2239439

Die besten Messenger-Apps für Plaudertaschen

16.07.2017 | 10:39 Uhr

Unglaublich, aber wahr: Neben Whatsapp gibt es noch viele weitere Messenger-Apps, die oft mit zusätzlichen Funktionen aufwarten. Wir stellen die besten vor.

Signal – Sicherer Messenger

Mehr Sicherheit beim Chatten: „Signal – Sicherer Messenger“ verspricht Datenschutz und bietet mit zuverlässiger Verschlüsselung echte Privatsphäre.

Wer nicht möchte, dass Geheimdienste, Big Brother oder eifersüchtige Ehepartner Chats und Konversationen mithören/-lesen, greift zum Android-Messenger „Signal“. Dank Ende-zu-Ende-Verschlüsselung werden Nachrichten erst auf den jeweiligen Endgeräten dechiffriert – das gilt für Textnachrichten ebenso wie für VoIP-Telefonate. Auch auf das Abspeichern von Chatlogs oder Medien in der Cloud wird hier verzichtet. Verschlüsselte Gruppenunterhaltungen sind ebenfalls möglich. Anders als etwa bei Whatsapp werden hier auch die Metadaten codiert, Gruppennamen oder die Identität der Gesprächsmitglieder lassen sich dabei nicht abschöpfen. Nach der Installation kann es mit der App direkt losgehen: Per Handynummer und Adressbuch findet die App Gesprächspartner automatisch. Qualitativ lässt sich dabei nicht meckern: Gespräche klangen im Test einwandfrei. Und auch bei schlechter Netzverbindung soll die Chatfunktion dank optimiertem Übertragungsprotokoll noch zuverlässig arbeiten.

Fazit: Signal

Bei „Signal“ handelt es sich um einen der sichersten Android-Messenger. Leider gibt es bisher noch keinen Tablet-Support.

VORTEILE: Umfassende Verschlüsselung
NACHTEILE: Nicht kompatibel mit Tablets
SONSTIGES: Deutschsprachig, kostenlos

Gesamtnote: 1,23
Funktionalität (45 %): 1,25
Bedienung / Support (40%): 1,15
Design (15 %): 1,40

Tango Messenger, Video, Anrufe

Tango Messenger
Vergrößern Tango Messenger

Mit „Tango Messenger, Video, Anrufe“ kommt ein leistungsstarker Messenger mit Videotelefonie und satten Extras kostenlos aufs Android-Gerät.

Videoanrufe, Chats, einfache Telefonate und der Austausch von Medien wie Fotos oder Videos sind damit kostenlos möglich. Das funktioniert auch plattformübergreifend mit PC- oder iOS-Nutzern. Wie man das von guten Chatclients kennt, dürfen Sie Nachrichten auch hier mit Stickern und Emoticons aufpeppen, knappe Infos in eigenen Profilkarten präsentieren oder einzelne Kontakte als Favoriten speichern. Auch Gruppenchats sind damit möglich, Arbeitstreffen, Kinobesuche oder Partys lassen sich so effizient und persönlich abstimmen. Was die Nutzer angeht, orientiert sich „Tango“ bestimmt auch an Familien: Wenn man etwa geschäftlich viel unterwegs ist oder wenn die Großeltern mal wieder ihre Enkel bestaunen wollen, dann sind die qualitativ hochwertigen und im WLAN in der Regel kostenlosen Videoanrufe genau die richtige Wahl. Auch schön: Die App hat elf Spiele an Bord, mit denen Sie Ihre Kontakte auch während aktiver Chats herausfordern können. Sogar ein Umgebungsradar ist vorhanden.

Fazit: Tango Messenger

Dieser Messenger unterstützt zwar keine Gruppentelefonate, hat sonst aber mächtig viele Gratisfunktionen zu bieten und lässt sich leicht bedienen.

