574510

Schlechte Note wegen Störgeräuschen

Der Ton war bei allen drei Kandidaten der tollen Bildqualität nicht angemessen. Beim Panasonic klangen bei etwas höheren Lautstärken die tieferen Töne verzerrt, beim Sony die Mitten etwas hohl.

Der Samsung klang deutlich verfärbt und hohl, tiefe Bässe Fehlanzeige. Das ist kein Wunder, denn der elegante Bildschirmriese ist nur daumendick. Viel Platz für kräftige Tiefton-Lautsprecher bleibt da nicht. Eine Heimkinoanlage mit AV-Receiver und passenden Lautsprechern wäre für alle drei Testteilnehmer deshalb eine angemessene Ergänzung.

Der Panasonic erzeugte minimale Störgeräusche. Der langsam drehende Lüfter und das Sirren der Elektronik waren für empfindliche Ohren zwar nur dann zu hören, wenn im geschauten Programm gerade atemlose Stille herrschte. Aber Samsung und Sony zeigten, dass es auch ganz ohne geht.

3D-Brillen
Vergrößern 3D-Brillen
© 2014

Bei der 3D-Wiedergabe hat der Panasonic die Nase eindeutig vorn. Zumindest so lange, wie man braucht, um sich für knapp 100 Euro pro Stück passende 3D-Brillen von Samsung und Sony zu kaufen – beim Panasonic gehören zwei 3DBrillen bereits zum Lieferumfang.

Alle Anschlüsse auf einen Blick
Vergrößern Alle Anschlüsse auf einen Blick
© 2014

Da die Fernseher im 3D-Betrieb sehr dunkel sind, sollte für 3D-Filme auch das Wohnzimmer abgedunkelt sein. Der Panasonic TX-P50VT20 lieferte dann genügend Helligkeit und ausreichend kräftige Farben. Der 3D-Eindruck war natürlich und realistisch. Gelegentliche Geisterbilder, die entstehen, wenn die für ein Auge bestimmten Bildsignale durch die Brille auch in das andere Auge fallen („Übersprechen), traten nur sehr schwach ausgeprägt auf. Andere Lichtquellen außer dem Fernsehbild schienen leicht zu flackern.

Auch der Samsung UE55C8790 neigte bei kontrastreichen Szenen zu schwachen Geisterbildern. Auch hier ein leichtes Flackern anderer Lichtquellen, die Farbbalance verschob sich außerdem leicht ins Grünliche. Der 3D-Effekt selbst ist durch die Größe der Bild5äche noch beeindruckender als bei den beiden Konkurrenten. Beim Sony KDL-46HX805 5ackerten externe Lichtquellen zwar nicht. Gute 3D-Qualität gab es aber nur, wenn man den Kopf gerade hielt. Wenn nicht, störten starke Geisterbilder und ein leichtes Flackern bei hellen Bildstellen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
574510