84634

Das bringt die Zukunft: 3D ohne Brille

30.04.2009 | 11:20 Uhr | Benjamin Schischka

Autostereoskopische Displays schaffen 3D ohne Hilfsmittel.
Vergrößern Autostereoskopische Displays schaffen 3D ohne Hilfsmittel.
© 2014

Die Zukunft ohne Brille: Autostereoskopische Displays
Mit optischen Linsen erzeugen Forscher schon heute einen 3D-Effekt ohne Hilfsmittel. Die Linsen auf dem TFT lenken die Lichtstrahlen der vertikalen Pixelreihen abwechselnd in das linke und rechte Auge des Betrachters. Das linke Auge nimmt beispielsweise die erste Reihe wahr, das rechte Auge die zweite, das linke wieder die dritte. Auf diese Weise sieht jedes Auge ein anderes Bild – ähnlich wie bei der Shutter-Brille.

Problemlösung: Mit Headtracking gegen die Stereo-Zone
Das Aufteilen der vertikalen Pixelreihen halbiert die Auflösung in der Vertikalen, aus 1280 x 1024 werden 640 x 1024 Pixel. Außerdem entsteht eine sogenannte Stereo-Zone; bewegt sich der Betrachter aus dieser heraus, verschwindet der 3D-Effekt. Lösungen sind bereits in der Mache: Eine Kamera verfolgt per Headtracking die Kopfbewegungen des Users um bewegliche Linsen neu auszurichten. Noch weiter geht Eyetracking: Hier werden die Augenbewegungen des Betrachters verfolgt.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
84634