834786

Code-Hilfe - Google Chart Tools

03.05.2011 | 10:35 Uhr |

Google Chart Tools

Was macht es? Anders als Googles Fusion Tables, welches ein abgeschlossenes Programm ist, mit dem Sie Daten hochladen und speichern können, sowie daraus Diagramme und Karten erstellen können, ist Chart Tools entwickelt worden, um Daten, die woanders gespeichert sind, zu visualisieren. Die Daten können sich beispielsweise auf Ihrer Webseite oder innerhalb von Google Docs befinden.

Google bietet zum einen eine Diagramm API, welche eine einfache URL-Abfrage zum Google Chart-Server sendet, um daraus ein statisches Bild zu erstellen. Zum anderen bietet Google eine Visualisierungs-API, welche auf eine JavaScript-Bibliothek zugreift, um daraus interaktive Grafiken zu erstellen. Desweiteren hilft Ihnen Google bei der Entscheidung, welche der beiden Optionen die bessere für Sie ist, indem die Größe der Datei, die Anzahl der Seitenaufrufe, die notwendigen Kenntnisse und andere Faktoren berücksichtigt werden.

Neue Tools aus den Labors von Google

Für die einfacheren statischen Grafiken gibt es einen Wizard , der Ihnen hilft ein Diagramm mittels ein paar exemplarischer Formate zu erstellen. Die Hilfe geht sogar so weit, dass diese Ihnen beim Einfügen der einzelnen Reihen hilft. Jedoch ist es ab einer bestimmten Größe des Datensatzes, beispielsweise mehr als ein halbes Dutzend Einträge, sinnvoll die Daten in eine Text-Datei umzuformatieren .

Die Visualisierungs-API enthält einige unterschiedliche Arten von Diagrammen, Karten, Tabellen und weitere Anpassungsmöglichkeiten.

So funktionieren Mashups

Besonderheiten: Das statische Diagramm ist wirklich einfach zu verwenden und beinhaltet ein Echtzeit-Diagramm-Spielplatz . Dort können Sie den Programmcode betrachten und Ihre Ergebnisse in Echtzeit verfolgen.Die Visualisierungs-API ermöglich Ihnen die Daten aus einem Google Arbeitsblatt herauszuziehen. Sie können Symbole für die Visualisierung erstellen, die Text und Bild miteinander verbinden. Dies ist beispielshaft mit dem Wettervoraussage-Zettel gemacht worden. Die Visualisierungs-API hat eine der besten Dokumentationen , die wir jemals für JavaScript Bibliotheken gesehen haben.

Nachteile: Das statische Diagramm-Werkzeug benötigt etwas mehr Einarbeitung als einige der anderen vorgestellten webbasierten Services und dennoch bietet es nicht viele zusätzliche Extras an. Und für die API sind, wie bei allen anderen JavaScript-Bibliotheken Programmierkenntnisse notwendig. Deswegen ist es eher ein Programmier-Werkzeug als ein Endnutzer-Programm.

Benutzerlevel: Fortgeschrittener Anfänger bis Experte.

Läuft auf: Jedem Browser.

Weitere Informationen: Sehen Sie sich die Einführung in Diagramme und interaktive Diagramme an. Es gibt auch Beispiele in Googles Visualisierung API Galerie .





PC-WELT Marktplatz

834786