35416

Die Installation

11.07.2001 | 16:31 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Die Installation von Windows XP kann auf zweierlei Arten durchgeführt werden. Ist auf dem Rechner bereits ein Windows-Betriebssystem installiert, kann die Setup-Datei einfach von CD aus aufgerufen werden.

Anschließend kann ein Update des bestehenden Betriebssystems auf Windows XP erfolgen oder dieses auf einer eigenen Partition installiert werden.

Alternativ besteht die Möglichkeit, die Installation direkt nach dem Booten zu starten. Die CD von Windows XP ist bootfähig, so dass dem bei entsprechender Bios-Einstellung des Mainboards nichts im Weg steht.

Die Installation direkt aus einem laufenden Windows heraus hat den Vorteil, dass das Setup sich auf Wunsch während der Installation mit dem Internet verbindet und nach einer aktualisierten Setup-Routine sucht.

Microsoft nennt diese Funktion "Dynamic Update". Sie soll garantieren , dass bei der Neuinstallation immer die aktuellsten Setup-Dateien genutzt werden.

Eine Neu-Installation von Windows XP nimmt etwa 30 bis 45 Minuten in Anspruch.

Erfreulich: Windows XP hat (wenigstens auf unserem Testrechner) alle Hardware-Komponenten korrekt erkannt und die passenden Treiber installiert. Auch die im Rechner befindliche Geforce2MX-Grafikkarte wurde ordnungsgemäß erkannt und die entsprechenden Nvidia-Treiber installiert.

Nach der Test-Installation von Windows XP konnten wir deshalb sofort losgelegen. Das Booten von Windows XP nimmt nicht einmal eine Minute in Anspruch, auch das ist erfreulich schnell. In den bisherigen Beta-Versionen hatte das Booten deutlich länger gedauert. Das lag aber vor allem daran, dass beim Start noch Debug-Routinen abgearbeitet wurden, die das Booten verzögerten.

PC-WELT Marktplatz

35416