763597

Der Gewinner heißt…

14.12.2010 | 12:55 Uhr |

Keine Frage, das iPhone ist dem Windows Phone 7, trotz der überraschend gut gelungenen Benutzeroberfläche, weit überlegen. Das Windows Phone 7 kann zwar bei den E-Mails, Kontakten und den Kalenderfunktionen mithalten, unterliegt jedoch in allen anderen Kategorien. Hierbei haben wir die zusätzlichen Nischenfunktionen des iOS nicht einmal berücksichtigt. Das iOS unterstützt nämlich noch mehrere Sprachen, eine Kindersicherung und eine geräteweite Suche fast aus dem Home-Bildschirm heraus.

Wenn Sie nach einem Telefon nur für persönliche Zwecke suche, so können Sie mit Windows Phone 7 glücklich werden. Aber kein Unternehmen, welches über einen Tante-Emma-Laden hinausgeht, sollte Windows Phone 7 im Firmennetzwerk zulassen oder für mehr als E-Mails und Verabredungen nutzen lassen.

Wenn Windows Phone 7 vor vier Jahren auf den Markt gekommen wäre, so gäbe es heutzutage vielleicht gar kein iPhone. Das Windows Phone 7 hat fast die gleichen Stärken und Schwächen, mit denen Apple zu Beginn zu kämpfen hatte. Folglich hätte es Apple sehr viel schwerer gehabt Fuß zu fassen und sich auf dem Markt so durchzusetzen.

Aber Apple hat die letzten vier Jahre nicht einfach verstreichen lassen, sondern dafür genutzt, um das Betriebssystem weiterzuentwickeln. Auch die Konkurrenz ist in der Zeit besser geworden. Somit liegt das Windows Phone 7 hinter iPhone, BlackBerry und sogar hinter Android. Es ist lediglich besser als webOS und vielleicht noch als Symbian. Auch wenn Microsoft versprochen hat, die Hauptprobleme bis 2011 zu beheben, wird es für die meisten Nutzer zu spät kommen und diese werden zu einem anderen Betriebssystem greifen.

Zum Schluss möchten wir Ihnen noch unsere Bewertung der zwei Betriebssysteme vorstellen.

Dieser Artikel wurde von Galen Gruman verfasst.

PC-WELT Marktplatz

763597