42476

Der Profi-TV

20.07.2004 | 11:56 Uhr |

Nachdem Sie die Hardware installiert haben, müssen Sie nur noch wenig in der TV-Software einstellen. Dann sehen Sie mit Ihrer TV-Karte nicht nur Filme zu ihrer realen Sendezeit an. Zeitversetztes Fernsehen schenkt Ihnen maximale Flexibilität.

10. Der Start – Erkennen und Einrichten

Starten Sie das TV-Programm . Kontrollieren Sie zunächst, ob die Software Ihre TVund Soundkarte korrekt integriert hat. Bei Win DVR 3 klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste ins Fernsehbild und dann auf „Setup“. Die Registerkarte „Gerät“ sollten beide Komponenten auflisten, unter „Videoeingang“ und „Audioeingang“. Vergewissern Sie sich, dass Ihre TV-Software Fernsehsignale, vielfach als „TV“ bezeichnet, als Videoquelle verwendet. Bei Win DVR 3 wählen Sie „TV“ unter „Videoeingang, Quelle“. Nehmen Sie als Videostandard „PAL“. Wenn Sie wie bei dieser Software die Wahl haben zwischen PAL-B, -D, -G, -H, -I, -M oder -N, dann setzen Sie für Deutschland PAL-B.

Lassen Sie nun das Programm automatisch nach Sendern suchen – bei Win DVR 3 geht das über „Autoscan“ auf der Registerkarte „Kanal“. Das TV-Programm durchforstet danach minutenlang das Frequenzspektrum und zeigt Ihnen die gefundenen Sender an. Allerdings erkennt Win DVR 3 nicht die Kanäle, sondern nennt Nummern. Doch Sie können diese in Sendernamen umbenennen.

11. TV-Bild an den Monitor angepasst

Je nachdem, ob der Film im Standard-TV oder im Kinoformat (Widescreen) gesendet wird, können Sie in der TV-Software meist das passende Seitenverhältnis wählen – „4:3“ oder „16:9“. In Win DVR 3 wechseln Sie über „Setup, Anzeige“ ins Anzeigemenü. Dort finden Sie auch Optionen zu Helligkeit und Kontrast. Die Fenstergröße passen Sie mit der Maus an. Schreiben Sie beispielsweise noch einen Brief, wollen aber nebenbei ein Auge auf ein Fußballspiel werfen? Dann halten Sie das TV-Bild als kleines Fenster stets im Vordergrund. In Win DVR 3 aktivieren Sie dazu in der „Anzeige“ die Option „Immer im Vordergrund“.

12. Zeitversetzt fernsehen

Ein spannender Film läuft, da klingelt das Telefon. Oder Sie wollen nervende Werbeblöcke überspringen. Dann hilft die Timeshift-Funktion. Sie nimmt den Film im Hintergrund auf, während Sie ihn parallel dazu – zeitlich versetzt – ansehen. In Win DVR 3 etwa definieren Sie zunächst auf der Registerkarte „Timeshifting“, ob Sie via „Aufnahmemodus“ die Sendung auf Festplatte speichern oder im Menü „Normaler Modus“ einen Teil des Films temporär auf Platte zwischenlagern wollen.

Der zweite Modus eignet sich, wenn Sie nur kurze Zeit der Sendung versäumen und keine Kopie des Films benötigen. Die Aufzeichnung starten Sie per Rechtsklick ins Fernsehbild und „Timeshifting“. An die Ausgangsposition gelangen Sie, indem Sie den Aufzeichnungsregler ganz nach links schieben, in Win DVR 3 finden Sie ihn in der Bedienleiste unten.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
42476