1554233

Die 12 besten Tipps zu Thunderbird

16.11.2018 | 08:05 Uhr | Peter Stelzel-Morawietz

Zum 15-jährigen Jubiläum des Mailprogramms von Firefox-Hersteller Mozilla haben wir die besten Tipps und Tricks zum weltweit millionenfach genutzten Thunderbird zusammengestellt. Damit muss sich die kostenlose Software in keiner Weise hinter Microsoft-Outlook verstecken.

Unsere Kniffe beschränken sich nicht auf das Mailprogramm an sich, sondern umfassen auch die zahlreichen Zusatztools und Add-ons. Denn gerade diese Erweiterungen sind neben der Verfügbarkeit für Windows, Mac-OS und Linux für den großen Erfolg von Thunderbird verantwortlich.

Ferner ist die Software gratis, während Outlook nur als Bestandteil von Microsoft Office 2016 für mehr als 200 Euro zu haben ist. Darüber hinaus bietet ein auf dem PC installiertes Tool gegenüber Webmailern den Vorteil, dass man stets alle Accounts auch verschiedener Mailprovider zusammen im Blick hat.

Tipp: Thunderbird mit moderner Optik und neuen Features

1. Weitere Mailkonten bei Thunderbird anlegen

Während das Anlegen eines neuen Mailkontos direkt nach der Installation von Thunderbird einfach ist, muss man beim späteren Ergänzen etwas suchen. Dazu blenden Sie im geöffneten Mailprogramm durch Drücken der Taste X auf der Tastatur zunächst die Menüleiste ein und klicken darin auf „Extras –›Konteneinstellungen –›Konten-Aktionen –E-Mail-Konto hinzufügen“. Im nächsten Schritt geben Sie Namen, Mailadresse und Passwort ein und bestätigen gleich mit „Weiter“. Für die gängigen Mailprovider übernimmt Thunderbird die Einstellungen aus der ISP-Datenbank automatisch und schlägt als Konfiguration vernünftigerweise „IMAP“ vor. Dabei bleiben sämtliche Mails auf den Servern der Provider gespeichert, was die Nutzung und Synchronisation auf mehreren Geräten erheblich erleichtert. Meist ist mit einem Klick auf „Fertig“ schon alles erledigt. Einige Mailanbieter wie Google verlangen nochmals ausdrücklich Ihre Erlaubnis, dass Thunderbird Ihre Mails lesen, senden, löschen und verwalten darf.

Funktioniert die automatische Übernahme für den Posteingangs- und Postausgangsserver nicht, klicken Sie auf „Manuell bearbeiten“ und suchen die Daten Ihres Providers im Internet. Das gilt insbesondere, wenn Sie ein Postfach Ihrer eigenen Domain verwenden.

2. Account verwalten und sortieren

Abhängig vom Mailanbieter müssen Sie den Zugriff auf Ihre Nachrichten ausdrücklich erlauben.
Vergrößern Abhängig vom Mailanbieter müssen Sie den Zugriff auf Ihre Nachrichten ausdrücklich erlauben.

Wenn Sie ein weiteres Mailkonto einrichten, bietet Thunderbird nachträglich keine Möglichkeit mehr, die Reihenfolge der Konten zu ändern. So steht ein altes, vielleicht kaum noch verwendetes oben an erster Stelle, während das neue ganz unten erscheint. Das ändern Sie mit einem der vielen Add-ons für das Mozilla-Programm.

Um dies zu korrigieren, drücken Sie wieder die X-Taste und klicken Sie in der Menüleiste auf „Extras –› Add-ons –› mehr erfahren ...“. Dies öffnet im Browser die Webseite mit den Erweiterungen. Nun tippen Sie „Manually sort folders“ ins Suchfeld und speichern das Add-on über „Jetzt herunterladen“.

Zurück in der Add-ons-Verwaltung von Thunderbird markieren Sie links die „Erweiterungen“ und klicken dann rechts oben auf das Zahnradsymbol, gefolgt von „Add-on aus Datei installieren“. Wählen Sie die zuvor gespeicherte XPI-Datei, öffnen diese und bestätigen mit „Jetzt installieren“ und „Jetzt neu starten“. Daraufhin können Sie die Reihenfolge der Konten ändern, indem Sie in der Erweiterungsverwaltung beim neuen Add-on die Schaltfläche „Einstellungen“ drücken, das Register „Konten sortieren“ wählen, die Reihenfolge über „Nach oben“ oder „Nach unten“ ändern und Thunderbird neu starten. Analog lässt sich für jedes Konto über „Ordner sortieren“ auch die Verzeichnisreihenfolge anders anordnen.

