1295315

Daten an die Dropbox schicken und abgleichen

14.02.2012 | 10:44 Uhr | Christian Löbering

2. Dateien per Mail an Ihre Dropbox schicken
Einer der schnellsten Wege, um Ihnen und anderen zu ermöglichen, eine Datei von einem beliebigen Computer aus in Ihre Dropbox zu transportieren, ist die E-Mail. Mit der Internet-App Send to Dropbox erhält Ihre Dropbox eine eigene E-Mail-Adresse und kann E-Mail-Anhänge empfangen.

Dropbox verbinden: Öffnen Sie die Internetseite sendtodropbox.com , und klicken Sie dort auf „Connect to Dropbox“. Im folgenden Fenster geben Sie Ihren Dropbox-Benutzernamen und das -Kennwort ein, damit die App darauf zugreifen kann, und klicken dann auf „Log in ➞ Zulassen“.

Nachdem Sie den Internetdienst Send To Dropbox mit Ihrer Dropbox verbunden haben, bekommen Sie im oberen Bereich eine eigene E-Mail-Adresse dafür. Im mittleren Konfigurationsblock legen Sie fest, an welchem Ort in Ihrer Dropbox E-Mail-Anhänge gespeichert werden. Unten setzen Sie Haken vor diesen Optionen, um die an Ihre Dropbox gemailten ZIP-Archive automatisch zu entpacken.
Vergrößern Nachdem Sie den Internetdienst Send To Dropbox mit Ihrer Dropbox verbunden haben, bekommen Sie im oberen Bereich eine eigene E-Mail-Adresse dafür. Im mittleren Konfigurationsblock legen Sie fest, an welchem Ort in Ihrer Dropbox E-Mail-Anhänge gespeichert werden. Unten setzen Sie Haken vor diesen Optionen, um die an Ihre Dropbox gemailten ZIP-Archive automatisch zu entpacken.

„Send to Dropbox“ konfigurieren: Daraufhin erscheint ein Fenster, in dem Sie ganz oben die neue E-Mail-Adresse zu Ihrer Dropbox angezeigt bekommen. Wenn Sie eine andere Adresse möchten, dann klicken Sie auf „I want a different address“, geben den Begriff ein, der darin vorkommen soll, und klicken auf „Get new email address“. Darunter können Sie noch einiges einstellen. Unter „How we should organize your Files“ legen Sie fest, wie Dateien in Ihrer Dropbox abgelegt werden sollen. Standardmäßig landen Sie im Ordner „Send to Dropbox“ mit dem Originalnamen. Sie können aber auch eines oder mehrere der Attribute „Subject“ (Betreff), „From address“ (Absender) oder „Date“ (Datum) als strukturierende Ordner einfügen. Ziehen Sie die Attribute dazu einfach von oben nach unten.

Ganz unten können Sie per Haken veranlassen, dass Zip-Archive automatisch entpackt werden („Extract zip archives automatically“), und dass die Original-Mail als Text- oder HTML-Datei ebenfalls eingefügt wird („Include plain text copy of email message“, „Include html copy of email message“). Danach wählen Sie „Save Settings“. Nun können Sie eine E-Mail an Ihre Dropbox-Adresse schicken. Nach einigen Minuten finden Sie die Datei im Ordner „Send to Dropbox“ Ihrer Dropbox wieder. Übrigens: Um ausführbare Dateien zu verschicken, müssen Sie sie in ein Zip-Archiv packen.

Dropbox gegen Mitleser absichern

3. Programmdaten und Einstellungen abgleichen
Es gibt eine Menge Programme, bei denen Nutzer gerne auf allen ihren Computern dieselben Daten und Einstellungen haben möchten. Da liegt es natürlich nahe, dass Sie die entsprechenden Daten- oder Konfigurationsdateien einfach in Ihre Dropbox auslagern. Wenn das Programm die Möglichkeit bietet, diese Dateien an einer anderen als der dafür vorgesehenen Stelle zu speichern – wie es etwa beim Firefox-Profil oder der Keepass-Datenbank möglich ist –, können Sie auf einen Unterordner in Ihrem Dropbox-Ordner verweisen. Doch die wenigsten Programme bieten diese Möglichkeit. Mit einem Trick schaffen Sie es unter Windows Vista und 7 trotzdem für (fast) jedes Programm.
Symbolische Verknüpfungen sind im NTFS-Dateisystem hinterlegte Verknüpfungen auf bestehende Dateien oder Ordner. Im Gegensatz zu normalen Verknüpfungen verhalten sie sich nahezu wie das Originalobjekt. Der Trick besteht prinzipiell darin, das Original der gewünschte Daten- oder Konfigurationsdatei oder den entsprechenden Ordner in die Dropbox zu verschieben und dann eine symbolische Verknüpfung dazu im ursprünglichen Pfad anzulegen. Auf dem anderen PC legen Sie ebenfalls eine symbolische Verknüpfung von dem synchronisierten Objekt in Ihrer Dropbox zu der ursprünglichen Stelle an. Jedes Mal, wenn Sie auf PC-1 an der Konfiguration etwas ändern, wird diese Änderung über die Dropbox synchronisiert und erscheint bei PC-2. Und da Sie auch hier eine symbolische Verknüpfung zum ursprünglichen Ort angelegt haben, erfolgt die Änderung auch im Programm.

So geht’s: Installieren Sie zunächst das Programm Link Shell Extension . Es erleichtert die Erstellung symbolischer Verknüpfungen erheblich. Falls die Installation oder der Programmstart misslingt, fehlt auf Ihrem PC die Visual-C++-Laufzeitumgebung . Installieren Sie sie in diesem Fall einfach nach, und versuchen Sie es erneut. Nun öffnen Sie Ihren Dropbox-Ordner mit dem Windows-Explorer und legen darin den Ordner „Apps“ an. Dann starten Sie ein zweites Explorer-Fenster, in dem Sie den Ordner mit den zu synchronisierenden Dateien oder Verzeichnissen öffnen.

Kopieren Sie die gewünschten Dateien oder Ordner in den „Apps“-Ordner Ihrer Dropbox, und benennen Sie die Originale um – so haben Sie eine Sicherheitskopie davon. Dann markieren Sie die eben kopierten Objekte in Ihrer Dropbox, klicken sie mit der rechten Maustaste an und wählen „Link Quelle festsetzen“ aus dem aufklappenden Menü. Holen Sie wieder das Fenster mit den umbenannten Originalen in den Vordergrund, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle, und wählen Sie „Einfügen als ➞ Symbolischer Link“.

Auf den anderen PCs warten Sie, bis Dropbox die Dateien synchronisiert hat, benennen ebenfalls die Originaldateien um, und erstellen dann auch hier eine symbolische Verknüpfung von den Daten Ihrer Dropbox zum entsprechenden Originalordner. Achten Sie darauf, dass die Datei- und Ordnernamen der Verknüpfungen mit denen übereinstimmen, die die Originale zuvor hatten.


PC-WELT Marktplatz

1295315