42594

Das neue Sicherheitscenter

09.08.2004 | 16:19 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Nach der Aktivierung der Update-Funktion begrüßte uns Windows XP mit dem neuen "Sicherheitscenter", das auch über "Zubehör, Systemprogramme" erreichbar ist. Weitere Auffälligkeit nach dem Neustart: Windows XP verlangte eine Neuaktivierung innerhalb der nächsten 60 Tage. Alle Anwender, die eine legale Version von Windows XP nutzen, können diese Neuaktivierung bequem per Internet erledigen.

Doch zurück zum "Sicherheitscenter". Es folgt konsequent Microsofts Bestreben, bei den Anwendern dafür zu sorgen, dass das Thema "Sicherheit" in den Mittelpunkt gerückt wird. Auf einen Blick kann der Status der drei Sicherheitsaspekte "Firewall", "Automatische Updates" und "Virenschutz" im Auge behalten werden. Das Service Pack 2 hat alles an Bord, was die ersten beiden Punkte betrifft. Beim dritten Punkt, dem Virenschutz, müssen Sie einen Virenscanner installieren.

Das "Sicherheitscenter" erkennt, ob ein gängiger Virenscanner installiert ist und zeigt an, ob deren Virenerkennung auf dem aktuellen Stand ist. Auf unserem Testrechner war zunächst kein Virenscanner installiert, so dass das Sicherheitscenter hier zunächst "Nicht gefunden" anzeigte.

Nach der Installation von Mcafee Virusscan 2004 erkannte das Sicherheitscenter sofort, dass nun ein Virenscanner installiert war, schlug allerdings richtigerweise auch Alarm, da er nicht auf dem aktuellen Stand war.

Erst nachdem wir alle Updates für Virusscan 2004 installiert hatten, gab das Sicherheitscenter auch beim "Virenschutz" grünes Licht.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
42594