2174137

Die besten Dual-SIM-Handys 2019: Marktübersicht

30.12.2019 | 08:00 Uhr | Dennis Steimels

Welche Smartphones haben eine Dual-SIM-Funktion und woran erkenne ich sie? Die Antworten und die besten Dual-SIM-Handys finden Sie in dieser Übersicht.

Ein Dual-SIM-Smartphone hat Platz für zwei SIM-Karten, die Sie gleichzeitig oder auch abwechselnd nutzen können. Mittlerweile bietet fast jedes neues Handy eine Dual-SIM-Funktion. Die meisten aktuellen Android-Handys bieten einen sogenannten Hybrid-Slot, bei dem ein Steckplatz für eine SIM-Karte und ein weiterer Slot entweder für eine Speicherkarte oder wahlweise für eine zweite SIM-Karte dienen kann. Tatsächlich gibt es aber auch Smartphone-Modelle, die zwei richtige SIM-Karten-Slots und teils zusätzlich einen Speicherkarten-Steckplatz haben - so beispielsweise das Samsung Galaxy A50 (im Preisvergleich) . Auch Apple ermöglicht Nutzern seit dem iPhone XS (im Preisvergleich) eine Dual-SIM-Funktion - neben einer physischen SIM-Karte ist eine eSIM fest im iPhone integriert . Google macht es bei seinen Modellen seit dem Pixel 3 (XL) auch so - entsprechend hat das Pixel 4 (im Preisvergleich) ebenfalls eine eSIM.

Top Dual-SIM-Smartphones:

Natürlich sind in der Bilderstrecke nicht alle Smartphones mit Dual-SIM-Funktion, die es auf dem Markt gibt. Wir haben vorrangig Geräte aufgelistet, die in unserem Test am besten abgeschnitten haben sowie Handys, die preislich attraktiv oder zu den meist verkauftesten Smartphones gehören. So ist aus jeder Preiskategorie etwas dabei.

Spannende Smartphones mit Dual-SIM:

Samsung Galaxy M30s

Samsung Galaxy M30s
Vergrößern Samsung Galaxy M30s
© Samsung

Samsung Galaxy M30s bei Amazon ansehen

Das Galaxy M30s ist aktuell der Bestseller Nummer 1 auf Amazon, basierend auf Bestellungen. Das Handy wird exklusiv auf Amazon für 249 Euro verkauft. Das Mittelklasse-Smartphone bietet ein 6,4 Zoll großes Super-AMOLED-Display mit 2340 x 1080 Pixeln. Unter der Haube arbeiten ein Achtkern-Prozessor und 4 GB RAM für eine ordentliche Performance. Besonders stark ist, das Samsung einen riesigen 6000-mAh-Akku verbaut und eine Schnellladefunktion mit 15 Watt integriert. Zur weiteren Ausstattung gehören eine Triple-Kamera mit maximal 48 Megapixel, Bluetooth 5.0, WLAN-ac und ein 64 GB großer Speicher, der bei Bedarf per Micro-SD-Karte um bis zu 512 GB erweitert werden kann. Zusätzlich gibt es zwei SIM-Steckplätze.

Xiaomi Mi 9T Pro

Das Xiaomi Mi 9T Pro bietet einen AMOLED-Bildschirm im 6,39-Zoll-Format und einer Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln. Das Display ist nahezu randlos und wird nicht von einer Notch unterbrochen. Die Front-Kamera mit einer Auflösung von 20 Megapixeln ist stattdessen in einem ausfahrbaren Pop-Up-Mechanismus untergebracht. Im Gehäuse werkeln ein Snapdragon 855 mit speziellem Kühlsystem, sechs Gigabyte Arbeitsspeicher und 128 Gigabyte Flash-Speicher. Ebenfalls an Bord sind ein Fingerabdruck-Sensor, der direkt unter dem Display-Glas sitzt, ein 3,5-mm-Kopfhörer-Anschluss und ein Akku mit 4.000 mAh sowie Schnellladefunktion. Die Rückseiten-Kamera verfügt über drei Linsen, die mit 48, 13 und 8 Megapixeln auflösen und Videos in 4K mit 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen können. Sie bieten Weitwinkel-, Ultraweitwinkel- und Tele-Brennweiten. Das Mi 9T Pro hat eine Dual-SIM-Funktion, eine Speichererweiterung gibt es nicht.

