1722407

Dateien mit Windows-7-PE wiederherstellen

08.05.2013 | 16:03 Uhr |

5.) Gelöschte Dateien wiederherstellen
Gelöschte Dateien sind meist nicht unwiederbringlich verloren. Wenn Sie Dateien versehentlich gelöscht haben, sollten Sie den Rechner so schnell wie möglich herunterfahren und mit der Rekonstruktion beginnen. Die beschriebenen Tools helfen auch weiter, wenn ein Erpresservirus Dateien auf der Festplatte verschlüsselt, gelöscht und nicht überschrieben hat. Für die wiederhergestellten Dateien benötigen Sie ein zweites Speichermedium mit genügend freiem Platz.

Recuva starten Sie in Windows-7-PE und suchen damit nach gelöschten Dateien. Die Wiederherstel- lung muss auf eine zweite oder externe Festplatte erfolgen, damit keine Daten überschrieben werden.
Vergrößern Recuva starten Sie in Windows-7-PE und suchen damit nach gelöschten Dateien. Die Wiederherstel- lung muss auf eine zweite oder externe Festplatte erfolgen, damit keine Daten überschrieben werden.

Dateien mit Windows-7-PE wiederherstellen: Starten Sie das PE-System vom Stick. Gehen Sie im Startmenü auf „Alle Programme, Recovery, Recuva“. Wählen Sie das Laufwerk aus, das Sie durchsuchen möchten, und klicken Sie auf „Scan“. Das Programm zeigt die Dateien an, die sich wiederherstellen lassen. Setzen Sie ein Häkchen vor die gewünschten Dateien, klicken Sie auf „Recover“, und geben Sie das Zielverzeichnis auf einer anderen Festplatte an.

Dateien mit Photorec wiederherstellen: Photorec war ursprünglich dafür gedacht, Bilder von SD-Karten zu retten. Es kann aber für die Wiederherstellung beliebiger Dateien eingesetzt werden. Das Programm ist in der Bitdefender Rescue CD, Parted Magic und dem Trinity Rescue Kit enthalten. Starten Sie das System Ihrer Wahl von Rettungs-Stick, beispielsweise mit „Menu Werkzeuge, Boot von Trinity Rescue Kit“.

Diese Gratis-Tools retten im Notfall Ihre Daten

Schritt 1: Gehen Sie im Menü auf „Keyboard layout selection“, und stellen Sie „German“ ein. Danach wählen Sie „Mount all local filesystems“ und dann „Midnight Commander“. Datenträger hängt das Trinity Rescue Kit im Hauptverzeichnis beispielsweise unter „sda1“ und „sdb1“ ein. Merken Sie sich die Bezeichnung der Partitionen, auf der sich die gelöschten Dateien befinden und auf die Sie die Daten wiederherstellen wollen. Gehen Sie im Menü auf „Unmout all local filesystems“.

Schritt 2: Wählen Sie im Menü „Go to a shell“. Mit mount /dev/sdb1 /sdb1 beispielsweise hängen Sie die Partition ein, auf der Sie die wiederhergestellten Dateien ablegen wollen. Geben Sie photorec ein, und drücken Sie die Enter-Taste.

Schritt 3: Wählen Sie in Photorec die Festplatte aus, auf der sich die gelöschten Dateien befinden, etwas „sdb“. Drücken Sie noch einmal Enter, und wählen Sie die Partition aus. Danach geben Sie bei einer Windows-Partition mit „Other“ das Dateisystem an. Wählen Sie „Free“ oder „Whole“ und danach das Zielverzeichnis, etwa „/sdb1“, wenn hier die zweite Festplatte eingehängt ist.

Nachdem Photorec die Wiederherstellung beendet hat, finden Sie die wiederhergestellten Dateien in mehreren Ordnern auf der zweiten Festplatte. Nachdem Sie Windows neu installiert oder die Schad-Software beseitigt haben, kopieren Sie die gewünschten Dateien wieder auf die Festplatte.

6.) Defekte Bootumgebung reparieren

Die Windows 8 Installations- DVD bietet in etwa die gleichen Funktionen wie die von Windows 7. Über „Automatische Reparatur“ stellen Sie eine defekte Bootumgebung wieder her.
Vergrößern Die Windows 8 Installations- DVD bietet in etwa die gleichen Funktionen wie die von Windows 7. Über „Automatische Reparatur“ stellen Sie eine defekte Bootumgebung wieder her.

Der PC startet mit einer Fehlermeldung wie „NTLDR fehlt“ und zeigt nur einen schwarzen Bildschirm? Dann ist wahrscheinlich die Windows-Bootumgebung zerstört. Für die Reparatur starten Sie Windows-Installation oder den Systemreparaturdatenträger vom Rettungs-Stick.

Wenn Sie die Windows 7 Installations-DVD verwenden, klicken Sie im Startbildschirm auf „Weiter“. Im zweiten Fenster wählen Sie „Computerreparaturoptionen“, anschließend die Option „Verwenden Sie Wiederherstellungs-Tools, mit denen sich Probleme beim Starten von Windows beheben lassen“. Wählen Sie die Windows-Installation aus, und klicken Sie dann auf „Weiter“. Im folgenden Fenster klicken Sie auf „Systemstartreparatur“ und nach Abschluss der Reparaturarbeiten auf „Fertig stellen“. Bei einer Windows-8-DVD ist der Vorgang ähnlich. Hier wählen Sie „Problembehandlung“, „Erweiterte Optionen“ und „Automatische Reparatur“.

Sollte die Reparaturfunktion nicht das gewünschte Ergebnis erzielen, reparieren Sie die Startumgebung von Hand. Wenn Sie das Fenster „Windows installieren“ sehen, drücken Sie Shift-F10. In der Eingabeaufforderung geben Sie die folgenden fünf Befehle ein, jeweils gefolgt von Enter:
bootrec /fixmbr bootrec /fixboot bootrec /rebuildbcd bootsect /nt60 X: /mbr wpeutil reboot

Beim vorletzten Befehl ersetzen Sie „X;“ durch den Laufwerksbuchstaben der Windows-Installation.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
1722407