146656

Tasks abschießen: Startup Manager& Co.

20.12.2004 | 09:05 Uhr | Arne Arnold, David Wolski

Problem: Sie wollen auf Ihrem Rechner nur die wirklich notwendigen Tasks laufen lassen und alle anderen ausschalten. Wie gehen Sie dabei vor?

Lösung: Auf vielen Rechnern laufen bereits direkt nach dem Start des Betriebssystems eine ganze Reihe von Tasks. In vielen Fällen handelt es sich dabei um durchaus erwünschte Programme – beispielsweise um einen Virenwächter und eine Firewall. Sehr oft finden sich aber auch überflüssige Tasks darunter, die Sie gern ausschalten wollen.

Starten Sie als Erstes Windows neu. Unter Windows 2000 und XP melden Sie sich mit Administratorrechten an. Rufen Sie dann als einziges Programm einen Taskmanager auf.

Auf diese Weise erhalten Sie wichtige Informationen über die Tasks, die Windows bei jedem Start aufruft. Sehen Sie sich jetzt die Liste im Taskmanager an, und finden Sie heraus, welcher Task welche Aufgabe erfüllt. Wie das geht, haben wir in den Punkten 3, 4 und 5 beschrieben.

Wollen Sie einen Task nur für die aktuelle Sitzung beenden, geht das im Taskmanager über den Befehl „Task beenden“ oder – je nach eingesetztem Taskmanager – beispielsweise über „Kill“. Als Vorsichtsmaßnahme sollten Sie zuvor alle offenen Dokumente speichern. Haben Sie einen Task entdeckt, den Sie dauerhaft ausschalten wollen, ohne gleich die zugehörige Software zu de-installieren, brauchen Sie einen Startup-Manager.

Klein und unkompliziert ist beispielsweise die englischsprachige Freeware Startup Manager (Download unter www.dialerhilfe.de/software/startupmgr.php , für Windows 95/98/ME, NT 4, 2000 und XP, 614 Kilobyte). Markieren Sie den betreffenden Task, und wählen Sie im Kontextmenü die Option „Disable“. Beim nächsten Windows-Start wird der Task nicht mehr geladen.

Speziell für Windows XP eignet sich die Freeware Startup-Spy XP Pro . Das Utility bietet Ihnen nicht nur die Übersicht über die automatisch gestarteten Programme, sondern ist auch ein vollwertiger Taskmanager. Das kleine Programm überwacht die Registrierdatenbank auf Veränderungen und ermöglicht Ihnen die Kontrolle über die Dienste von Windows XP.

Tipp: Sie wollen keine Software für diesen Zweck installieren? Dann verwenden Sie das Systemkonfigurationsprogramm von Windows. Geben Sie zum Starten des Programms in „Start, Ausführen“ den Befehl „msconfig“ ein. Im Register „Systemstart“ können Sie die automatisch startenden Tasks deaktivieren und wieder aktivieren. Das Programm Msconfig gibt’s unter Windows 95/98/ME und XP.

Wichtig: Vielleicht entdecken Sie unter Windows 2000 oder XP einen Task im Taskmanager, der nach jedem Systemstart auftaucht, aber nicht im Startup Manager aufgeführt wird. Dann startet dieses Programm als Dienst. Weitere Infos zu Diensten gibt’s in Punkt 7.

PC-WELT Marktplatz

146656