VORTEILE: Videoanrufe, umfangreich
NACHTEILE: Keine Gruppentelefonate
SONSTIGES: Deutschsprachig, kostenlos

Gesamtnote: 1,23
Funktionalität (45 %): 1,30
Bedienung / Support (40%): 1,15
Design (15 %): 1,25

Telegram

Synchronisierte Chats, einfache Handhabung und sichere Verschlüsselung: „Telegram“ ist ein sympathischer Messenger mit jeder Menge Nutzern.

Schön, wenn eine App nichts kostet und trotzdem mit Funktionen protzen kann: „Telegram“ spart nicht an Komfort und macht in fast allen Bereichen eine gute Figur. Per Synchronisation halten Sie damit Gespräche auch auf mehreren Geräten wie Tablets, PCs oder eben Smartphones auf dem gleichen Stand. Auch Medien wie Videos oder Fotos versenden Sie damit auf Knopfdruck an Gesprächspartner; diese Dateien werden dann platzsparend in der Cloud hinterlegt und tasten den Gerätespeicher nicht an. Wer jetzt beim Schlagwort „Cloud“ hellhörig wird, muss sich um die Sicherheit seiner Botschaften, Kommentare oder Medien bei der App trotzdem keine Sorgen machen: Texte und Dateien verschlüsseln die Anbieter mit gleich drei verschiedenen Standards. Auch schön: Sie können mit dem Messenger Gruppen mit bis zu 5000 Personen erstellen und diese sogar teilweise von Chatbots moderieren lassen. Für größere Netzgemeinden oder Arbeitsgruppen ist das Tool damit auch prima geeignet.

Facebook-Messenger: Eine Milliarde Nutzer pro Monat

Fazit: Telegram

Mit dem Download dieses flotten, schönen und funktionsreichen Messengers machen Sie nichts verkehrt.

VORTEILE: Verschlüsselung, Cloudspeicher
NACHTEILE: Keine
SONSTIGES: Deutschsprachig, kostenlos

Gesamtnote: 1,27
Funktionalität (45 %): 1,15
Bedienung / Support (40%): 1,35
Design (15 %): 1,40

Hipchat – Chat Built for Teams

Wie das schon im Namen steckt, will „Hipchat – Chat Built for Teams“ besonders die Teamarbeit leichter und effizienter gestalten. Leider gibt es die App noch nicht auf Deutsch.

Teamwork und die Produktivität in der Gruppe werden im modernen Arbeitsumfeld immer wichtiger. Damit man nicht unentwegt durchs Großraumbüro brüllen muss oder sich mit Kollegen um zu knapp bemessene Konferenzräume streitet, bietet sich dieser Gruppenmessenger an. Das Tool baut sichere und private Verbindungen auf, erlaubt Zweiergespräche ebenso wie Gruppenchats mit unbegrenzt vielen Teilnehmern und ermöglicht unkomplizierten Datentransfer für Dateien jeder Art. Den Verlauf von Chats speichert die App zuverlässig und zeitlich unbegrenzt: Wenn Ihnen der Chef also den ersehnten Urlaub versprochen hat, können Sie ihm den Beweis damit sprichwörtlich vor die Nase halten. Auch Pushmeldungen werden unterstützt. Viele geteilte Medien können Sie sich im Konversationsfenster ansehen, und Schnittstellen für weitere Apps wie Twitter, Google Drive, Hangouts und rund 80 andere Apps wurden ebenfalls integriert. Einziger Wehmutstropfen: Eine deutsche Übersetzung der App steht noch aus.

Fazit: Hipchat

Ein besonders zur Produktivitätssteigerung in Arbeitsgruppen optimierter Messenger, der zuverlässig funktioniert, aber ohne deutsche Übersetzung kommt.

