247419

DCE Autoenhance: Die richtigen Optimierungseinstellungen II

"HotPixels": Mit dieser Einstellung entfernen Sie Hot Pixel aus dem Foto. Bei Fotosensoren treten fertigungsbedingt mitunter eine oder mehrere defekte Dioden auf. An dieser Stelle liefert der Sensorchip dann keinen von der Lichthelligkeit abhängigen Bildpunkt, sondern entweder einen zu hellen oder einen zu dunklen Wert. Normalerweise sind diese "HotPixel" mit dem bloßen Auge nicht sichtbar und verschwinden durch die Bildkomprimierung beim Speichern im JPEG-Format ohnehin. Oft stört ein Hot Pixel jedoch das Bild besonders bei einer sehr hellen oder einer sehr dunklen Stelle.

Hot Pixel beseitigen: DCE Autoenhance verwendet zum Entfernen von fehlerhaften Bildpunkten, die von Pixeldefekten herrühren, eine Bildmaske, die Sie ganz einfach mit aufgesetztem Objektivdeckel fotografieren

"Denoiser": Diese Einstellungen dienen dazu, Störungen durch Rauschen oder Moiré-Effekte zu reduzieren ("Noise Removal"). Bei stark verrauschten Bildern ist das weiter hinten vorgestellte Tool Neat Image allerdings die bessere Wahl. In diesem Register lassen sich aber auch Hautpartien bei Porträts weich und homogen gestalten ("Portrait De-Focus").

"Size & Quality": Hier lassen Sie Ihre Aufnahme automatisch in die gewünschte Bildgröße umrechnen und legen die JPEG-Kompressionseinstellung fest.

"Extra": Unter Extra legen Sie fest, wie das Tool Exif-Daten verarbeitet. Außerdem können Sie in eine Ecke des Fotos das Datum und die Uhrzeit der Aufnahme nachträglich einblenden lassen.

PC-WELT Marktplatz

247419