2534122

Die 50 besten Tools für Ihre Hardware

23.09.2020 | 08:03 Uhr | Peter Stelzel-Morawietz

Gäbe es sie nicht, müsste man sie schnellstens erfinden: Programme, die die PC-Komponenten und angeschlossenen Geräte analysieren, testen, absichern, beschleunigen und mit zusätzlichen Funktionen ausstatten. Wir haben für Sie über 50 Programme zusammengestellt.

Meist läuft die Hardware doch, wozu benötigt man da noch spezielle Tools? Die Frage ist durchaus berechtigt, bei genauerem Hinsehen macht bestimmte zusätzliche Software für die internen und externen Bauteile dann aber doch Sinn. Denn oft laufen die Komponenten oder Geräte nicht optimal, nicht mit allen Funktionen oder den gewünschten Einstellungen sowie nicht mit voller Leistung. Hinzu kommen potenzielle Sicherheitslücken, die Patches oder Treiber-Updates beseitigen.

Darüber hinaus geht es auch um die Hardware an sich: Läuft sie fehlerfrei, wie heiß wird sie, drohen unter Umständen Defekte bis hin zum Datenverlust? Wenn wirklich etwas kaputt ist, muss man wissen, welche Bauteile im PC stecken, um auch das passende Ersatzteil zu finden.

Gründe, sich mit solchen Tools zu befassen, gibt es also genug. Wir haben mehr als 50 Programme zu den wichtigsten PC-Bauteilen, der angeschlossenen Peripherie und weiteren Geräten im Heimnetz übersichtlich in sechs Rubriken zusammengestellt.

Mainboard, Bios, Prozessor und Hauptspeicher 

Sisoft Sandra Lite analysiert die im PC eingebaute sowie die extern angeschlossene Hardware, liefert Benchmarks für deren Leistung und ist zudem einfach zu bedienen.
Vergrößern Sisoft Sandra Lite analysiert die im PC eingebaute sowie die extern angeschlossene Hardware, liefert Benchmarks für deren Leistung und ist zudem einfach zu bedienen.

Die Hauptplatine mitsamt Bios, dem Sockel für die CPU sowie den Steckplätzen für den Arbeitsspeicher stellt das Herz des Rechners da: Ohne die genannten Bauteile läuft der Rechner überhaupt nicht. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass viele Analyseprogramme diese Komponenten zusammen identifizieren, deren Daten auslesen und gegebenenfalls Fehler anzeigen.

In den meisten Fällen genügt die Analysesoftware CPU-Z , Hwinfo oder Speccy – eine schöne und übersichtliche Oberfläche bietet keines dieser Programme. Vielmehr muss man sich durch die einzelnen Felder kämpfen, um die dargestellten Werte zu erfassen. Ein Beispiel soll dies verdeutlichen: Zum Prüfen, ob die aufgespielte Firmware der Hauptplatine (also das Bios beziehungsweise Uefi) aktuell ist, liest man bei „Mainboard“ oder „Bios“ die Version ab und vergleich die Angabe mit der derzeit neuesten Version. Diese steht im Internet im Support-Bereich des PC- oder Mainboard-Herstellers zum Herunterladen zur Verfügung.

Mehr Bedienkomfort und zum Teil auch mehr Werkzeuge liefert Sisoft Sandra Lite : Dazu gehören insbesondere Informationen über angeschlossene Geräte wie Drucker oder Kameras. Weil jedoch andererseits im Register „Hardware-Informationen“ der Gratisversion wichtige Infos – unter anderem die Bios-/Uefi-Version – fehlen, kommt man um die übrigen Analysetools zum Identifizieren aller Komponenten beispielsweise zum Ersetzen eines defekten Bauteils kaum herum.