VORTEILE: Einfache Bedienung, offene und geschlossene Gruppen
NACHTEILE: Nur auf Englisch verfügbar
SONSTIGES: Englischsprachig, kostenlos

Gesamtnote: 1,28
Funktionalität (45 %): 1,20
Bedienung / Support (40%): 1,25
Design (15 %): 1,60

Whatsapp Messenger

Whatsapp Messenger
Vergrößern Whatsapp Messenger

Der „Whatsapp Messenger“ ist einer der komfortabelsten Chatclients für Android. Nur die Patenschaft von Facebook schmerzt.

Keine Frage, „Whatsapp“ ist einer der beliebtesten Messenger überhaupt. Mittlerweile laufen schon Omas damit durch die Gegend und knipsen beim Kaffeeklatsch Ihre Kuchenschnitten. Dabei bleibt das Tool auch bei höheren Ansprüchen komfortabel, flott und zuverlässig. Die App ist jetzt völlig kostenfrei, bietet mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung eine sichere Privatsphäre, zumindest was den Nachrichteninhalt angeht, und erlaubt es, Bilder, Audio-Dateien oder Videos unkompliziert mit Freunden oder Gruppen zu teilen. Dank flotter Server kommt es bei der Zustellung von Nachrichten praktisch nie zu Komplikationen; VoIP wird unterstützt, und per Web-Interface schreiben Sie damit auch bequem Teilnehmer vom heimischen PC aus an. Praktisch: Kontakte findet die App selbstständig via Adressbuch. Ein Manko hat die weltweit erfolgreiche App dann aber doch: Der Messenger gehört seit einiger Zeit zu Facebook und gibt hier unverblümt Daten weiter, etwa Telefonnummer und Metadaten.

Fazit: Whatsapp

Weit entwickelt, komfortabel und technisch stark ist „Whatsapp“ einer der beliebtesten Messenger der Welt – schickt aber auch Daten wie etwa Ihre Telefonnummer an Facebook.

VORTEILE: Funktional und komfortabel
NACHTEILE: Sammelt Daten für Facebook
SONSTIGES: Deutschsprachig, kostenlos

Gesamtnote: 1,31
Funktionalität (45 %): 1,40
Bedienung / Support (40%): 1,25
Design (15 %): 1,20

Slack

Der kompakte Messenger „Slack“ kann funktional überzeugen und wirkt in Sachen Handhabung besonders gut durchdacht.

Wer nach einem stramm programmierten Messenger sucht, der sich auch für berufliche Zwecke eignet, der ist bei „Slack“ an der richtigen Adresse. Mit dem Messenger können Sie romantische Chats in einer Fernbeziehung ebenso einfach führen wie dienstliche Absprachen oder geschäftliche Meetings. Besonders praktisch: Per Suchfunktion finden Sie auch in Gruppengesprächen Gesagtes schnell wieder. „Slack“ integriert Dienste wie Google Drive, Twitter oder Dropbox, meldet Nachrichten auch im inaktiven Status und bietet eine Bezahlversion. Damit bekommen Sie Cloudspeicher, Chatlogs und weitere Optionen. Auch die kostenlose Version der App läuft auf mehreren Geräten parallel und synchronisiert Ihre Gespräche dabei selbstständig. Einziger Nachteil hierbei: Berufliches wandert so gerne auch einmal auf Geräte, die eigentlich zur privaten Nutzung vorgesehen sind – zumindest am Wochenende wünscht man sich dann vielleicht einen Messenger, der nicht ganz so gut funktioniert.

Fazit: Slack

Mit einem starken Interface und praxistauglichen Funktionen zeigt „Slack“ besonders im beruflichen Umfeld seine Stärken. Das Manko: Die App gibt es noch nicht auf Deutsch.

VORTEILE: Stark im beruflichen Einsatz
NACHTEILE: Keine deutsche Version
SONSTIGES: Englischsprachig, kostenlos

Gesamtnote: 1,31
Funktionalität (45 %): 1,25
Bedienung / Support (40%): 1,20
Design (15 %): 1,30

Viber

Viele Nutzer, viele Funktionen: „Viber“ ist ein weit verbreiteter Messenger mit starkem Videosupport und sicherer Verschlüsselung.

