720032

DOS und Win 3.1x schonen CPUs

Anforderung

Zeitaufwand

Problem: Sie haben Windows 3.1x durch Win 95 ersetzt. Während der PC bislang anstandslos arbeitete, läuft er jetzt nur noch stabil, wenn Sie den Prozessor heruntertakten.

Lösung: Win 95 beansprucht die CPU stärker als 3.1x. Schickten Sie etwa aus Windows 3.1x eine Datei zum Drucker, konnten Sie in Ihrer Arbeit erst fortfahren, wenn der Druck beendet beziehungsweise der Druck-Manager fertig war. Windows 95 dagegen stellt den aktiven Programmen im Wechsel Millisekunden an Prozessorleistung zur Verfügung, so daß Sie auch während des Druckens in Ihrer Datei weiterarbeiten können. Diese ständigen Wechsel belasten jedoch die CPU stärker, sie wird heißer und liefert vermehrt instabile Signale, die das Betriebssystem zum Absturz bringen.

Unter Umständen arbeitet Win 95 korrekt, wenn Sie im Bios die Wartezyklen der RAM-Bausteine heraufsetzen (Frage 1). Hilft das nichts, dann erhöhen Sie die Spannung etwas (Frage 25). Ansonsten müssen Sie die CPU weiter bei gedrosseltem Tempo betreiben.

PC-WELT Marktplatz

720032