Darüber hinaus liefern die Programme weitere interessante Angaben, vom Bootmodus des Betriebssystems bis hin zu Benchmarks, die die Leistungsfähigkeit der einzelnen Komponenten messen. Die Werte einer Vielzahl von Sensoren wie die Lüftergeschwindigkeit oder die Temperatur von CPU, Festplatte und Mainboard zeigt Hwmonitor , den Prozessor analysiert detailliert Core Temp . Darin können Sie zudem einen Überhitzungsschutz aktivieren, durch Schließen eines bestimmten Programms oder Herunterfahren des ganzen PCs. Auf Funktion prüfen Sie die verbreiteten Intel-Prozessoren mit dem Diagnose Tool für Intel Prozessoren, den Arbeitsspeicher testen Sie mit Memtest 86 . Das Programm erstellt einen bootfähigen USB-Stick, damit der Speicher nicht durch das laufende Betriebssystem belegt wird und nicht überprüft werden kann.

Siehe auch: Günstigen Gaming-PC zusammenstellen - Die besten Hardware

Treiber und Sicherheits-Check für CPU und Geräte im Heimnetz

Im Gegensatz zu anderen Gratis-Treibertools macht Iobit Driver Booster Free genau das, was es verspricht: Es aktualisiert veraltete Treiber für alle wichtigen Komponenten.
Vergrößern Im Gegensatz zu anderen Gratis-Treibertools macht Iobit Driver Booster Free genau das, was es verspricht: Es aktualisiert veraltete Treiber für alle wichtigen Komponenten.

Viele PC-Hersteller liefern ihre Geräte mit eigenen Update-Tools aus, die das Bios oder Uefi, sämtliche Komponenten und die vorinstallierte Software auf dem neuesten Stand halten sollen. Hinzu kommen gegebenenfalls Optionen zum Wiederherstellen und zum Einstellen. All dies soll die Anwender entlasten, indem neue Funktionen selbstständig aufgespielt und vorhandene Sicherheitslücken geschlossen werden.

Da sich einige dieser Tools in der Vergangenheit jedoch selbst als unsicher erwiesen, sind sie keineswegs uneingeschränkt zu empfehlen. Besser kontrollieren Sie das Bios/Uefi alle paar Monate manuell auf neue Versionen; die Hardwaretreiber aktualisieren Sie mit Driver Booster Free . Außerdem hat Microsoft mit dem Mai-Update (Version 2004) in Windows 10 wieder die optionalen Updates eingeführt, über die die Hardwarehersteller Treiberupdates bereitstellen können.

Neue Treiber schließen auch neu erkannte Sicherheitslücken in der Hardware, allerdings bleiben bei diesem Check sowohl die übrigen Geräte im Heimnetz als auch der Hauptprozessor außen vor. Veraltete Firmware, offene Ports, unsichere Standardpasswörter und weitere Schwachstellen auf Elektronikgeräten, die bei Ihnen zu Hause mit dem Internet verbunden sind, spürt Bitdefender Home Scanner auf. Das Programm zeigt das Ergebnis nach dem Scan übersichtlich und falls erforderlich mit Handlungshinweisen an. Ausführliche Informationen zu Bitdefender Home Scanner lesen Sie in unserem Online-Ratgeber

In diesem Netzwerk erkennt der Bitdefender Home Scanner keinerlei Sicherheitsrisiken. Der Scan schließt auch Smartphones, Router und Unterhaltungselektronikgeräte ein.
Vergrößern In diesem Netzwerk erkennt der Bitdefender Home Scanner keinerlei Sicherheitsrisiken. Der Scan schließt auch Smartphones, Router und Unterhaltungselektronikgeräte ein.

Die unter den Bezeichnungen Meltdown, Spectre & Co. bekannt gewordenen Sicherheitslücken in der CPU schützen Sie durch regelmäßige Updates des Bios/Uefi und zusätzlich durch die sogenannten Microcode Updates. Diese stellt Microsoft für jede Version von Windows 10 separat bereit, allerdings nicht über das Windows Update, sondern über den Microsoft Update Katalog. Details zu den gefährdeten Prozessoren und Download-Links finden Sie in dieser Übersicht .

Wichtig bei der Installation ist, den für die eigene Betriebssystemversion (Windows 10 Version 1903, 1909 oder 2004) und die verwendete Architektur (32 oder 64 Bit) passenden Patch zu wählen. Ob Ihr PC geschützt ist, prüfen Sie mit Specucheck , Inspectre und MDS Tool .