Wenn Sie es leid sind, jedem Ihre Freunde einzeln hinterherzutelefonieren, nur um einen gemeinsamen Termin zu finden, dann laden Sie sie doch einfach zum Gruppenchat ein. Mit „Viber“ ist das denkbar unkompliziert; dank Endezu- Ende-Verschlüsselung bleiben alle Absprachen dabei auch sicher privat. Bis zu 200 Personen können sich so gemeinsam absprechen – wem das nicht reicht, der hat definitiv zu viele Freunde. Einzelne Nachrichten dürfen Sie dabei sogar mit einem „Like“ gutheißen; besonders bei der Terminfindung in größeren Gruppen wird das schnell zum echten Segen. Der Messenger dient auch zum Teilen von Foto- und Videodateien, gestattet eine maximale Nachrichtenlänge von satten 7000 Zeichen und zeigt in Sachen Videotelefonie keine Schwächen. Besonders die Tonqualität konnte im Test überzeugen. Dabei werden alle Nachrichten, ob Text, Ton oder Video, per Ende-zu-Ende-Verschlüsselung vor dem Zugriff Dritter geschützt. Die App dient auch als Quasi-FTP-Client für jede Art von Datei.

Fazit: Viber

Gruppenchats, satte Tonqualität und kostenlose Videoanrufe sind die Stärken dieses Messengers. Auch die Komplettverschlüsselung kann überzeugen.

VORTEILE: Verschlüsselung, Tablet-Support
NACHTEILE: Keine
SONSTIGES: Deutschsprachig, kostenlos

Gesamtnote: 1,41
Funktionalität (45 %): 1,20
Bedienung / Support (40%): 1,60
Design (15 %): 1,55

Line: Gratis-Anrufe

Line: Gratis-Anrufe
Vergrößern Line: Gratis-Anrufe

Mit der kostenlosen Android-App „Line: Gratis-Anrufe“ dürfen Sie kostenlos per VoIP mit anderen Nutzern telefonieren und chatten, bis der Finger abfällt.

„Line“ ist weltweit beliebt – und das nicht ohne Grund: Vorrangig für schnelle und komfortable Gesprächsrunden via IP-Telefonie konzipiert, gibt der virtuelle Plaudergehilfe auch beim Chatten eine gute Figur ab. So sind damit Gesprächsrunden von bis zu 200 parallelen Teilnehmern möglich. Videos und Bilder lassen sich mühelos austauschen, und wenn es mal etwas persönlicher sein soll, starten Sie damit auch einen Videoanruf. Natürlich hat die App auch haufenweise Emoticons an Bord, damit verpassen Sie Chatsessions ein persönliches Flair. Wer gerne noch einen Schritt weiter geht, kann damit auch diverse Minigrafiken und Sticker herunterladen. Wie man das von einem guten Messenger kennt, unterstützt die App auch das Versenden kompakter Sprachnachrichten; eine Timeline ist an Bord, und auch auf PCs oder Tablets lassen sich Instanzen des Chatprogramms ausführen. Wer will, kann das Tool auch dafür nutzen, Freunden im Chat die eigenen Standortdaten zu übermitteln – praktisch bei Konzerten.

Tipp: Vier Messenger-Apps im direkten Vergleich

Fazit: Line

Videotelefonie mit sehr guter Qualität, Gruppenanrufe und flexible Chatfunktionen machen diesen Messenger zum Allroundtalent.

VORTEILE: Videotelefonie, Gruppenchats
NACHTEILE: Reichlich Werbung
SONSTIGES: Deutschsprachig, kostenlos

Gesamtnote: 1,43
Funktionalität (45 %): 1,30
Bedienung / Support (40%): 1,45
Design (15 %): 1,75

Kakaotalk: Free Calls & Text

Kakaotalk: Free Calls & Text
Vergrößern Kakaotalk: Free Calls & Text

Mit „Kakaotalk: Free Calls & Text“ dürfen Sie nicht nur kostenlos telefonieren. Auch umfangreiche Chatfunktionen sind an Bord.

