856489

Monitor-Auswahl: Durch Dual-Screen zu höchster Auflösung

14.08.2011 | 07:39 Uhr |

Im Dual Screen-Verfahren lassen sich mehrere Dokumente – im Bild Microsoft Word und der Windows Dateimanger – parallel darstellen.
Vergrößern Im Dual Screen-Verfahren lassen sich mehrere Dokumente – im Bild Microsoft Word und der Windows Dateimanger – parallel darstellen.

Mehr Aufmerksamkeit sollten Sie der Auswahl des oder der Bildschirme widmen. Die Qualität der Monitore ist heute in der Regel für Büroarbeitsplätze ausreichend. Die Unterschiede werden bestenfalls bei der Nutzung als Grafikarbeitsplatz bemerkbar. Hierbei sollten sie auf einen schnellen Bildaufbau und gute Farbwiedergabe achten. Bezüglich der „Größe“ spielen zwei Faktoren eine Rolle. Die physische Größe des Bildschirms, die oftmals noch in Zoll angegeben wird. 22 und mehr Zoll erhalten Sie ab circa 200 Euro.

PC-WELT-Testberichte: TFTs

Die Konfiguration für zwei Bildschirme im Parallelbetrieb finden Sie unter den Systemeinstellungen.
Vergrößern Die Konfiguration für zwei Bildschirme im Parallelbetrieb finden Sie unter den Systemeinstellungen.

Der zweite Wert ist die Auflösung in Pixel. Hierbei gilt es aufzupassen: Größere physische Bildschirme müssen nicht zwangsläufig mehr Pixel bedeuten. Ein gängiges Maximum der Pixel ist heute 1900 * 1200. Mit viel weniger sollten Sie sich nicht zufrieden geben. Mehr ergibt aber meist auch keinen Sinn. Zwar sind Bildschirme mit höherer Auflösung verfügbar, diese sind dann aber erheblich teurer. Hier entscheidet wieder der Einsatzzweck.

Vergleichstest: Das beste TFT

Die Position und Ausrichtung der beiden Bildschirme lässt sich einstellen. Dies erlaubt ein komfortables Arbeiten.
Vergrößern Die Position und Ausrichtung der beiden Bildschirme lässt sich einstellen. Dies erlaubt ein komfortables Arbeiten.

Wenn es nicht gerade ein Grafikarbeitsplatz ist, den Sie einrichten wollen, rechnet sich der Mehrpreis meist nicht, denn es gibt eine weitaus günstigere Alternative: einen zweiten Bildschirm. Wenn Sie genügend Platz zur Verfügung haben, können sie auch zwei Bildschirme nebeneinander packen. Das gesamte Bild wird dann auf diese zwei Bildschirme aufgeteilt. Die sichtbare Breite und Pixelanzahl verdoppelt sich somit. In der Summe erzielen Sie somit eine weitaus höhere Auflösung als sie es mit einem einzelnen Bildschirm erreichen.

Die nützlichsten Monitor-Tools

Um die sichtbare Bildschirmfläche zu vergrößern können Sie zwei Bildschirme im Dual Screen-Verfahren nebeneinander platzieren.
Vergrößern Um die sichtbare Bildschirmfläche zu vergrößern können Sie zwei Bildschirme im Dual Screen-Verfahren nebeneinander platzieren.

Wenn Sie bei der Auswahl der Bildschirme Standardmodelle wählen, werden diese beiden meist auch noch günstiger sein als ein hochauflösendes Modell. Sie benötigen dazu allerdings eine Grafikkarte mit zwei Anschlüssen für die beiden Monitore. Doch viele der heute verfügbaren Grafikkarten besitzen zwei Monitoranschlüsse. Bei den Anschlüssen werden Sie meist DVI oder HDMI vorfinden. Wer den Bildschirm nur am Bürorechner benötigt, für den wird DVI ausreichen. Über HDMI werden oftmals Consumer-Geräte angeschlossen. Damit können Sie den Monitor auch zur Anzeige von Fernsehbilder oder Videos verwenden.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
856489