant for Android - 1MB bietet insgesamt 18 handliche Funktionen, die nicht nur Power-Usern viel Freude bereiten dürften. Das Tool analysiert die aktuelle Systemleistung in Bezug auf Akku, CPU-Auslastung und Speicherbelegung. Ein Prozess-Manager stellt ressourcenhungrige Anwendungen bloß und erlaubt es, diese unkompliziert abzuschalten. Eine Arbeitsspeicher-Reinigung klappt mit der App auch automatisiert, zeigt aber kaum Wirkung. Ein Cache-Cleaner und Verlaufs-Reiniger sind ebenfalls an Bord, damit beseitigen Sie Verlaufsprotokolle, persönliche Daten und temporäre Dateien. Schön: Ein Dateimanager für die SD ist verfügbar und ein Autostart-Manager verhindert das Laden unerwünschter Programme beim Systemstart. Eine Lautstärkeregelung dürfen Sie für verschiedene Ereignisse individuell festlegen.

Reihenweise Funktionen

Mit einem Schnellzugriff auf Lautstärkeregler, Startzeit-Protokollen für das Betriebssystem und für installierte Apps sowie einem lautlosen Gerätestart macht die Gratis-App schnell einen überzeugenden Eindruck. Ein Widget sowie en Analyse-Tool für die verbaute Hardware und eingesetzte Sensoren runden das Programm vorbildlich ab.

Fazit zum Test der Android-App Assistant for Android - 1MB

Mit 18 praxistauglichen Funktionen, hohem Arbeitstempo und intuitiver Bedienung macht sich diese kostenlose System-App schnell einen guten Namen.

Deutschsprachig, kostenlos

Droid Hardware Info

Wissen wie der Droide tickt: Mit diesem Analyse-Tool blicken Sie in die technischen Tiefen von Smartphones sowie Tablets und lesen Geräte-Infos detailliert aus.

Was Kamera, Sensoren, Akku und das Android-System angeht, kennt sich Droid Hardware Info bestens aus. Das System-Tool nennt Hersteller und Smartphone-Modell, kennt sich mit Chipsätzen und Werksnummern aus und klopft auch die verbaute CPU auf Herz und Nieren ab. Kernel-Infos, Taktung, die aktuelle Prozessor-Auslastung und alle laufenden Prozesse listet das Tool übersichtlich auf. Verbaute Sensoren werden hier nicht nur benannt, sonder per Echtzeit-Test auch auf Funktionalität geprüft, das Wohlbefinden des Akkus erfahren Sie dabei ebenso wie interne Temperaturen und die Speicherauslastung. Auch mit der Kamera kennt sich der System-Prüfer aus: Betriebsmodi, Funktionen und die Auflösung listet die App für Front- und Hauptkameras auf. Per Export-Funktion lassen sich die Spezifikationen auch verschicken.

Außergewöhnlich detailliert

Wenige Analyse-Tools schauen so genau hin wie Droid Hardware Info. Von der Pixeldichte des Displays, über das Gerätegewicht in Gramm bis hin zu den genauen Abmessungen in Millimetern gibt es kaum Geräte-Daten, die das Tool nicht kennt. Aufgeführt wird alles in übersichtlichen Kategoiren und sauberen Listenansichten, die Werbung in der App verschwindet per Einmalzahlung von 1,09 € (Testzeitpunkt).

Fazit zum Test der Android-App Droid Hardware Info

Dieses Analyse-Tool listet in Android-Geräten verbaute Hardware detailliert und übersichtlich auf. Die App gehört zu den stärksten ihrer Art.

Deutschsprachig, kostenlos

Spy Monitor

Mit dieser App sehen Sie, welche Verbindungen auf Ihrem Android-Gerät im Hintergrund laufen und wohin die Daten gesendet werden.

Wenn Sie es satt sind, auf dem eigenen Android-Gerät ständig ausspioniert zu werden, dann drehen sie den Spieß mit Spy Monitor einfach um. Zumindest ein bisschen. Die App verrät Nutzern, wohin ihre Daten wandern - und das im sprichwörtlichsten Sinne: Auf einer Weltkarte zeigt das Tool die Empfänger der Android-Datenpakete, welche oft ohne das Wissen der Nutzer versendet werden. Über eingeblendete Symbole lassen sich dann allerlei Infos zu den vorher noch anonymen Datensaugern abrufen. Dazu gehören neben Länder- und Städtenamen auch die zugehörige Firma beziehungsweise der Anschlussbesitzer. Auch die IP-Adresse und die genaue Geo-Position erfasst die App, per Tastendruck übertragen Sie diese direkt ins installierte Navigationssystem. Oft sitzen die Verbindungspartner in den USA, um sich persönlich zu beschweren, ist das leider recht weit.