Bei diesem Messenger muss man schon sehr genau hinsehen, um meckern zu können. Die App ermöglicht einfache Chats mit Emoticons, mit Medienaustausch und der Angabe des eigenen Standorts. Die Server des Anbieters sind flott und übertragen Nachrichten fast in Echtzeit; Telefonate per VoIP sind möglich und lassen sich auch in größeren Gruppen kostenlos starten – zumindest im WLAN. Bei Gruppenchats schreibt der Messenger kein Teilnehmerlimit vor, und wer mit Kumpels und Kollegen gerne Scherze treibt, der greift zum integrierten Sprachfilter. Damit lässt sich die eigene Stimme bis zur Unkenntlichkeit verändern. Wer dem Vorgesetzten endlich mal die Meinung sagen möchte, ohne sich von seinem Arbeitsplatz verabschieden zu müssen, wittert hier seine Chance. Insgesamt ist die App sehr flexibel: So können Sie auch während aktiver Telefonate mit anderen Kontakten weiter chatten; es gibt ein Programm für PC-Nutzer, und per PIN fügen Sie auch Blackberry-Nutzer zu Ihren Chatkontakten hinzu.

Fazit: Kakaotalk

Ein sympathischer Chatclient mit durchdachten Funktionen und geschmeidiger Handhabung.

VORTEILE: Chatrooms, Designs zum Download
NACHTEILE: Keine
SONSTIGES: Deutschsprachig, kostenlos

Gesamtnote: 1,46
Funktionalität (45 %): 1,40
Bedienung / Support (40%): 1,45
Design (15 %): 1,65

Facebook Messenger

Facebook Messenger
Vergrößern Facebook Messenger

Mit oder ohne Facebook: Der offizielle „Facebook Messenger“ dient zum Chatten mit Facebook-Freunden oder ganz normalen Kontakten. Auch Fotos und Videos versenden Sie damit.

Auch ohne die offizielle Facebook-App oder den Umweg über Ihren Browser können Sie Ihre Freunde mit dieser App auf dem Social-Media-Portal erreichen. „Messenger“ setzt kein Facebook-Konto voraus. Auch ohne Anmeldung können Sie das Tool als reguläres Chatprogramm für alle auf dem Smartphone gespeicherten Kontakte benutzen – vorausgesetzt natürlich, die haben die App ebenfalls heruntergeladen. Dabei lassen sich neben Textnachrichten auch Videos und Fotos versenden; Emoticons sorgen für den persönlichen Touch, und per VoIP-Telefonie können sie mit Teilnehmern weltweit kostenlos quatschen. Voraussetzung: Ihr Datentarif gibt das her, oder Sie befinden sich im WLAN. Auch Sprachnachrichten lassen sich damit kostenfrei versenden, und empfangene Medien leiten Sie per Tastendruck an andere Teilnehmer weiter. Praktisch: Einzelne Konversationen dürfen Sie als Verknüpfung auf dem Homescreen ablegen, und wer von Ihren Freunden gerade auf Facebook aktiv ist, wird ebenfalls verraten.

Fazit: Facebook Messenger

Mit dieser App müssen Sie nie wieder eine Facebook-Nachricht verpassen. Auch als eigenständiger Chatclient ohne Facebook funktioniert das Tool.

VORTEILE: Facebook-Messenger und separates Chattool
NACHTEILE: Viele Updates, hoher Speicherbedarf, Stabilitätsprobleme
SONSTIGES: Deutschsprachig, kostenlos
Gesamtnote: 1,57
Funktionalität (45 %): 1,35
Bedienung / Support (40%): 1,85
Design (15 %): 1,45

Hangouts

„Hangouts“ ist Googles eigener Chatclient und übernimmt auf Wunsch auch das Versenden und Empfangen von SMS oder MMS auf Ihrem Smartphone.