Alles zu Datenträgern: HDD, SSD und USB-Speicher 

Von einer Ausnahme abgesehen lassen sich praktisch alle PC-Komponenten und Geräte im Fall eines Defektes einfach ersetzen. Die Festplatte stellt insofern einen Sonderfall dar, als bei diesem Bauteil weniger die Hardware selbst, sondern vielmehr die darauf gespeicherten Daten wichtig sind. Ein regelmäßiges Backup der persönlichen Dateien sei deshalb dringend empfohlen, beispielsweise mit Aomei Backupper .

Festplattenanalyse mit Crystaldiskinfo: Schon der Blick auf den Gesamtzustand und die Temperatur macht hier klar, dass der hier eingebaute Datenträger fehlerfrei arbeitet.
Vergrößern Festplattenanalyse mit Crystaldiskinfo: Schon der Blick auf den Gesamtzustand und die Temperatur macht hier klar, dass der hier eingebaute Datenträger fehlerfrei arbeitet.

Darüber hinaus sorgen Überwachungsprogramme dafür, dass Fehler der Festplatte frühzeitig entdeckt und möglicher Datenverlust so abgewendet werden. Checkdrive liest wie die übrigen Tools die S.M.A.R.T.-Parameter der Datenträger aus und zeigt schon auf einen Blick, wenn alles in Ordnung ist: „Momentan sind keine Fehler aufgetreten“. Wer möchte, kann andererseits über die „Diagnose“-Schaltfläche hunderte Werte mitsamt Beschreibung auslesen und diese mit den daneben dargestellten kritischen Grenzwerten vergleichen. Crystaldiskinfo , HDD Life und SSD Life arbeiten ähnlich.

Für USB-Sticks existieren zusätzlich ein paar besonders nützliche Programme: USB-Logon ersetzt das Windows-Passwort und konfiguriert einen beliebigen Stick für das schnelle An- und Abmelden am PC. Rufus ist das Konfigurationstool für USB-Sticks schlechthin, FAT32 Format formatiert auch Sticks mit großer Speicherkapazität im Dateisystem FAT 32, und Drive Letter Changer weist externen Datenträgern feste Laufwerksbuchstaben zu.

Grafikkarten, Monitore und Streaming auf den Fernseher 

MSI Afterburner zeigt nicht nur die Eigenschaften der Grafikkarte an, sondern bietet bei vielen Modellen zudem die Möglichkeit, Spiele durch Übertakten zu beschleunigen.
Vergrößern MSI Afterburner zeigt nicht nur die Eigenschaften der Grafikkarte an, sondern bietet bei vielen Modellen zudem die Möglichkeit, Spiele durch Übertakten zu beschleunigen.

Kaum ein anderes PC-Bauteil lässt sich so im Detail einstellen wie eine leistungsfähige Grafikkarte. Das erledigten neben den Tools der Grafikhersteller insbesondere MSI Afterburner und Evga Precision X1 . Das Programm von MSI unterstützt übrigens keineswegs nur die firmeneigenen Grafikkarten, sondern auch solche anderer Hersteller. Neben vielen Optionen zum Übertakten zeigt und überwacht die Software alle wichtigen Parameter in Echtzeit; beide Tools erfordern allerdings eine gewisse Einarbeitung.

Ausführliche Informationen zur Grafikeinheit liefert GPU-Z , 3D Mark misst deren Leistung und testet dabei auch die Stabilität. Die Performance weiterer Komponenten überwacht Sysgauge , der im Programm integrierte System Analyzer identifiziert potenzielle Hardwareprobleme.

Nützliche Software gibt es zudem für den Bildschirm: Irotate dreht den dargestellten Inhalt per Shortcut um 90 Grad nach rechts oder links, wenn der Monitor vom Quer- ins Hochformat geschwenkt wird. Sind zwei oder mehr Bildschirme an einem Rechner angeschlossen, erleichtert das Multimonitortool die Einstellungen und Bedienung. Picpick stellt ein gutes Screenshot-Tool dar, das anders als die Windows-eigenen Funktionen auch ganze Webseiten speichert.

