719604

Der Eintrag ""SCRNSAVE.EXE=""

Anforderung

Zeitaufwand

Bereits in der Ausgabe 9/94 Seite 66 f.) hat die PC-WELT einen unautorisierten Kniff veröffentlicht, den inzwischen auch so prominente Software-Hersteller wie McAfee nutzen: Sie mißbrauchen das Timeout (die Wartezeit) des Screensavers für den Aufruf eines alternativen Programms. Es steht jedem Windows-Anwender frei, den einfachen Trick für eine eigene Routine anzuwenden.Der Dialog "Eigenschaften von Anzeige, Bildschirmschoner" bietet als Bildschirmschoner nur die unter \Windows\System vorhandenen SCR-Dateien an. Tatsächlich läßt sich auch jede andere ausführbare Datei (BAT, COM, EXE) nach dem unter "Wartezeit" definierten Intervall starten. Der betreffende Eintrag findet sich im Abschnitt [Boot] der SYSTEM.INI als Zeile "scrnsave.exe=...". Sie können hier ein beliebiges Programm mit kompletter Pfadangabe eintragen. Das eignet sich etwa für eine Batchdatei zur Datensicherung oder für einen Scandisk-Aufruf. Dazu sollten Sie jedoch eine relativ lange Wartezeit einstellen - andernfalls laufen beispielsweise ständig neue Backups an.Wenn Sie vor Änderung der SYSTEM.INI-Zeile einen Screensaver mit Kennwort definiert hatten, können Sie diesen (inklusive Kennwortschutz) weiter benutzen, indem Sie diese SCR-Datei über das Start-Menü oder ein Desktop-Icon direkt starten. Nur für eine Änderung der Kennworts müssen Sie vorher wieder in der SYSTEM.INi auf einen gültigen SCR-Screensaver umstellen.

PC-WELT Marktplatz

719604