Bei der Taskleiste gibt es nicht viel Neues. Anscheinend ist Microsoft der Meinung, dass sie sich bewährt hat und wenig Bedarf besteht, hier etwas zu ändern. Aber eine Gruppierfunktion könnte auf jeden Fall Ordnung und Übersicht auf den Desktop bringen.

Vier Optionen stehen in der Taskleiste zu Auswahl:

"Lock the taskbar" verankert die Task-Leiste. Ein Verschieben und Vergrößern ist danach nicht mehr möglich.

Mit "Auto-hide the Taskbar" scrollt die Task-Leiste aus dem Bildschirmbereich und macht so Platz frei. Bewegt man den Mauszeiger an das untere Ende des Bildschirms, taucht die Task-Leiste wieder auf.

Der Schalter "Keep the Taskbar on top of other windows" sorgt dafür, dass die Task-Leiste immer im Vordergrund bleibt. Sonst können Fenster die Taskleiste überlagern.

"Group similar taskbar buttons" soll dafür sorgen, dass die angezeigten Programme in der Taskleiste überschaubar bleiben. Ist beispielsweise der Internet Explorer drei Mal geöffnet, dann nimmt nicht jede Instanz einen eigenen Platz ein. Stattdessen wird der Internet Explorer in der Taskleiste nur einmal angezeigt und die offenen Instanzen mit einer fettgedruckten Ziffer symbolisiert. Mit einem Klick auf die Ziffer scrollt dann ein neues Menü auf, in dem die gewünschte Instanz ausgewählt werden kann.

PC-WELT Marktplatz

250973