763597

E-Mail, Kalender und Kontakte

14.12.2010 | 12:55 Uhr |

Für diesen Test haben wir einen privaten IMAP- und Google Mail- Account sowie einen für die Arbeit genutzten Exchange 2007-Account verwendet. Beide Geräte unterstützen direkt IMAP, Google Mail und auch POP, sodass unsere E-Mails, E-Mail-Ordner, Kalender und Kontakte mit dem Smartphone synchronisiert wurden. Desweiteren funktionierte die Kommunikation zwischen dem Notebook, dem Server und dem Smartphone problemlos. Die Konfiguration war sehr einfach und beide Geräte versuchen soweit wie möglich die Einstellungen automatisch vorzunehmen.

Selbst die Einrichtung des Exchange-Zugriffs erwies sich auf beiden Geräten als sehr einfach. Weil Windows Phone 7 keine geräteinterne Verschlüsselung unterstützt, war es nicht möglich das Smartphone mit dem getesteten Exchange-Server zu verbinden, da dessen Sicherheitsrichtlinien geräteinterne Verschlüsselung voraussetzte. Deswegen können wir Ihnen leider nicht mitteilen, wie gut Windows Phone 7 mit Exchange funktioniert. Wir konnten nicht auf die E-Mails, Kalender oder Kontakte zugreifen. Wenn man bedenkt, wie wichtig integrierte Verschlüsselung für die Sicherheit in Unternehmen ist, dann kann man Windows Phone 7 in diesem Kontext leider nicht weiterempfehlen. Theoretisch gäbe es zwar die Möglichkeit über den Webmail-Zugriff, also über den integrierten Windows Phone 7 Internet Explorer 7, auf die E-Mails zuzugreifen, jedoch ist es eine Qual dort zu navigieren. Dies ist für den täglichen Gebrauch keine Option.

Grundlegende E-Mail-Funktionen: Der Umgang mit E-Mails ist auf beiden Geräten sehr einfach. Sie können antworten, weiterleiten, als ungelesen markieren, löschen oder scrollen während Sie lesen. Bei Windows Phone 7 müssen Sie die (…) Taste berühren, um zusätzliche Optionen auswählen zu können. Beim iPhone werden direkt unterhalb der Nachricht ein paar Optionen dargestellt. Um eine Nachricht aus der E-Mail-Liste zu löschen, müssen Sie beim iPhone die Nachricht berühren, sodass diese ausgewählt ist und anschließend nach rechts wischen. Ähnlich einfach ist dies bei Windows Phone 7, Sie berühren und halten die Kopfzeile der Nachricht und wählen den Löschenbereich aus.

Es ist bei beiden Betriebssystemen möglich die E-Mails zu durchsuchen, aber auch hier muss Windows Phone 7 zurückstecken. Sie können mit Windows Phone 7 nur im aktuell ausgewählten Ordner suchen, während das iPhone in der Lage ist all Ihre E-Mails zu durchforsten. Wenn Sie wollen, können Sie Ihre Suche spezifizieren und nur "Von", "An", "Betreff" oder alle drei Felder durchsuchen. Diese Option bietet Windows Phone 7 nicht.

Sie gelangen nur über Umwege zu den obersten Nachrichten. Während Sie beim iPhone hierfür den oberen Teil des Bildschirms berühren, müssen Sie bei Windows Phone 7 hingegen notwendigerweise zu den ungelesenen oder wichtigen E-Mails navigieren, um anschließend "zurück zu allen" auszuwählen. Keines der Betriebssysteme bietet eine Abkürzung zu den untersten E-Mails.

E-Mail-Verwaltung: Windows Phone 7 zeigt die E-Mails, eines jeden Benutzerkontos das Sie angelegt haben, in einer Liste. Jedes Konto erscheint im Hauptmenü als eigenständiges Symbol. Es ist nicht wie beim iPhone möglich alle E-Mails von verschiedenen Benutzerkonten auf einmal zu sehen.