3. USB-Stick: Thunderbird Portable

Wer auf sein gewohntes Thunderbird an einem anderen Rechner, beispielsweise bei Freunden, Eltern, Großeltern oder Kindern, nicht verzichten möchte, nutzt Thunderbird Portable  auf dem USB-Stick. Die Version kann direkt per Doppelklick ohne Installation gestartet werden.

4. Add-ons erklärt: Kalender & Co.

Erst mit einem Trick lassen sich mehrere Mailkonten in Thunderbird so darstellen und sortieren, wie Sie es brauchen.
Vergrößern Erst mit einem Trick lassen sich mehrere Mailkonten in Thunderbird so darstellen und sortieren, wie Sie es brauchen.

Die erste Erweiterung und damit auch das Konzept der Add-ons kennen Sie bereits aus Tipp 2. Der Browser bietet auf https://addons.thunderbird.net Zugriff auf alle Zusatztools. Hier können Sie gezielt nach einzelnen Einträgen suchen, die verschiedenen Kategorien durchstöbern, nach der Bewertung sortieren und die beliebtesten auflisten lassen. Zu diesen zählt auch Lightning für die Kalenderfunktion.

Nach dem Setup öffnen Sie den Kalender, indem Sie rechts oben in der Kopfzeile von Thunderbird auf das nur klein dargestellte Kalendersymbol klicken: Beim Maus-over sehen Sie den Hinweis „zum Kalender-Tab wechseln“. Darin lassen sich wie auch in Outlook eine Tages-, Wochen- oder Monatsansicht einstellen und Termine sowie Aufgaben anlegen.

5. Google-Kalender synchronisieren

Durch die Installation zweier Add-ons lassen sich der lokale Thunderbird- und der Online-Kalender von Google automatisch synchronisieren.
Vergrößern Durch die Installation zweier Add-ons lassen sich der lokale Thunderbird- und der Online-Kalender von Google automatisch synchronisieren.

Die Kalendererweiterung alleine nutzt noch wenig, wenn man privat oder geschäftlich bereits einen anderen Kalender verwendet. Sinn macht der neue Kalender erst, wenn er die Einträge mit anderen Tools automatisch synchronisiert. Um das mit dem in allen Android-Smartphones integrierten Google-Kalender zu gewährleisten, installieren Sie das Thunderbird-Add-on „ Provider for Google Calendar “.

Anschließend öffnen Sie in Thunderbird wieder die Kalenderansicht und klicken links unter „Kalender“ mit der rechten Maustaste in den freien weißen Bereich. Dann wählen Sie im Kontextmenü „Neuer Kalender –› Im Netzwerk –› Google Kalender“. Im nächsten Schritt tippen Sie Ihre Googlemail-Adresse ein und erlauben Zugriff und Verwaltung durch Thunderbird mit „Zulassen“. Anschließend aktivieren Sie nochmals das zum Google-Kalender zugehörige Mailkonto. Falls gewünscht, können Sie hier gleich die „Feiertage in Deutschland“ einlesen und mit „Weiter –› Fertigstellen“ abschließen.

Tipp: So reparieren Sie die nervigsten Probleme in Outlook und Thunderbird

6. Outlook-Termine importieren

Anders als beim Google-Kalender funktioniert die automatische Synchronisation zwischen Thunderbird und Microsoft Outlook nicht. Vielmehr lassen sich die Outlook-Kalenderdaten über die Lightning-Erweiterung nur importieren, also darin darstellen.

Für den Import entpacken und starten Sie zunächst Freemical   auf dem Rechner, auf dem Outlook läuft. Das Tool erkennt den Outlook-Kalender nach dem Start automatisch und exportiert durch Drücken der Schaltfläche „Free them“ sämtliche Termine als ICS-Datei. Diese Datei lässt sich nun im Kalender-Tab von Thunderbird nach dem Einblenden der Menüleiste (Taste X) über „Datei –› Öffnen –› Kalenderdatei“ in das Mozilla-Programm einbinden und damit anzeigen – eine ständige automatische Synchronisation dagegen ist nicht vorgesehen.

