253477

Dateizugriff im Netz: Ordner freigeben

11.08.2009 | 16:43 Uhr |

Damit Sie über das Netzwerk auf die Festplatte eines anderen Rechners zugreifen dürfen, müssen Sie dort Verzeichnisse freigeben. Windows kann keine einzelne(n) Datei(en) freigeben, sondern nur komplette Ordner inklusive Unterordner.

Eine Freigabe richten Sie am schnellsten über den Windows-Explorer ein. Klicken Sie dort das gewünschte Verzeichnis mit der rechten Maustaste an. Im Kontextmenü wählen Sie "Freigabe und Sicherheit". Im Register "Freigabe" der Dialogbox "Eigenschaften" aktivieren Sie die Option "Diesen Ordner im Netzwerk freigeben". Sie dürfen für den freigegebenen Ordner einen beliebigen Namen festlegen, den die anderen Nutzer im Netzwerk sehen. Auf Ihrem PC ändert sich der Verzeichnisname dadurch nicht. Das Beispiel verwendet den Freigabenamen "Dokumente". Mit der Option "Netzwerkbenutzer dürfen Dateien verändern" legen Sie schließlich fest, dass die Dateien im gewählten Ordner nicht nur gelesen, sondern auch verändert werden dürfen.

Normalerweise ist es sinnvoll, diese Option eingeschaltet zu lassen. Nur so können zum Beispiel mehrere Leute - hintereinander - an einem Dokument arbeiten. Wollen Sie aber zum Beispiel nur Info-Texte publik machen, genügt das Leserecht. Wenn Sie die Dialogboxen geschlossen haben, sehen Sie, dass das Ordnersymbol des soeben freigegebenen Verzeichnisses um eine offene Hand ergänzt ist - so markiert Windows eine Freigabe.

Auf einem anderen PC in der Arbeitsgruppe klicken Sie jetzt das Symbol "Netzwerkumgebung" auf dem Desktop an. Unter dem Namen "Dokumente an Alte-Kiste" stehen im Beispielnetzwerk die Dateien des anderen Computers zur Verfügung. "Alte-Kiste" ist der Name des PCs, der das Verzeichnis freigibt.

PC-WELT Marktplatz

253477