Die Navigation durch die E-Mails ist bei beiden Betriebssystemen einfach, wobei das Windows Phone 7 die Herangehensweise für das Verschieben und Löschen der E-Mails aus der Liste vom iPhone nahezu übernommen hat. Hierfür wählen Sie Bearbeiten, wählen die Nachricht aus und berühren Löschen oder Verschieben. Jedoch hat Windows Phone 7 eine nützliche Funktion hinzugefügt. Um nur ungelesene Nachrichten zu sehen, gleiten Sie einfach über Ihre E-Mail-Liste. Gleiten Sie abermals darüber, so erscheinen nur wichtige E-Mails und beim dritten Mal werden wieder alle Nachrichten angezeigt.

Windows Phone 7 hat einen unnötigen Zwischenschritt zur Ansicht all Ihrer E-Mail-Ordner eingefügt. Wenn Sie auf das Ordner-Feld drücken, dann müssen Sie zwischen zwei Optionen wählen: Posteingang und alle Ordner anzeigen. (Wenn Sie sich gerade in einem Ordner befinden, so gibt es diesen Ordner noch als dritte Option). Folglich müssen Sie zwei Mal drücken um all Ihre Ordner zu sehen. Beim iPhone müssen Sie lediglich Ihr E-Mail-Benutzerkonto auswählen und Sie gelangen direkt zur Ordner-Liste. Beide Betriebssysteme könnten den Ordner-Zugriff noch verbessern.

Windows Phone 7 synchronisiert die E-Mail-Ordner nicht automatisch, wenn Sie diese öffnen. Auch in den Einstellungen können Sie dies nicht ändern. Beim iPhone hingegen können Sie selbst entscheiden, welche Ordner automatisch synchronisiert werden sollen und welche nicht.

Das iPhone 4 bietet Ihnen die Möglichkeit, die E-Mails nach Thema zu sortieren. Berühren Sie das Symbol links neben dem Nachrichtenkopf, dann erscheinen alle Nachrichten die mit diesem Thema in Verbindung gebracht werden. Diese Fähigkeit zwingt Sie zwar zu mehr Klicks, jedoch wird die Suche nach den relevanten Nachrichten vereinfacht. Mit iOS 4 können Sie diese Fähigkeit auch aus ausschalten. Eine äquivalente Sortierung gibt es bei Windows Phone 7 nicht.

Wunderlicher Weise bietet Windows Phone 7 keine integrierte PDF Unterstützung an. Wenn Sie zum ersten Mal eine PDF öffnen und ansehen wollen, so müssen Sie zuerst die Adobe Reader App aus dem Windows Phone Marktplatz herunterladen und installieren. Andere Formate, wie Office-Dateien oder -Bilder werden hingegen werksseitig unterstützt. Um eine Office-Datei anzusehen, laden Sie sie herunter und berühren die Datei, um diese zu öffnen. Auch beim iPhone können Sie viele Datei-Formate ansehen und gegebenenfalls herunterladen. Ein Manko beim iPhone ist die Fehlende zip-Dateien Unterstützung. Das Windows Phone 7 kann diese Dateien öffnen.

Beide Smartphone Betriebssysteme merken sich die E-Mail-Adressen, die Sie verwenden. Diese werden zur Kontakte-Datenbank hinzugefügt, sodass die E-Mail-Adressen direkt beim Eintippen der ersten Buchstaben eingeblendet werden. Beim iPhone fügen Sie neue E-Mail-Adressen zu Ihren Kontakten, indem Sie diese anklicken. Das Windows Phone 7 verlangt hierfür, dass Sie die Adresse antippen und kurz halten. Beide Systeme sind ähnlich einfach.

Kontakte und Kalender: Wie auch schon bei der Benutzeroberfläche für E-Mails, ist das iPhone 4 bei den Kontakten und beim Kalender etwas übersichtlicher als das Windows Phone 7. Zwar bieten beide Betriebssysteme prinzipiell die gleichen Ansichten beim Kalender: Terminliste, Tages- und Monatsübersicht. Das iPhone ist auch hier etwas intuitiver gestaltet und zeigt Ihnen insbesondere bei der Monatsübersicht deutlicher an welchen Tagen Sie bereits einen Termin eingetragen haben. Beim Windows Phone 7 verlieren Sie leicht den Überblick, da die einzelnen Objekte nicht klar getrennt sind. Noch schwieriger ist die Monatsübersicht, bei der kaum erkennbar ist, an welchem Tag Sie einen Termin eingetragen haben.