7. Von POP3 auf IMAP umstellen

Wer seine Mails noch auf Basis des älteren POP3-Protokolls abruft, bei dem die Nachrichten nicht oder nur begrenzt auf dem Server des Mailproviders verbleiben, kann dies mit Thunderbird vergleichsweise einfach auf das modernere IMAP-Protokoll umstellen. IMAP bietet den Vorteil, dass Sie auf mehreren Geräten, also auf dem Smartphone, Tablet und diversen PCs, stets Zugriff auf sämtliche Nachrichten haben und sich alle Inhalte auf dem gleichen Stand befinden. Wie die Umstellung von POP3 auf IMAP über das Anlegen eines zweitens Kontos und das Verschieben der Mails von Konto 1 auf Konto 2 funktioniert, beschreibt der Hersteller Mozilla im Detail .

8. Nur ungelesene Mails anzeigen

Mit ein paar Mausklicks filtern Sie nur die noch nicht gelesenen Nachrichten.
Vergrößern Mit ein paar Mausklicks filtern Sie nur die noch nicht gelesenen Nachrichten.

Nicht immer hat man die Zeit, jede Mail gleich zu beantworten. Hat man eine solche Nachricht jedoch schon gelesen, lässt sich sie nach einem Rechtsklick über „Markieren –› Ungelesen“ im Kontextmenü wieder in die als „neu“ und fett hervorgehobene Darstellung zurückversetzen. Je nach Umfang der Korrespondenz und individuellen Ansichtseinstellungen verschwinden diese „ungelesenen“ Nachrichten dann aber doch aus dem Blickfeld. Der einzig verbleibende Hinweise darauf ist die gefettete Darstellung des Posteingangs mit der Zahl der ungelesenen Mails in Klammern. Statt mühsam durch alle Mails zu scrollen, blenden Sie nach Drücken der X-Taste über „Ansicht –› Themen –› Nur ungelesene Beiträge“ in der Menüleiste den gelesenen Großteil der Nachrichten aus.

Arbeiten Sie mit mehreren Accounts, ist zudem die Ansicht „Ungelesene Ordner“ praktisch. Um diese zu aktivieren, klicken Sie in der Menüleiste zunächst auf „Ansicht –› Symbolleisten –› Konten-/Ordneransicht“ und wählen links in der Ordnerleiste über den kleinen Pfeil oben die Option „Ungelesene Ordner“. Diese Einstellung filtert postfachübergreifend nur die Posteingänge mit neuen Nachrichten heraus.

9. Mails aus Outlook importieren

Outlook Viewer konvertiert Backup-Daten aus Outlook so, dass Sie die Mails aus der Microsoft-Software in Thunderbird importieren und weiterverwenden können.
Vergrößern Outlook Viewer konvertiert Backup-Daten aus Outlook so, dass Sie die Mails aus der Microsoft-Software in Thunderbird importieren und weiterverwenden können.

Haben Sie Outlook und Thunderbird auf einem Computer parallel installiert, ist der Umzug der Mails aus der Microsoft-Anwendung ganz einfach: Klicken Sie in der Menüleiste des Mozilla-Tools auf „Extras –› Importieren –› Alles importieren/Weiter“ und wählen dann Outlook für den Import aus. Läuft Outlook nicht (mehr) auf Ihrem Thunderbird- PC, installieren Sie zunächst den Outlook Viewer.

Die Software konvertiert die Outlook-Daten in ein für Thunderbird lesbares Format. Nach dem Programmstart laden Sie über „Datei –› Open Outlook data file“ die zuvor in Microsoft Outlook exportierte Datensicherung im PST-Format und aktivieren die oberste Verzeichnisebene Ihrer im PST-File gespeicherten Outlook-Daten. Nun drücken Sie die rot hervorgehobene Schaltfläche „EML“, legen im nächsten Schritt das Exportverzeichnis für die diversen Unterordner mit den EML-Dateien fest und klicken auf den „Start“-Button. Abhängig von der Datenmenge dauert die Konvertierung einige Minuten.

Danach installieren Sie in Thunderbird das Add-on ImportExportTools und starten das Mailprogramm neu. Im Ordner-Verzeichnis links klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Verzeichnis, in das die Outlook-Inhalte importiert werden sollen, also beispielsweise einen Posteingang. Im Kontextmenü wählen Sie über „ImportExportTools –› Importiere alle Nachrichten eines Verzeichnisses –› Nur aus diesem Verzeichnis“ den von Outlook Viewer erzeugten Inbox-/Posteingang-Ordner. Während bei einem POP3-Konto die Inhalte in wenigen Minuten importiert sind, kann die Synchronisierung bei IMAP inklusive dem Hochladen auf den Providerserver sehr viel länger dauern.