Keine Extras

Der Spy Monitor ist eine interessante aber auch sehr einfache App. Viel mehr als eine Verbindungs-Übersicht ist hier nicht drin, einzelne Apps oder Verbindungen lassen sich auch nicht blockieren. Zumindest sehen Nutzer aber, welche App heimlich mit dem Hersteller kommuniziert, wer das eigentlich ist und wo die Firmen sitzen.

Fazit zum Test der Android-App Spy Monitor

Mit dieser App sehen Sie auf einer Übersichtlichen Weltkarte, mit wem sich Ihre Apps heimlich unterhalten.

Englischsprachig, kostenlos

Betternet Free VPN Proxy

Kostenlos, einfach, anonym: Mit Betternet Free VPN Proxy greifen Sie über ein virtuelles privates Netzwerk sicher und unerkannt aufs Internet zu.

Datenschnüfflern, Tracking-Diensten und manchmal auch der Zensur schieben Sie mit dieser App einen Riegel vor. Das Tool bietet via VPN einen sicheren und diskreten Zugriff aufs Internet und hebt sich von vergleichbaren Apps besonders durch den Verzicht auf Werbung oder Gebühren ab. Effektiv lassen sich geblockte Webseiten erreichen sowie anonyme Verbindungen aufbauen, mit allen Vorteilen, die das so mit sich bringt. Die IP-Adresse, quasi der virtuelle Fingerabdruck im Internet, ist mit dem Umweg über das VPN kaum noch auf einzelne Nutzer zurück zu führen. Das verhindert neben der Identifizierung auch die Lokalisierung: YouTube-Videos, die in Deutschland gesperrt sind, lassen sich so zum Beispiel ohne weiteres abrufen. Eine typische Einschränkung der VPN-Nutzung müssen Sie aber auch bei dieser App in Kauf nehmen: Die gleichen Übertragungsgeschwindigkeiten wie beim direkten Internetzugriff herrschen hier nicht. Im Vergleich mit anderen kostenlosen VPN-Apps sind Sie mit Betternet Free VPN Proxy aber noch vergleichsweise zügig unterwegs.

Einfache Bedienung, Bezahlversion mit Speed-Bonus

Per Tastendruck legen Sie bei dieser App mit dem anonymen Surfen los, dabei ist praktischer Weise nicht einmal ein Benutzerkonto notwendig. Wem das Surfen via kostenlosem VPN zu langsam geht, der darf auch aufrüsten: Für 5,57 € gibt es ein Monats-Abo, 33,46 € kostet das sichere Surfen im Jahrespaket. Dafür gibt es dann auch verbesserten Kunden-Support und flexible Zugangspunkte.

Fazit zum Test der Android-App Betternet Free VPN Proxy

Eine der Top-VPN-Apps für Android zum Nulltarif. Dieses Tool ist ideal geeignet, um geblockte Inhalte zu erreichen oder anonym zu surfen.

Deutschsprachig, kostenlos

Firewall ohne Root

Firewall ohne Root erlaubt es, die Internet-Verbindungen von Apps auf Smartphones und Tablets nach Belieben einzuschränken.

Vorbei sind die Zeiten, in denen Sie den dreisten Berechtigungen einzelner Apps widerwillig nachgeben mussten, weil Sie auf die Funktionen der Anwendung so angewiesen waren: Mit Firewall ohne Root erlauben Sie nur jenen Apps den Internet-Zugriff, die ihn wirklich brauchen. Bei anderen Anwendungen herrscht damit sprichwörtliche Funkstille. Funktionen verpackt die App in eine denkbar einfache Benutzeroberfläche: Per Listenansicht gewähren Sie einzelnen Anwendungen den Zugriff aufs Netz - oder verbieten diesen dauerhaft. Auch Regeln für einzelne Domains können Sie aufstellen, Freigaben lassen sich an die Art der Datenverbindung (WLAN oder mobiles Datennetz) koppeln und eine Portfreigabe ist ebenfalls möglich. Angenehmer Nebeneffekt der Firewall: Gerade im mobilen Datennetz freuen sich Nutzer über eingesparten Traffic. Wer ohnehin öfter ans Limit seines Datenkontingentes stößt, ist mit der Firewall gut beraten.

App meldet Zugriff

Neben mehr Sicherheit, verbesserter Privatsphäre und reduzierter Bandbreite hat diese App auch einen informativen Charakter. Jeder (versuchte) Netzzugriff installierter Apps wird gemeldet, anschließend können Sie entscheiden, ob Sie den Versuch gestatten oder nicht. Das verrät Nutzern auch, welche Apps heimlich nach Hause telefonieren und den Datentarif ausschöpfen.

