249697

Der endgültige Schliff

18.07.2008 | 10:00 Uhr |

Motiv einfügen
Liegt das freigestellte Bildmotiv als Auswahl bereit, kopieren Sie das Objekt einfach mit Strg + C. Die Kopie Ihres Motivs können Sie jetzt in jedes Bild einfügen, das Sie in Gimp geöffnet haben - ganz einfach mit der Tastenkombination Strg + V oder über das Bildfenstermenü "Bearbeiten, Einfügen". Anschließend erscheint das eingefügte Motiv als "Schwebende Auswahl" im Ebenen-Manager des neuen Hintergrundbildes. Wandeln Sie diese schwebende Auswahl sogleich über das Menü "Ebene, Neue Ebene" oder die entsprechende Schaltfläche im Ebenenmanager in eine vollwertige Ebene um. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Ihr Motiv nach dem Speichern im XCF-Format von Gimp zur weiteren Bearbeitung zur Verfügung steht.

Montage optimieren
Vergrößern Montage optimieren
© 2014

Motiv arrangieren
Nicht immer landet das Motiv dabei sofort an der richtigen Stelle. Um Ihr Vordergrundmotiv zu verschieben, stellen Sie zunächst sicher, dass seine Ebene im Ebenenmanager aktiv ist, und verwenden dann das "Verschieben"-Werkzeug, um es optimal zu positionieren. Falls sich dabei herausstellen sollte, dass das Motiv zu groß oder zu klein ist, um sich überzeugend in den neuen Hintergrund einzufügen, müssen Sie die Größe im Ebenenmanager anpassen. Aktivieren Sie die richtige Ebene und nutzen Sie das Bildfenster-Menü "Ebene, Ebene skalieren", um die Größe anzupassen. Auch zu scharfe Kanten des Motivs machen sich manchmal erst in der neuen Umgebung bemerkbar. Um das Motiv noch einmal - zum Beispiel mit "Kanten ausblenden" - zu bearbeiten, aktivieren Sie einfach noch einmal Ihre Auswahl. Klicken Sie dazu im Ebenen-Manager mit der rechten Maustaste auf die betreffende Ebene, und wählen Sie im Kontextmenü "Auswahl aus Alphakanal". Eine letzte Rettung für Kanten, die sich trotz aller Bemühungen immer noch zu deutlich von der Umgebung abheben, ist das "Verschmieren"-Werkzeug, mit dem Sie vorsichtig über die Ränder der Auswahl fahren können.

Der Schliff für die Montage
Vielleicht überzeugt Sie Ihr Ergebnis immer noch nicht ganz, weil sich das Bildmotiv nicht harmonisch genug in die neue Umgebung einfügt. Versuchen Sie dann, das Motiv in Farbe und Helligkeit dem Hintergrund anzupassen. Aktivieren Sie dazu wieder die richtige Ebene im Ebenenmanager, und verändern Sie zum Beispiel über das Bildfenstermenü "Farben, Farbton/Sättigung" mit den Schiebereglern Farbton und Helligkeit. Auf diese Weise können Sie Unterschiede in der Beleuchtung ausgleichen.

Tipp:
Damit ein eingefügtes Motiv nicht auf unrealistische Weise in einer Landschaft oder auch in einem Raum herumsteht, können Sie einen Trick einsetzen. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Motiv durch einen bereits im Bild vorhandenen Gegenstand teilweise verdeckt wird. Dazu stellen Sie diesen Gegenstand wie oben beschrieben frei und verwandeln ihn über das Bildfenstermenü "Auswahl, Schwebend" und das Bildfenstermenü "Ebene, Neue Ebene" in eine neue Ebene. Anschließend sorgen Sie im Ebenen-Manager mit den Schaltflächen "Anheben" bzw. "Absenken" dafür, dass die Ebene Ihres eingefügten Objekts zwischen der Hintergrundebene und der soeben neu angelegten Ebene liegt.

PC-WELT Marktplatz

249697