82026

Der Prozess des Kundenrückgewinnungsmanagements

30.06.2013 | 21:15 Uhr | Christian Löbering

Der Prozess des Rückgewinnungsmanagements lässt sich in fünf Schritten darstellen:

- Identifizierung der verlorenen bzw. "schlafenden" Kunden

- Analyse der Verlustursachen

- Planung und Umsetzung von Rückgewinnungsmaßnahmen

- Erfolgskontrolle und Optimierung

- Prävention bzw. Aufbau der "zweiten Loyalität"

Alle Maßnahmen zielen letztlich auf den fünften Schritt: der Prävention von Kundenverlusten. Denn noch besser als verlorene Kunden zu reaktivieren ist es natürlich, erst gar keine zu verlieren. Je länger ein Unternehmen einen rentablen Kunden hält, desto mehr Gewinn kann es durch ihn erzielen. Oberstes Ziel sollte es daher sein, möglichst keinen einzigen profitablen Kunden zu verlieren, den man behalten will. Und bei den zurück gewonnenen Kunden gilt es, eine "2. Loyalität" aufzubauen. Das heißt: die Gründe (diesmal) zu bleiben sind besser als die Gründe (wieder) zu gehen. Eine dritte Chance gibt es so gut wie nie.

Die Autorin Anne M. Schüller ist Management-Consultant und gilt als führende Expertin für Loyalitätsmarketing. Sie hält Vorträge, Seminare und Workshops zum Thema und gehört zum Kreis der "Excellent-Speakers".

Kontakt:

Anne Schüller Marketing Consulting, Harthauser Str. 54, 81545 München, Tel.: 089 6423208, E-Mail: info@anneschueller.de, Internet: www.anneschueller.de

Das Buch zum Thema:

Anne M. Schüller, Come back! Wie Sie verlorene Kunden zurückgewinnen, Orell Füssli Zürich, 2. Auflage 2007, 226 S., 26,50 Euro, ISBN 978-3-280-05242-6

Weitere Infos: www.kundenrueckgewinnung.com

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
82026