Channel Header
195408

Start-Menü erweitern & Dateitypen öffnen

03.01.2005 | 11:17 Uhr | Hermann Apfelböck, Thorsten Eggeling, David Wolski, Christian Löbering

Start-Menü: Reduziertes Angebot wieder erweitern

Die Automatik : Um im stetig wachsenden Start-Menü einen besseren Überblick zu gewährleisten, reduzieren Windows ME, 2000 und XP das Angebot bewusst auf die am häufigsten gewählten Punkte. Das komplette Menü erscheint erst, wenn Sie extra auf den Erweiterungspfeil klicken.

So stellen Sie sie ab (ME, 2000, XP): Um immer das volle Menü angezeigt zu bekommen, klicken Sie auf „Start, Einstellungen, Taskleiste und Startmenü“. Unter Windows ME und 2000 deaktivieren Sie unter „Allgemein“ die Klickbox vor „Persönlich angepasste Menüs verwenden“. Windows-XP-Benutzer aktivieren auf der Registerkarte „Startmenü“ das klassische Start-Menü, klicken dann auf die Schaltfläche „Anpassen“ und deaktivieren in den erweiterten Optionen die Klickbox vor „Persönlich angepasste Menüs verwenden“.

Dateitypen: Nur öffnen, aber nicht gleich zuordnen

Die Automatik: Dateitypen behandelt Windows nach ihrer Endung. Nur mit Dateien, deren Endung registriert ist, weiß das System etwas anzufangen. Beim Versuch, eine Datei mit unbekannter Endung zu starten, erscheint der Dialog „Öffnen mit“. Dort wählen Sie aus, welches Programm die Datei öffnen soll. Sie sollten aber genau hinsehen, bevor Sie auf „OK“ klicken.

Denn standardmäßig ist die Klickbox „Dateityp immer mit dem ausgewählten Programm öffnen“ aktiviert (Win XP, in anderen Windows-Versionen lautet der Satz ähnlich). Microsoft geht offenbar davon aus, dass Sie stets eine dauerhafte Zuordnung für unbekannte Dateien erstellen wollen. Da ist schnell mal ein Dateityp versehentlich an die falsche Anwendung gebunden.

So stellen Sie sie ab (98, ME, NT, 2000, XP): Mit Hilfe eines Registry-Eintrags lässt sich die Option ausschalten. Sie müssen dazu nur einen bereits bestehenden Registry-Eintrag um zwei Zeichen ergänzen. Gehen Sie mit Regedit zum Schlüssel „Hkey_Classes_Root\ Unknown\ Shell\Openas\Command“. Der Wert „Standard“ enthält den Befehl, den Windows nach Doppelklick auf einen unbekannten Dateityp ausführt. Klicken Sie den Wert doppelt an, um ihn zu bearbeiten, und fügen Sie hier ganz am Ende den Parameter „%2“ an.

Ab jetzt ist die Klickbox für das Zuordnen von Dateien über „Öffnen mit“ wirkungslos. Dateizuordnungen erstellen Sie stattdessen unter Windows ME, 2000 und XP im Windows-Explorer im Menü „Extras, Ordneroptionen, Dateitypen“ (bei älteren Windows-Versionen über „Ansicht, Ordneroptionen, Dateitypen“).

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
195408