Fazit zum Test der Android-App Firewall ohne Root

Auch ohne Root-Rechte können Sie Smartphone-Apps mit diesem Tool zuverlässig an die Leine nehmen. Mit dem zügellosen Internetzugriff vieler Anwendungen ist damit Schluss.

Deutschsprachig, kostenlos

Phone Doctor Plus

Mit Phone Doctor Plus kommt ein kompetenter Android-Mediziner aufs Smartphone, der Gesundheitsprobleme diagnostiziert und Therapien zur Hand hat.

Rund 30 Hardware-Elemente werden vom Phone Doctor Plus auf Tablets und Smartphones auf Herz und Nieren geprüft. Das befördert nicht nur genaue Spezifikationen und die Bezeichnungen vieler Bauteile zu Tage. Auch die Restlaufzeit des Akkus wird prognostiziert, freier Speicher aufgezeigt und Verbindungsprobleme werden untersucht. Da fängt das Tool aber erst an: Auch das Audiosystem nimmt sich der virtuelle Doktor vor, Beschleunigungs- und Lagesensor müssen sich behaupten und ob der Näherungssensor Ihr Gesicht wahrnimmt, lässt sich hier ebenfalls überprüfen. Auch einem möglichen Schummel kommen Sie mit der App schnell auf die Schliche: Wer etwa ein gebrauchtes Smartphone kauft, kann schnell überprüfen, ob Bauteile und Spezifikationen überhaupt dem versprochenen Modell entsprechen. Auch ein CPU-Benchmark ist an Bord, Vibration und Blitzlicht lassen sich messen und ob die Kopfhörerbuchse das Ein- und Ausstecken von Geräten noch erkennt, lässt sich hier ebenfalls schnell herausfinden.

Routineuntersuchung deluxe

Wenn nur ein echter Arzt bei der Routineuntersuchung so genau hinsehen würde: Mit diesem Analyse-Tool lässt sich detailliert hinter die Kulisse Ihres Android-Gerätes blicken. Dabei werden sogar die Funktionen der Home-Taste, etlicher Sensoren und die Stummschaltung analysiert. Das Interface bleibt dabei trotz hoher Informationsdichte überschaubar, intuitive Symbole und eine klare Struktur versprechen Übersicht.

Fazit zum Test der Android-App Phone Doctor Plus

Ein umfangreiches Analyse-Tool, das rund 30 Sensoren auf Android-Geräten untersucht und bei der Fehlerbehebung helfen kann. Cleaner inklusive.

Deutschsprachig, kostenlos

CPU X : System & Hardware info

Wer es genau wissen will, greift zu CPU X : System & Hardware info. Die App blickt hinter die Kulissen von Smartphones und Tablets und verrät genau, was die verbaute Technik hergibt.

Weil Android-Smartphones einen Massenmarkt bedienen müssen, der überwiegend aus Laien-Nutzern besteht, tritt die Anzeige von System-Infos und technischen Details eher in den Hintergrund. Ein echter Nerd stört sich daran nicht und greift zu CPU X . Die App verrät genau, was im Android-Gerät los ist und wie es um Systemressourcen steht. Vom Prozessor über das Netzwerk bis hin zu Batterie und Kamera lässt das Tool tief blicken. Die App listet die Prozessorauslastung kernabhängig, kennt die Pixeldichte des Displays, liefert die MAC-Adresse des Gerätes im Netzwerk und weist dabei Up- und Downloadraten aus. Auch die Temperatur sowie die Batterie-Spannung wird ausgelesen und für alle verbauten Sensoren - vom Gyroskop bis zur Magnetfeldmessung - liefert CPU X Kennwerte und Live-Messungen.

Mit Datendiagramm

Auf übersichtlichen Diagrammen verrät CPU X, wie viele Daten Sie per W-LAN oder im mobilen Netz senden und empfangen, eine Chronik hält hier den Verlauf der letzten Wochen und Monate fest. Für den Akku und die Geräte-Temperatur bietet die App ebenfalls grafische Übersichten. Sehr schön: Die aktuelle Datenübertragung im Netzwerk kann die App dauerhaft im Info-Bereich anzeigen.

Fazit zum Test der Android-App CPU X : System & Hardware info

Sensoren, Software, Spezifikationen: Diese App verrät detaillierte technischen Daten von Android-Geräten und liefert Messwerte in Echtzeit.

Englischsprachig, kostenlos

0 Kommentare zu diesem Artikel
2136836