2245638

Die besten Smart-Home-Apps für Android

13.01.2017 | 12:54 Uhr |

Vom Smart-Phone zum Smart-Home: Mit der richtigen Ausrüstung können Sie im eigenen Zuhause die Heizung, Elektrogeräte oder Schlösser und Kameras komfortabel aus der Ferne steuern. Alles via Android-Apps und inzwischen auch herstellerübergreifend.

Ein schlaues Zuhause, das so genannte „Smart-Home“ verspricht mehr Lebensqualität und weniger Zeitverlust bei den drögen alltäglichen Routinen. Technik und Standards haben die Kinderschuhe längst verlassen, das zeigt sich auch im Play Store: Vermehrt finden wir hier Android-Apps, mit denen Sie steuerbare Geräte zuhause komfortabel vom Smartphone aus bedienen können. Und das unabhängig davon, wo Sie sich auf der Welt gerade aufhalten - eine Internetverbindung reicht.

Mit den smarten Apps regeln Sie Temperaturen in einzelnen Wohnräumen, geben Kontrollen auch bequem für Familienmitglieder frei oder schalten morgens die Kaffeemaschine an, während Sie sich noch einmal umdrehen.

Konzerne wie die Telekom, RWE oder Rademacher bieten schon länger eigene Systeme als Gesamtlösung für komplette Haushalte an. Es gibt aber auch eine Reihe von herstellerunabhängigen Android-Apps, mit denen Sie viele kompatible Geräte aus der Ferne oder nach automatisierten Zeitplänen steuern können - ohne sich einzelnen Anbietern verpflichten zu müssen.

Der Vorteil: Die Ausrüstung zum Steuern von Lampen, Türschlössern, Hi-Fi-Anlagen oder Ihres Terrariums können Sie sich selbst aussuchen und frei zusammenstellen. Der Nachteil: Das Angebot an Geräten und Hardware ist insgesamt noch überschaubar, denn es gibt noch keinen einheitlichen Standard zur Vernetzung der schlauen Geräte.

Die hier vorgestellten Apps können also nicht pauschal mit jeder Smart-Home-Anwendung auf dem Markt kommunizieren. Die Kompatibilität wird auf Seiten der App-Entwickler aber stetig erweitert. Welche Geräte oder Hersteller für die einzelnen Apps geeignet sind, erfahren Sie auf der Webseite der Anbieter oder anhand einer Liste im Play Store.

Gideon Smart Home

Das Zuhause fernsteuern: Mit Gideon Smart Home können Sie diverse intelligente Haushaltsgeräte jederzeit am Smartphone überwachen und bedienen.

Die kostenlose Android-App Gideon Smart Home soll Nutzern herstellerübergreifend Kontrolle über eine Vielzahl von Smart-Home-Geräten bieten. Auch weil es in dem Bereich noch keinen universellen Standard gibt, können Sie mit der App leider nicht alle schlauen Geräte steuern - die Liste ist hier aber vergleichsweise lang. Zu den kompatiblen Herstellern zählen Sonos, Philips, Motorola und Wemo. Genauere Infos finden Sie auf der Gideon-Webseite und im App Store. Eine deutsche Übersetzung der App steht zwar noch aus, die Funktionsliste kann sich aber sehen lassen: Zugänge und Berechtigungen zu Ihren Geräten können Sie per App mit Familienmitgliedern oder Gästen teilen, Sie dürfen mehrere „smarte“ Wohnungen in einer App steuern und für typische Situationen oder Tageszeiten lassen sich vordefinierte Einstellungen in einem Verhaltensprotokoll speichern. Wenn also vormittags niemand zuhause ist, können Sie zyklisch Licht und Heizung abschalten oder nachts den Router ausknipsen und die Stereo-Anlage der Kinder vom Stromnetz nehmen.

Fazit zum Test der Android-App Gideon Smart Home

Diese Smart-Home-App ist bereits mit zahlreichen Herstellern und Geräten kompatibel, deckt das gesamte Angebote intelligenter Haushaltsgeräte aber auch nur auszugsweise ab.