Das Streamen von Videos, Musik, Bildern und weiteren Inhalten vom PC auf den Fernseher übernehmen Plex Media Server und Universal Media Server . Beide Programme sind unkompliziert zu bedienen und dank DLNA-Unterstützung moderner TV-Geräte auch ohne aufwendige Netzwerkeinstellungen sofort startklar.

WLAN, Netzwerk und Router

So praktisch drahtlose Netzwerke sind, so erweisen sich die Verbindungen in der Praxis doch oft als langsam und fehleranfällig. Da genügt schon ein schlecht platzierter Router, eine abschirmende Wand oder das störende WLAN des Nachbarn, um Bandbreite und Durchsatz der Datenübertragung erheblich zu mindern. Mit den richtigen Tools spüren Sie solche Probleme und Störquellen auf und beseitigen sie.

Auf dem Notebook installiert, dokumentiert Heatmapper auf einem Plan die Stellen in der Wohnung, wo der WLANEmpfang besonders gut beziehungsweise besonders schlecht ist.
Vergrößern Auf dem Notebook installiert, dokumentiert Heatmapper auf einem Plan die Stellen in der Wohnung, wo der WLANEmpfang besonders gut beziehungsweise besonders schlecht ist.

Ekahau Heatmapper erstellt dazu einen zweidimensionalen Plan Ihrer Wohnung beziehungsweise jeder Hausetage, der die Stärke des WLAN-Empfangs des eigenen Routers und der Störung durch benachbarte Funknetze darstellt. Dazu installieren Sie das Programm auf dem Notebook, bewegen sich damit durch die eigenen vier Wände und sehen anschließend auf der „Karte“ die Stellen mit besonders gutem und schlechtem Signal. Auf die gleiche Weise dokumentiert Heatmapper, wie sich das Umstellen des Routers oder der Antennen auf die WLAN-Stärke auswirkt.

Inssider Home und Homedale scannen alle WLAN-Netze in der Umgebung, zeigen unter anderem überfüllte und störende Funkkanäle von Nachbarn und ermöglichen dadurch die Wahl des optimalen Kanals für das eigene WLAN. Wireless Network Watcher zeigt sämtliche mit seinem Netzwerk verbundenen Geräte, und Wirelesskeyview die auf dem eigenen PC bereits gespeicherten WLAN-Kennwörter, beispielsweise um schnell neue Geräte ins Funknetz einzubinden. Connectify Hotspot Lite verwandelt schließlich einen per Netzwerkkabel oder WLAN verbundenen (mobilen) Rechner in einen WLAN-Hotspot für weitere Geräte.

Maus, Tastatur und Akku

Zum Schluss seien noch einige weitere Hilfsprogramme erwähnt: Battery Info View und Batterymon informieren über Zustand, Daten und Kapazität des Akkus im Notebook. Die Microsoft-Software Mouse without Borders steuert bis zu vier Computer mit einer einzigen Maus und macht es dadurch möglich, Daten bequem und einfach auf mehreren PCs per Drag and Drop zu managen. Mit X-Mouse Button Control schließlich lassen sich die Tasten der Computermaus individuell mit Funktionen belegen: beispielsweise zum Starten eines beliebigen Programms.

Wie bekommt Ihr mehr FPS durch den RAM? Welchen Einfluss haben der Takt und die Latenz auf die Spiele-Leistung und was bedeuten Angaben wie CAS Latency und Row-to-Column Delay? Und vor allem: Lohnt es sich mehr Geld in schnelleren RAM zu investieren oder reichen zum Zocken auch langsamere Speicherriegel? Das erfahrt Ihr in diesem Video.

► Alle Infos zum Nachlesen:
www.pcwelt.de/2278879

► Unser Test-Setup:
www.youtube.com/watch?v=sHeFxVUbn9U

► Zum PC-WELT T-Shirt-Shop:
www.pcwelt.de/fan:www.pcwelt.de/fan|_blank)$

2534122