10. Alles blitzschnell per Shortcut

Wer viel mit einer bestimmten Software arbeitet, prägt sich im Laufe der Zeit für besonders häufig verwendete Befehle die zugehörigen Shortcuts ein: Das Drücken einer Taste oder Tastenkombination auf der Tastatur ist nun mal viel schneller als das Anklicken von Menüs, Dialogen und Schaltflächen. Solche Tastaturkürzel existieren auch für Thunderbird zuhauf, die umfangreiche Liste finden Sie im Internet .

11. Filter: Mails sofort sortieren

Der von Mozilla verwendete Ausdruck „Filter“ ist wenig glücklich. Gemeint sind damit nämlich Regeln, um wie bei den Outlook-Regeln Nachrichten automatisch zu sortieren. Zum Einrichten markieren Sie links in der Ordnerleiste Ihre (bei mehreren: eine) Mailadresse, also nicht etwa den Posteingang darunter. Im daraufhin erscheinenden Start- und Konfigurationsfenster rechts klicken Sie unter „Erweiterte Funktionen“ auf „Filter erstellen –›> Neu“.

Anschaulich wird die Konfiguration anhand eines Beispiels: Vergeben Sie eine aussagekräftige Bezeichnung für die erste Regel und wählen Sie als Bedingung, dass im Betreff ein bestimmter Begriff steht: in unserem Beispiel „Bahn“ für alle Zugtickets und die Kommunikation mit der Deutschen Bahn. Darunter übernehmen Sie die voreingestellte Aktion „Verschieben der Nachricht in:“ und legen ferner den zuvor im Posteingang erstellten Unterordner „Bahn“ fest. Wenn Sie künftig eine Fahrkartenbuchung oder sonst eine Mail mit „Bahn“ im Betreff erhalten, sortiert Thunderbird diese gleich ins richtige Verzeichnis ein.

Auf Wunsch wenden Sie nach dem Bestätigen mit „OK“ die Regel auch auf die bereits vorhandenen Mails an, indem Sie bei „Ausgewählte(n) Filter anwenden auf“ Postfach und Ordner passend festlegen und dann auf „Jetzt ausführen“ klicken. Die Möglichkeiten, mehrere Filter zu setzen und zu kombinieren, sind fast grenzenlos.

12. Backup, Suche und vieles mehr

Über die voreingestellten Profile der verschiedenen Mailprogramme in Mailstore Home lassen sich sämtliche Mails in Thunderbird mit einem Mausklick sichern und danach auch blitzschnell durchsuchen.
Vergrößern Über die voreingestellten Profile der verschiedenen Mailprogramme in Mailstore Home lassen sich sämtliche Mails in Thunderbird mit einem Mausklick sichern und danach auch blitzschnell durchsuchen.

Mailstore Home stellt ein geradezu universelles Backup-Tool für elektronische Nachrichten dar – damit eignet es sich auch als Ergänzung zu Thunderbird. Nach Installation und erstem Start von Mailstore Home klicken Sie auf der Programmoberfläche auf „E-Mails archivieren –› Mozilla Thunderbird“.

Übernehmen Sie als Profilnamen die Vorgabe „default“ und bestätigen mit „Weiter –› Fertigstellen –› OK“. Die Bezeichnung ist deshalb unerheblich, weil die Software in der Voreinstellung sämtliche in Thunderbird konfigurierten Mailkonten im Archiv sichert. Das soeben erstellte Profil erscheint nun in der Liste, das Backup starten Sie über die gleichnamige Schaltfläche rechts oder per Doppelklick auf den Profileintrag. Während die erste Sicherung bei mehreren tausend Mails etwas Zeit in Anspruch nimmt, werden beim wiederholten Starten nur die neu hinzugekommenen Nachrichten gespeichert.

Darüber hinaus bietet das Tool viele weitere Funktionen, so unter anderem eine schnelle Volltextsuche in den Mailarchiven, eine Exportoption zum Übertragen in andere Mailprogramme oder Webmailer und manches mehr.

PC-WELT Marktplatz

1554233