Channel Header
1309697

Datenrettung: Zero Assumption Recovery (ZAR)

07.08.2009 | 19:05 Uhr | Verena Ottmann

Datenrettung: Zero Assumption Recovery (ZAR)

Zero Assumption Recovery (ZAR): Funktioniert mit der Speicherkarte im Lesegerät oder der Digitalkamera
Vergrößern Zero Assumption Recovery (ZAR): Funktioniert mit der Speicherkarte im Lesegerät oder der Digitalkamera

Ein Datenrettungs-Programm, das neben Windows NT, 2000 und XP auch Windows Vista unterstützt, ist Zero Assumption Recovery , kurz ZAR genannt. Bei diesem Tool können Sie entweder die Kamera samt Speicherkarte mit dem PC verbinden, oder Sie stecken die Karte in ein Lesegerät und schließen dieses am Rechner an. Achtung: Die deutsche Menü-Übersetzung ist fehlerhaft, aber dennoch verständlich.

1. Installation von Zero Assumption Recovery (ZAR)
Laden Sie die Datei zar84setup.exe herunter, und starten Sie die Installation mit einem Doppelklick. Nach einem Klick auf „Next“ bestätigen Sie die Lizenzbestimmungen. Es erscheint ein englischsprachiger Hinweis, der Sie darauf aufmerksam macht, dass Sie Zero Assumption Recovery (ZAR) nicht auf dem Laufwerk installieren dürfen, das wiederhergestellt werden soll. Setzen Sie zur Bestätigung den Haken, und klicken Sie viermal „Next“, gefolgt von einem Klick auf „Install“, um die Installation zu starten. Schließen Sie den Vorgang mit „Finish“ ab.

Zero Assumption Recovery (ZAR): Die grafische Darstellung erinnert an das defragmentieren einer Festplatte
Vergrößern Zero Assumption Recovery (ZAR): Die grafische Darstellung erinnert an das defragmentieren einer Festplatte

2. Datenrettung mit Zero Assumption Recovery (ZAR)
Verbinden Sie entweder die Kamera oder den Kartenleser samt Karte mit Ihrem PC. Starten Sie Zero Assumption Recovery (ZAR) mit einem Doppelklick. Es erscheint eine englischsprachige Meldung, dass ein aktivierter Virenscanner die Leistung von ZAR einschränken könnte – falls ZAR sehr langsam arbeite, solle man das Antivirenprogramm abschalten. Ändern Sie die Programmsprache (Interface language) über das Ausklappmenü von „English“ auf „Deutsch“. Die Software startet neu, um die Änderung zu übernehmen.
Ignorieren Sie alle weiteren Schaltflächen, und klicken Sie auf „Weiter“.
Im Punkt „Wiederherstellungsart“ (links oben) wählen Sie „Wiederherstellen von Bildern aus Digitalkameras“. Klicken Sie anschließend auf „Weiter“, um eine Auflistung aller vorhandenen Datenträger zu erhalten – Sie finden hier auch Ihre Festplatten. Markieren Sie die Speicherkarte, und starten Sie mit „Weiter“ die Datenrettung. Es erscheint eine grafische Darstellung der Speicherkarte die der beim Defragmentieren einer Festplatte ähnelt.
Nach Beenden des Wiederherstellvorgangs listet Zero Assumption Recovery (ZAR) alle geretteten Dateien auf. Markieren Sie sie mit einem Haken, und klicken Sie auf „Weiter“ (nicht auf „Speichern“!). Wählen Sie den Speicherort aus, und klicken Sie auf „Start Copying the selected files“, um die Bilder darin abzulegen. Beenden Sie anschließend die Software.

3. Die mit Zero Assumption Recovery (ZAR) wiederhergestellten Bilder finden
Öffnen Sie den gewählten Speicherort. Im Verzeichnis ROOT finden sie alle wiederhergestellten Dateien mit der Bezeichnung i00000.jpg, i00001.jpg, i00002.jpg und so fort.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
1309697