251603

Die Schwächen des Microsoft-Virenschutzes (IV)

Zwar gibt es noch keine Funktion, die einem Makrovirus erlauben würde, selbst zu signieren, allerdings kann er problemlos ein Schlüsselpaar klauen: Viren, die gezielt nach PGP-Keys suchen und diese mittels FTP an eine Internet-Adresse übertragen, gibt es schon längst. Das bekannteste Beispiel dürfte W97M/Caligula sein. Aber auch das Versenden in Newsgroups (WM/Polyposter) oder per E-Mail (W97M/ColdApe) würden kein Problem darstellen.

Das kann dazu führen, daß der Virenprogrammierer gleich die digitalen Plagegeister mit den Schlüsseln von autorisierten Personen unterzeichnet, sobald er sie durch einen Virus oder eine Backdoor erhalten hat, was die Verbreitung drastisch fördern könnte.

PC-WELT Marktplatz

251603