Wenn Sie Windows ME auf einer frisch formatierten Festplatte installieren wollen, dann haben Sie zunächst ein kleines Problem. Sollten Sie keine Start-Diskette zur Hand haben, haben Sie sogar ein großes Problem. O-Ton Handbuch: "Falls Sie keine Windows-Startdiskette haben, befolgen Sie die Anweisungen im Abschnitt 'Erstellen einer Windows-Startdiskette' weiter hinten in diesem Anhang."

Okay - also ein paar Seiten weiter geblättert und nachlesen. Und oh Schreck - da steht doch tatsächlich: "So erstellen Sie eine Windows-Startdiskette: 1) Klicken Sie auf die Schaltfläche Start, zeigen Sie auf Einstellungen und klicken Sie dann auf Systemsteuerung."

Da jagt also die Katze ihren Schwanz und kann ihn nicht schnappen. Mit anderen Worten: Haben Sie keine Start-Diskette und eine frisch formatierte Festplatte, dann haben Sie tatsächlich ein Problem. Sie können Windows ME nicht installieren.

Das Handbuch hat auch keinerlei Tipps auf Lager, wie Sie aus dieser Zwickmühle wieder rauskommen. Einzige Möglichkeit: Fragen Sie in Ihrem Freundeskreis, ob Ihnen jemand eine Start-Diskette erstellen kann.

Liebes Microsoft-Team: Es wäre deutlich von Vorteil gewesen, wenn ihr die Windows ME-CD bootbar gemacht hättet. So bereitet Ihr dem Anwender nur unnötig Kopfschmerzen.

Haben Sie die ersten Probleme erst einmal gelöst, funktioniert alles reibungslos. Windows ME installiert sich relativ zügig.

Eine andere Methode, Windows ME zu installieren, ist das Setup der Win ME-CD unter Windows 98 aufzurufen. Das Setup meldet sofort, dass Ihr System upgedatet werden kann und installiert sich dann ebenfalls zügig über ihr bestehendes Windows 98 System.

Zur Sicherheit werden in diesem Fall die alten Einstellungen von Windows 98 gespeichert, so dass Sie im Bedarfsfall die Installation von Windows ME per Knopfdruck wieder rückgängig machen können.

Nach ungefähr 30 bis 60 Minuten (je nach Ihrer Hardware-Konfiguration) ist Windows ME komplett installiert, und Sie können gleich loslegen. Auf dem Testrechner der PC-WELT gab es dabei keinerlei Probleme. Alle Hardware-Komponenten wurden automatisch erkannt und nach der Installation lief alles problemlos.

Allerdings ist ein Aufsetzen von Windows ME auf Windows 98 sicherlich nicht die eleganteste Lösung. Denn Sie nehmen den alten "Müll" aus Windows 98 in das neue Windows ME mit. Ob das auf Dauer gut geht, zeigt sich erst nach einiger Zeit. Diese Zeit sollten Sie auf jedem Fall nutzen, um eine Startdiskette zu erstellen. Dann können Sie später Windows ME wenn es nötig wird, ganz "frisch" installieren.

PC-WELT Marktplatz

33160