811144

Das beste Textverarbeitungsprogramm für Android

17.10.2011 | 10:19 Uhr |

Die Android-Büroanwendungen unterscheiden sich stark bei den Möglichkeiten um Texte zu bearbeiten. Manche Funktionen, wie Versionsnachverfolgung, sind nirgendwo vorzufinden.

Documents to Go:
Das Textbearbeitungsprogramm Documents to Go ist übersichtlich, einfach und leicht zu bedienen. Den meisten Platz auf dem Bildschirm nimmt Ihr Dokument ein, während die Optionen über den Menü-Knopf Ihres Android-Smartphones erreichbar sind. Wenn Sie diese Taste drücken, tauchen die einzelnen Optionen auf. Unter anderem die gesamten Standard-Formatierungs-Befehle und auch fortgeschrittene Textbearbeitungsoptionen wie Wörter zählen, Kommentare und Tabellen einfügen.

Documents to Go
Vergrößern Documents to Go

Documents to Go erlaubt es Ihnen die Dateien lokal auf Ihrer Android Smartphone SD-Karte zu öffnen und zu speichern. Das Programm ist mit Google Docs kompatibel und beinhaltet sogar ein optionales für den Computer spezialisiertes Programm. Das Programm synchronisiert die Ordner automatisch zwischen Ihrem Smartphone und Ihrem Computer. Mittlerweile wurde die Oberfläche der App auch für Android-Tablets optimiert. Die Kompatibilität zu Microsoft Word ist gut.

OfficeSuite Pro: OfficeSuite Professional bietet viele Funktionen, die bei Documents to Go integriert sind, ebenfalls an. Aber die Benutzeroberfläche erscheint weniger aufgeräumt. Eine so einfache Aufgabe wie das Öffnen eines neuen Dokuments erfordert das Öffnen des zweiten Menüs. Uns erschien die Handhabung nicht intuitiv.

Tipp: Screenshots vom Galaxy Tab und vom Galaxy S machen

Das Textverarbeitungsprogramm selbst bietet fast alle benötigten Funktionen. Es gibt selbstverständlich die Standardfunktionen für das Editieren und Formatieren. OfficeSuite kann auch Wörter zählen und Tabellen erstellen. Das setzt lediglich voraus, dass Sie diese versteckten Funktionen finden. OfficeSuit Professional unterstützt sowohl den lokalen Zugriff auf Dateien, als auch den Zugriff über Google Docs. Die Oberfläche unterstützt auch Android-Tablets.

Quickoffice: Die gesamte Benutzeroberfläche von Quickoffice ist visuell ansprechend und einfach zu navigieren. Die Menüs sind sinnvoll angeordnet. Objekte wie Fotos und Textboxen können Sie leicht vergrößern oder verkleinern und an eine andere Position verschieben. Quickoffice unterstützt viele Cloud-Basierte Speicher, unter anderem Google Docs, Dropbox, Box.net und Huddle.

ThinkFree: Diese Office-Apps unterstützt Word-, Excel und PowerPoint sowie das PDF-Format beim Öffnen. Die Benutzeroberfläche der ThinkFree-App ist in mehrere Sektionen unterteilt, für jeden möglichen Speicherort Ihres Dokumentes eine. Lokal auf Ihrem Smartphone, online beim ThinkFree-Speicher, welcher bis zu 1 GB groß ist, oder online bei Google Docs. Um ein neues Dokument zu erstellen, müssen Sie zuerst auf einen dieser Abschnitte tippen und anschließend auf die Menü-Taste Ihres Smartphones, um die Option zu finden. Diese Vorgehensweise ist nicht sehr intuitiv und wir mussten ein wenig herumprobieren, um das herauszufinden. Lobenswert sind die gute Kompatibilität zu Microsoft Office und die guten Formatierungsmöglichkeiten.

Tipp: USB-Einstellungen beim Samsung Galaxy Tab anpassen

Wenn Sie erst mal im Textbearbeitungsprogramm sind, bietet ThinkFree viele bekannte Funktionen als Scrollbalken am unteren Ende des Bildschirms. Über diesen Balken können Sie Bilder einfügen, den Text formatieren und ein paar Formatierungsoptionen ändern. Alle diese Funktionen sind durch Symbole gekennzeichnet, wobei manche nicht einfach zu entziffern sind. Die virtuelle Tastatur erscheint leider nicht automatisch, wenn Sie irgendwo in den Text tippen. Stattdessen müssen Sie über die untere Symbolleise diese Option finden und explizit auswählen. Zusätzlich ist es schwierig herauszufinden, wie Texte markiert werden. Fortgeschrittene Funktionen, wie Wörter zählen oder Tabellen integrieren sind nicht vorhanden.

Google Docs alias Texte und Tabellen: Vom Startbildschirm haben Sie direkten Zugriff auf alle bei Google Texte und Tabellen hinterlegten Dokumente. Sie können sich alle Texte, Tabellen und Präsentationen in einer Listenansicht anzeigen lassen oder gezielt nur nach einer der drei Dokumentarten suchen. Zum Beispiel nach Texten.

Über „Create new“ können Sie eine neue Textdatei erzeugen. Die einzelnen Texte lassen sich öffnen, bearbeiten, markieren, mit anderen Nutzern teilen und auch umbenennen. Über das Icon neben „Create new“ öffnen Sie die Suchfunktion.

Wenn Sie ein Dokument einfach nur ansehen oder Kleinigkeiten ändern wollen, können Sie dies mit Google Docs schnell und einfach bewerkstelligen. Mittlerweile hat Google die Docs-App auch für Android 3.x-Tablets angepasst. Ein Offline-Modus fehlt aber nach wie vor.

Das Fazit: Wenn wir alle Vor- und Nachteile in Betracht ziehen, empfehlen wir Ihnen Documents to Go für die Textbearbeitung auf Ihrem Android. Angefangen bei der Benutzeroberfläche bis zu den vielseitigen Bearbeitungsmöglichkeiten übertrumpft dieses Programm die anderen.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
811144