Besonders bemerkenswert war die Geschwindigkeit, mit der der Konqueror die Windows-Partition durchsuchte. Das ging fast schneller als per Windows-Explorer. Gerade einmal stürzte der Konqueror ab und das auch nur, weil wir eine große Anzahl von Bilddateien auf einmal vom Home-Verzeichnis unseres Linux-Users in ein Windowsverzeichnis kopieren wollten. Es gingen jedoch keine Dateien verloren. Dieses Verzeichnis unter C:/Eigene Dateien hatten wir übrigens zuvor mit dem Konqueror angelegt!

Bleibt eine Frage: Kann man unter Windows darauf zugreifen? Unsere Antwort: Ja. Nach dem Reboot des Rechners wählten wir im LILO-Auswahlmenü Windows, booteten das Betriebssystem und gingen in das neu angelegte Verzeichnis. Die mit KEdit angelegte Textdatei ließ sich problemlos sowohl mit Wordpad wie auch mit Word 2000 öffnen und editieren - das Ergebnis sehen Sie mit dem Text dieses Testes vor sich.

Auch die Übertragung der Screenshots bereitete mit dem plattformübergreifenden PNG-Format keine Probleme. Wir haben die Bilddateien unter Linux mit KSnapshot erstellt , dann mit dem Konqueror in das neu angelegte Windows-Unterverzeichnis kopiert und nach dem anschließenden Reboot in Windows mit Adobe Photoshop geöffnet und bearbeitet. Dabei gab es keinerlei Probleme.

PC-WELT Marktplatz

252403