Die App unterstützt VoIP-Telefonie, Videoanrufe sind möglich, und Nachrichten lassen sich unter anderem mit Stickern, Emoticons und GIFs ansehnlich aufpeppen. Auch Nachrichten, die Sie an Freunde senden, die gerade offline sind, werden zugestellt, sobald der Kontakt wieder online geht. Wem ein Chatpartner nicht reicht, der textet damit auch in Gruppen mit einer Maximalgröße von 150 Personen. Bei Videotelefonaten ist die Teilnehmerzahl auf zehn begrenzt – mehr würde wohl auch wenig Sinn machen. Im WLAN fallen bei der App in der Regel keine zusätzlichen Kosten an; im Datennetz ist das wie immer Tarifsache. Kontakte und SMS importieren Sie mit der App einfach von Ihrem Google-Voice-Konto, und für iOS ist die App ebenfalls verfügbar. So quatschen Sie damit mühelos auch mit Freunden die sich – warum auch immer – für ein iPhone entschieden haben. Wermutstropfen der App: Verschlüsselung ist nicht an Bord – da sind Nachrichteninhalte sogar bei „Whatsapp“ besser geschützt.

Fazit: Hangouts

„Hangouts“ ist ein zuverlässiger und im Google-Reich gut integrierter Chatclient der ohne Verschlüsselung daherkommt aber mit Videotelefonie punktet.

VORTEILE: In andere Google-Dienste integriert
NACHTEILE: Videos versenden nicht möglich, keine Verschlüsselung
SONSTIGES: Deutschsprachig, kostenlos

Gesamtnote: 1,58
Funktionalität (45 %): 1,85
Bedienung / Support (40%): 1,25
Design (15 %): 1,65

Skype

Als einer der ältesten Messenger ist „Skype“ auch heute noch beliebt. Der Glanz früherer Zeiten ist aber verblichen.

„Skype“ ist einer der ältesten und bekanntesten Messenger. Inzwischen gehört das Tool zu Microsoft, das hat dem Programm nicht nur zum Vorteil gereicht. Die App verlangt vergleichsweise viel Installationsplatz und macht auch bei der Bandbreite keine allzu gute Figur. Der große Vorteil von „Skype“: Das Programm hat fast jeder, und es ist plattformübergreifend. So ist es in der Regel nicht schwer, Bekannte oder sogar alte Kindergartenfreunde im Skype-Netzwerk aufzutreiben. Auf PCs, iOS-Geräten und Android-Tablets läuft das Programm ebenfalls. Funktional bietet das Tool alle wichtigen Funktionen: Der Dateienaustausch funktioniert einfach, Videoanrufe werden unterstützt – und das sogar in recht großen Gruppen: Bis zu 25 Teilnehmer können sich so beim Sprechen ins Gesicht sehen. Auch Anrufe ins Fest- und Mobilnetz sind damit möglich, die aber eine Gebühr kosten. In Sachen Performance wirkt „Skype“ auf älteren Geräten leider oft träge und startet dort manchmal nur langsam.

Fazit: Skype

Der Messenger-Pionier „Skype“ bietet alle wichtigen Funktionen, kommt aber ressourcenhungrig daher und wirkt manchmal träge.

VORTEILE: Weit verbreitet, einfache Handhabung
NACHTEILE: Teils träge
SONSTIGES: Deutschsprachig, kostenlos

Gesamtnote: 1,87
Funktionalität (45 %): 1,75
Bedienung / Support (40%): 2,20
Design (15 %): 1,35

Whatsapp hat eine native Desktop-App für Windows und Mac OS herausgebracht. Bisher mussten sich PC- und Mac-Nutzer mit der Web-App begnügen. Allerdings muss wie bei der Web-App das Smartphone per QR-Code gekoppelt werden. Wir haben die Whatsapp-Desktop-App ausprobiert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2239439