719802

Die Ausnahmefehler #6 und #12

Anforderung

Zeitaufwand

Problem: Windows 3.1x gilt als reichlich instabil. Besonders gefürchtet sind die sogenannten Exception Errors (Ausnahmefehler) #6 und #12, die in der Regel zum Warmstart zwingen.

Lösung: Dem Ausnahmefehler #12 ist relativ leicht beizukommen. Er tritt vorwiegend beim Einsatz von DOS-Boxen unter Windows auf und wird durch einen internen Stapelüberlauf ausgelöst. Sie sollten dann die Anzahl der sogenannten Stacks, vor allem aber die Größe des Einzelstacks deutlich höhersetzen. Der einschlägige Eintrag in der CONFIG.SYS lautet "stacks=9,128", wobei die erste Zahl die Anzahl, die zweite die Größe der Stacks in Bytes angibt. Durch "stacks=9,512" sollten Sie die Abstürze mit Fehler #12 deutlich reduzieren können.Weitaus komplizierter ist dem Ausnahmefehler #6 abzuhelfen. Er verweist auf eine illegale Operation eines aktiven Moduls, das aber nicht unbedingt das derzeit aktive Programm sein muß. Auch ein residenter Treiber oder eine Kombination der geladenen Module können den Ausnahmefehler auslösen. Nicht zuletzt kommen auch fehlerhafte Speicher-Simms als Ursache in Betracht. Sie können also nur Schritt für Schritt testen, ob der Verzicht auf bestimmte Programme hilft, das Weglassen bestimmter DOS-Treiber oder das Auswechseln bestimmter Simms. Wenn der Fehler meist beim Windows-Start oder beim (hörbaren) Auslagern auf das Swapfile auftritt, kommt auch ein Defekt der Auslagerungsdatei oder des betreffenden Teils der Festplatte in Frage. Dieses Problem läßt sich durch Umbenennen der 386SPART.PAR, das Einrichten einer neuen und das Löschen der alten Auslagerungsdatei beheben. Was andererseits sicher nicht hilft, ist der Verzicht auf den Speichermanager EMM386.EXE: Er meldet zwar diese Ausnahmefehler, ist aber nicht der Verursacher.

PC-WELT Marktplatz

719802