818622

Der Bildschirm: So gut muss er sein

01.04.2011 | 12:00 Uhr |

An ein Display in einem All-in-One-PC sollten Sie dieselben Ansprüche haben wie an einen PC-Monitor: Wichtig sind vor allem eine hohe Helligkeit, damit Fotos und Filme gut aussehen. Die Leuchtstärke sollte über 200 cd/m2 liegen. Fürs Arbeiten mit Texten und Tabellen reichen bei normaler Beleuchtung 100 bis 150 cd/m2: Die Bildschirm-Helligkeit sollte sich daher so weit herunter regeln lassen. Ein hoher Bildschirm-Kontrast hilft sowohl für Texte wie für Filme.
Die meisten Bildschirm-PCs über 700 Euro erfüllen diese Anforderungen locker. Die Bildqualität ihrer Displays ist mit Monitoren aus der 300-Euro-Klasse vergleichbar. Außerdem arbeiteten sie sehr reaktionsschnell. Besonders in diesem Punkt sind sie Notebook-Displays überlegen und besser für Filme und Spiele geeignet.

Ausnahme Asus: Beim ET2400INT können Sie auch Kontrast und Farbtemperatur einstellen
Vergrößern Ausnahme Asus: Beim ET2400INT können Sie auch Kontrast und Farbtemperatur einstellen
© 2014

Wenig Einstellmöglichkeiten

Allerdings bieten PC-Monitore umfangreichere Menüs: Ihre Bild lässt sich daher besser an die Arbeitsumgebung anpassen. Bei den meisten Bildschirm-PCs lässt sich nur die Helligkeit einstellen. Nur bei wenigen können Sie beispielsweise auch Kontrast und Farbtemperatur kontrollieren.
Ergonomisch sind die Bildschirm-PCs auch deshalb weniger ideal als PC-Monitore, weil sich das Displays meist nicht in der Höhe verstellen lässt. Man kann den Bildschirm nur in einem bestimmten Winkel neigen, indem man den Standfuß kippt. Auf eine Darstellung im Portrait-Modus, der sich vor allem zur Darstellung von ganzen Text- oder Webseiten eignet, müssen Sie bei einem Bildschirm-PC bauartbedingt verzichten.

Darf der Bildschirm spiegeln?

Glänzend oder nicht: Diese Entscheidung müssen Sie auch bei einem Bildschirm-PC treffen. Bei den meisten All-in-One-PCs hat der Bildschirm eine glänzende Oberfläche: Lichtquellen in der Umgebung spiegeln sich deswegen mehr oder weniger stark im Display und erschweren konzentriertes Arbeiten. Andererseits wirken Fotos und Filme auf einem Spiegel-Display intensiver als auf einem entspiegelten Bildschirm. Wenn Sie sich für ein Spiegel-Bildschirm entscheiden, sollten den PC nicht direkt neben dem Fenster oder einer anderen Lichtquelle positionieren, um Reflexionen zu verringern.

PC-WELT Marktplatz

818622