In der Hauptkalenderansicht können Sie beim iPhone einfach zwischen verschiedenen Kalenderansichten wechseln. Durch Gleiten über die derzeitige Ansicht gelangen Sie beim Windows Phone 7 zur jeweils anderen Kalenderansicht. Alternativ können Sie in der unteren Leiste die andere Ansicht auswählen. Wenn Sie mehrere Kalender gleichzeitig betrachten wollen, dann können Sie dies bei beiden Betriebssystemen machen.

Beim iPhone werden Ihre Exchange-Einladungen, für all Ihre angelegten Exchange-Benutzerkonten, direkt in Ihrem Kalender angezeigt, sodass Sie direkt sehen, ob es zu irgendwelchen Terminkonflikten kommt. Diese Option wird leider nicht für andere E-Mail-Accounts unterstützt. Sie haben keine Möglichkeit die .ics-Dateien zu öffnen, weder in der E-Mail, noch erkennt der Kalender diese Dateien. Da Windows Phone 7 nicht mit dem zum Test zur Verfügung stehenden Exchange-Server funktionierte, sind wir leider nicht in der Lage Ihnen mitzuteilen, ob Windows Phone 7 mit Exchange-Kalendereinladungen umgehen kann, oder nicht. Bei anderen E-Mail-Accounts können Sie die Einladung annehmen, indem Sie ein Menü in Ihrer Nachricht antippen. Sie können sogar einen anderen Termin vorschlagen und zurücksenden.

Mit Windows Phone 7 können Sie alle Einladungen über Ihren Kalender verwalten, beim iPhone nur diejenigen, welche über den Exchange-Kalender gesendet werden, der Google-Kalender wird nicht unterstützt. Beim Windows Phone 7 sollten Sie jedoch beachten, dass die Einladungen nicht sofort versendet werden, sodass dies keine gute Alternative für dringende Verabredungen ist. Falls Sie Ihrer Verabredung jedoch nur mitteilen wollen, dass Sie etwas spät dran sind, so bietet Windows Phone 7 die passende Lösung. Sie drücken einfach die Schaltfläche, welche direkt eine "Ich bin spät dran"-E-Mail die Teilnehmer des Treffens sendet.

Das iPhone und Windows Phone 7 haben solide Kontakt-Apps, aber auch hier ist das iPhone 4 etwas besser. Sie gelangen direkt zu dem Namen, indem Sie am Rand des Bildschirms den Anfangsbuchstaben antippen. Tippen Sie auf "t", dann werden alle Nachnamen, die mit "t" beginnen angezeigt. Alternativ können Sie im Suchfeld einen Teil des Namens eintippen und es wird danach gesucht. Bei Windows Phone 7 können Sie nur nach den Namen suchen, es gibt keine Sprungfunktion zum Anfangsbuchstaben.

Sie haben Kontakte, welche Sie ständig raussuchen müssen? Bei Windows Phone 7 können Sie diese Kontakte als Favoriten deklarieren, um diese direkt im Home-Bildschirm zu platzieren. Dies ist beim iPhone nicht möglich. Beim Windows Phone 7 können Sie Ihre Kontakte miteinander verknüpfen und so die gesamten Informationen einer Person auf einmal sehen. Dies ist besonders dann nützlich, wenn Sie eine Person einmal privat und einmal geschäftlich gespeichert haben und beide Informationen auf einmal betrachten wollen. Durch das Verlinken von Kontakten können Sie Gruppen erstellen und beispielsweise Ihre Familie zu einer Gruppe zusammenfassen. Das iPhone unterstützt zwar auch Gruppen, aber Sie können diese nicht auf dem iPhone erstellen, sondern müssen dies am Computer tätigen. Danach synchronisieren Sie das iPhone mit den Rechner-Kontakten, sodass diese dann auch auf dem iPhone vorhanden sind. Windows Phone 7 verfügt leider über keine Gruppen-Listen-Funktion.

Der Gewinner: Das iPhone, weil es die strikten Exchange ActiveSync-Richtlinien unterstützt. Wenn Sie kein Exchange nutzen, so sind die beiden Betriebssysteme nahezu gleichauf. Das iPhone ist zwar im Umgang mit E-Mails etwas besser, dafür punktet das Windows Phone 7 bei der Kalenderfunktion. Bei der Verwaltung der Kontakte steht es zwischen beiden Betriebssystemen unentschieden.

PC-WELT Marktplatz

763597