Deutschsprachig, kostenlos

SmartThings Mobile

Mit der kostenlosen App SmartThings Mobile können Sie einen SmartThings Hub und alle damit verbundenen Geräte am Smartphone fernsteuern.

Mit der App SmartThings Mobile können Sie den SmartThings Hub von Samsung am Tablet oder Smartphone steuern. Der Hub dient als zentrale Steuereinheit für eine ganze Reihe von intelligenten Geräten, wie Kameras, Sensoren oder Lichtanlagen. Die App empfängt Sensor-Daten über eine Netzverbindung und erlaubt Nutzern, jederzeit Einstellungen an den angeschlossenen Geräten vorzunehmen. In der Praxis schalten Sie mit der App das Nachtlicht an, aktivieren Lautsprecher oder messen die Temperatur im Wintergarten. Auch Rauchmelder lassen sich mit dem Hub verbinden und die App kommt mit dreierlei Betriebsmodi daher: Komplett autonom, wenn Nutzer nicht zuhause sind, teilweise aktiv, wenn jemand zuhause ist und komplett passiv (deaktiviert). Die Stärken der App sind die umfangreichen Sicherheitsfunktionen, das moderne Interface und eine geschickte Aufteilung in Räume, Funktionen und Ereignisprotokolle.

Fazit zum Test der Android-App SmartThings Mobile

Den leistungsstarken „SmartThings Hub“ und alle damit verbundenen Geräte steuern Sie mit dieser App komfortabel auch vom anderen Ende der Welt aus.

Deutschsprachig, kostenlos

ImperiHome

Mit ImperiHome können Sie Smart-Home-Geräte auch ohne zentralen Server verbinden und kontrollieren.

Mit der kostenlosen Smart-Home-App ImperiHome können Sie herstellerunabhängig diverse Haushaltsgeräte bequem auch aus der Ferne mit dem Smartphone oder Tablet steuern und überwachen. Auf einen zentralen Server sind Sie hierbei nicht angewiesen, das Tool ist bereits mit diversen Komponenten kompatibel. Dazu gehören Fernbedienungen wie die „Logitech Harmony“, Audio-Systeme von Sonos aber auch Pflanzen-Sensoren oder Licht-Systeme wie „Philips Hue“. Auch Kamera-und Sicherheits-Apparate steuern Sie mit der App aus weiter Ferne, aktuell ist das mit „Zipabox“ und diversen IP-Kameras möglich. Die Liste der kompatiblen Geräte wird hier stetig erweitert und lässt sich derzeit vollständig im App-Store einsehen. Das Interface der App ist übersichtlich und teilt Sensoren und Fernsteuerungen ordentlich auf. Für Räume wie das Schlafzimmer oder einen Außenbereich ist die Benutzeroberfläche in separate Ansichten unterteilt. Eine Pro-Version ist ebenfalls verfügbar, diese bietet neben Import- und Export-Funktionen auch einen Tasker.

Fazit zum Test der Android-App ImperiHome

Diese App kommt zwar noch ohne deutsche Übersetzung daher, bietet dafür aber viele herstellerübergreifende Schnittstellen.

Englischsprachig, kostenlos

innogy SmartHome

Mit innogy SmartHome müssen Sie sich im schlauen Zuhause nicht an einzelne Hersteller ketten. Die App will mit einer offenen Plattform maximale Kompatibilität bieten.