Huawei P30 Pro

Auch wenn es das P30 Pro in einer Single-SIM-Variante gibt, wird das Handy in Deutschland fast ausschließlich in der Dual-SIM-Variante geführt. Dabei handelt es sich um einen Hybrid-Slot, der wahlweise Platz für zwei SIM-Karten oder eine SIM und eine Speicherkarte hat.

Im Fokus des Huawei P30 Pro steht aber ganz klar die Quad-Kamera von Leica. Es ist beeindruckend, wie viel Licht die Kamera selbst in einem völlig dunklen Raum einfängt, um noch gute Fotos unter dieser besonderen Bedingung zu machen. In Summe hat Huawei eines der besten Kamerapakete, da die Fotoqualität in den meisten Situationen sehr stark ist und die Kamera durch ihre verschiedenen Objektive vielseitig einsetzbar ist. Auch optisch begeistert das Handy mit seinem eleganten Design und den coolen Farben. Um die Akkulaufzeit müssen Sie sich - wie von Huawei gewohnt - aufgrund der langen Laufzeit keine Gedanken machen. Schade ist nur, dass es keine Klinkenbuchse wie im P30 gibt - oder zumindest einen Adapter von USB-C auf Klinke. Über die "niedrige" Auflösung von FullHD+ kann man hinweg sehen.


iPhone 11 (Pro)

Seit der letzten iPhone-Generation iPhone XR, XS und XS Max haben auch die Apple-Geräte eine Dual-Funktion. Allerdings anders, als die oben genannten Geräte. Denn die iPhones - so auch iPhone 11 und iPhone 11 Pro - besitzen nur einen SIM-Steckplatz und eine eSIM – eine fest eingebaute SIM. Das Problem: für die eSIM bieten bislang nur  die großen Provider O2 , Telekom , Vodafone und auch Truphone Tarife an. Dass Apple aber zwei echte SIM-Steckplätze verbauen kann, zeigt die iPhone-Variante für den chinesischen Markt. Denn dort können Sie zwei SIM-Karten einstecken.

Bilderstrecke: Die besten Dual-SIM-Handys

Dual-SIM - Diese Techniken gibt es

Es gibt unterschiedliche Arten der Dual-SIM-Funktion. Smartphones mit Dual-SIM Active (Active Dual) besitzen zwei unabhängige Sende-Empfangseinheiten. Hierbei sind beide SIM-Karten gleichzeitig sende- und empfangsfähig. Heißt: Sie sind parallel mit beiden Rufnummern erreichbar. Allerdings funktionieren keine Telefonkonferenzen über beide SIM-Karten zur gleichen Zeit.

Bei der Dual-Standby-Technik sind bei SIM-Karten zeitgleich im Mobilfunknetz aktiv. Allerdings ist das Smartphone in diesem Fall nur mit einer Sende-Empfangseinheit ausgestattet. Während Sie also über die eine SIM-Karte telefonieren, sind Sie währenddessen nicht über die zweite SIM-Karte erreichbar. Auch kann über diese zeitgleich keine Datenverbindung aufgebaut werden, da die aktive SIM-Karte sozusagen die Leitung belegt. In der Regel ist es aber möglich, eine Rufumleitung bei Nichterreichbarkeit einzurichten - so klopft der Anrufer an. Je nach Tarif kann die Weiterleitung Kosten verursachen. Aktuell ist dies die am häufigsten genutzte Technik in Smartphones.

Achten Sie beim Kauf auch darauf, ob beide SIM-Steckplätze für LTE ausgelegt sind. Sonst surfen Sie mit der zweiten SIM nur im 3G-Netz - und das macht keinen Spaß! Wobei das mittlerweile auch die Ausnahme ist.

So erkennen Sie Smartphones mit Dual-SIM

Rein optisch können Sie ein normales Handy von einem Smartphone mit Dual-SIM nicht unterscheiden. Meistens erst dann, wenn Sie den Karten-Schacht öffnen, finden Sie zwei oder mehr Steckplätze für zwei SIM-Karten + Speicherkarte oder einen SIM- sowie einen Hybrid-Slot vor. Teilweise verrät auch der Produktname die Funktion, Samsung beispielsweise hängt an viele seiner Geräte den Zusatz "Duos" an den Namen dran. Aber auch die Smartphone-Verpackung gibt einen Hinweis auf die Dual-SIM-Funktion, in dem zwei IMEI-Nummern aufgedruckt sind.

PC-WELT Marktplatz

2174137