146948

MP3s bearbeiten & Dateien korrigieren

17.09.2004 | 13:28 Uhr |

MP3 Direct Cut: Mitschnitt manuell nachbearbeiten

Das Speichern der Musik in separaten Tracks funktioniert nicht immer ohne Probleme, denn viele Stationen nehmen es mit den Schnittmarken nicht so genau, blenden Titel ineinander oder vermischen sie mit Jingles oder Senderkennungen. In diesen Fällen müssen Sie nachbearbeiten.

Unkompliziert geht das mit dem Sound-Editor MP3 Direct Cut , der auf der Basis von Hüllkurven arbeitet. Eine deutschsprachige Bedienerführung finden Sie ebenfalls auf der Website. Kopieren Sie die Sprachdateien in dem Programmordner von MP3 Direct Cut (in der Regel C:\Programme\ Mp3directcut), und wählen Sie die Sprache unter „Settings, Configure, Operation“.

Zum Schneiden wählen Sie die Teile, die Sie behalten möchten, und speichern diese mit „Datei, Markierung speichern“. Sie verlieren dabei keine Tonqualität und benötigen keinen Encoder, weil die Software in diesem Schritt weder codiert noch das Format umwandelt.

MP3 Trim: Dateien automatisch korrigieren

Wenn Sie das manuelle Nachbearbeiten zu aufwendig finden und alle Dateien Probleme am Anfang oder Ende aufweisen, setzen Sie ein anderes Tool ein. In diesem Fall ist die englischsprachige Freeware MP3 Trim 1.91 die richtige Wahl. Hier steht zwar keine Hüllkurvenanzeige zur Verfügung, dafür legen Sie mit wenigen Klicks Form und Länge des Ein- und Ausblendens fest. Schneiden Sie einfach die letzten fünf Sekunden des Streams ab, und blenden Sie davor langsam aus. Allerdings kann MP3 Trim keine Teile aus der Track-Mitte herausholen.

Das Tool passt auf Wunsch den Pegel Ihrer Songs an – ideal, wenn Sie zum Anhören einen externen MP3-Player verwenden. Ein- und Ausblenden sowie Lautstärkeanpassung lassen sich über eine Automatikfunktion regeln. In diesem Fall berechnet das Utility die passenden Werte.

Tipp : Wenn Sie die Audiodateien hinterher auf eine Audio-CD brennen, können Sie auf das Anpassen der Lautstärke verzichten. Nahezu jedes gängige Brennprogramm bietet eine solche Funktion. Bei Nero Burning ROM 6.0 (für Win 95/98/ME, NT 4, 2000 und XP) etwa markieren Sie dazu alle Tracks der Auswahl, die Sie aneinander angleichen wollen. Unter „Eigenschaften“ im Kontextmenü finden Sie die Registerkarte „Filter“. Dort wählen Sie „Normalisieren“, „RMS“ und „20 Prozent“.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
146948