innogy SmartHome ist eine offene Plattform um Geräte verschiedener Hersteller zentral zu steuern und zu überwachen. Mit der gleichnamigen App haben Sie Ihr Zuhause quasi immer griffbereit in der Tasche. Derzeit ist das System mit intelligenten Haushaltsgeräten von Samsung, Miele, Philips Hue sowie einer Handvoll weiteren kompatibel. Bis sich die Branche auf einen einheitlichen Standard einigt, bleibt Nutzern leider nichts anderes übrig, als sich selbst über Hubs, Steuereinheiten und kompatible Geräte zu informieren. Das kann sich aber lohnen: Von den Heizkörpern über die Steckdosen bis hin zum Türschloss und den Überwachungskameras können Sie bei innogy SmartHome zahlreiche Geräte und Funktionen zusammenführen und sich damit nicht nur mächtig futuristisch fühlen. Die Technik gewährleistet auch mehr Sicherheit, kann Ihnen verraten, was der Babysitter wirklich treibt und spart nicht zuletzt durch optimierte Heizungen und Elektrogeräte bares Geld. Eine Liste mit kompatiblen Geräten finden Sie auf der Webseite des Anbieters .

Fazit zum Test der Android-App innogy SmartHome

Diese App bietet eine offene Plattform, mit der Sie bereits eine ganze Reihe von Geräten unterschiedlicher Hersteller im Smart-Home kontrollieren können.

Deutschsprachig, kostenlos

Muzzley - Smart Home

Muzzley - Smart Home macht die Steuerung intelligenter Haushaltsgeräte auch ohne zentralen Hub oder Herstellerbindung möglich.

Mit Muzzley - Smart Home sind Sie nicht auf einzelne Hersteller angewiesen, die App verbindet eine Vielzahl von Geräten ohne weitere Zwischenstationen direkt auf dem Android-Gerät. Kompatibel ist die Software derzeit unter anderem mit den modischen Fernbedienungen von Qblinks, Dimmern und Steckdosen von Cloogy und belkin sowie diversen Thermostaten, Gartengeräten und immerhin einer schlauen Kaffeemaschine von Mr. Coffee. Ein Vor- und Nachteil der App: Eine „Behavioural-Intelligence-Funktion“ erkennt Muster im Nutzerverhalten und macht auch darauf basierend immer wieder Vorschläge zum Kauf neuer Komponenten. Das ist praktisch, wenn Sie damit brauchbare Geräte entdecken - aber immer wieder auch etwas nervig, weil die Vorschläge doch oft als das rüberkommen, was sie sind: Werbung. Einen besseren Eindruck machen die Automatisierungsregeln: Damit können Sie zeit- und ortsabhängiges Geräteverhalten einstellen.

Fazit zum Test der Android-App Muzzley - Smart Home

Eine funktionale Smart-Home-App, die herstellerübergreifend mit Geräten kommunizieren kann. Die Auswahl an kompatiblen Produkten ist aber noch sehr überschaubar.

Deutschsprachig, kostenlos

iHaus 2 - Smart Home

Das Zuhause mit dem Smartphone steuern: iHaus 2 - Smart Home ist eine Fernbedienung für diverse IP-Geräte.

Smartphones hat inzwischen jeder, doch auch das Zuhause wird immer schlauer. Zwar ist die Smart-Home-Technik noch relativ jung, mit der richtigen Hardware lässt sich aber bereits einiges anstellen. Zur Fernsteuerung und Überwachung lassen sich dann wieder Smartphones einsetzen, mit iHaus 2 - Smart Home können Sie schon einige Geräte kontrollieren. Dazu gehören etwa Smart TVs von Samsung, Netatmo Wetterstationen oder Lichtanlagen wie Philips Hue oder Osram Lightify. Auch mit Sonos-Geräten ist die App kompatibel und über die IP-Steckdosen von Belkin können Sie aus der Ferne alle Geräte, die am regulären Stromnetz hängen, ein- oder ausschalten. Auch „Drehbücher“ für automatisierte Abläufe sind mit der App möglich, erfordern aber einen gewissen planerischen Aufwand. Etwas nervig: immer wieder meldet sich die App mit Werbebalken, die zum Kauf von iHaus-Geräten auffordern.

Fazit zum Test der Android-App 

Diese App ist zwar noch ausbaufähig und stellenweise sogar fehlerhaft - einige ausgewählte Geräte lassen sich damit aber zuverlässig fernsteuern. Auch die Ablaufplanung ist interessant.

Deutschsprachig, kostenlos

0 Kommentare zu diesem Artikel
2245638