2212918

China-Smartphones: Viel Leistung für kleinen Preis

13.12.2016 | 10:40 Uhr |

Diese Smartphone-Hersteller aus China müssen Sie kennen. Wir stellen die neuesten China-Smartphones vor, die ein beeindruckendes Preis-Leistungsverhältnis bieten.

Smartphones müssen heute viel bieten: Edles Design, beste und neueste Hardware, gute Kamera. Im Idealfall sollten sie zudem noch irgendein besonders spannnendes Feature vorweisen können, wie etwa ein Curved-Display. Mit dieser Anspruchshaltung gehen wir heute an Smartphone-Hersteller heran. Die Bestseller von Apple, Samsung, LG und sogar Huawei sind dementsprechend teuer.

Die besten Android-Smartphones im Test

Doch der Markt für mobile Endgeräte befindet sich im Wandel. Wo früher Apple und Samsung das Geschäft dominierten, arbeiten sich nun zunehmend chinesische Hersteller vor. PC-Welt hat die aktuellen Newcomer gecheckt und zeigt, welche Marken Sie in Zukunft auf dem Schirm haben sollten.

Gute Ausstattung für relativ wenig Geld

Doch es geht auch günstiger. Wir haben uns die Newcomer aus China angesehen. Welches preiswerte Smartphone aus Fernost Ihr nächstes werden könnte, erfahren Sie hier.

Huawei Mate 9
Vergrößern Huawei Mate 9
© Huawei

1. Huawei

Als Staatskonzern 1980 gegründet, ging das chinesische Erfolgsunternehmen Huawei bereits ab 1997 auf den Weltmarkt. Seit einigen Jahren vor allem mit hochwertigen Smartphones am deutschen Markt etabliert, schafft es Huawei in unserem Marktüberblick mit einem echten Kracher auf Platz eins. Verantwortlich hierfür ist das neueste Phablet-Flaggschiff Huawei Mate 9.

Das Smartphone wurde jüngst im Oktober der Öffentlichkeit präsentiert, ab 699 Euro ist der 5,9 Zöller zu haben. Ein besonderer Aspekt: In punkto Gesamtgröße gleicht das Mate 9 dem Apple iPhone 6 Plus fast exakt. Doch die Chinesen verbauen in ihrem Phablet ein wesentlich größeres Display (5,9 Zoll statt 5,5 Zoll wie beim iPhone).

Huawei Mate 9 im Preisvergleich

Neben vielen technischen Raffinessen und leistungsstarker Hardware kann das Smartphone vor allem auch mit einer Dual-Kamera punkten. Im Rahmen einer Kooperation mit Leica ist das zwar schon die zweite Dual-Cam von Huawei, diese zeigt jedoch im Mate 9 erstmals ihr volles Potential.

Mate 9

P 9

Nova

Prozessor

HiSilicon Kirin 960 8-Kern Prozessor

HiSilicon Kirin 955 8-Kern Prozessor

Qualcomm Snapdragon 625 8-Kern Prozessor

Speicher

64 GB

32 GB

32 GB

RAM

4 GB

3 GB

3 GB

Akku

4.000 mAh

3.000 mAh

3.020 mAh

Display

5,9 Zoll (1.920 mal 1.080 Pixel)

5,2 Zoll (1.920 mal 1.080 Pixel)

5 Zoll (1.920 mal 1.080 Pixel)

Kamera

20,7 MP

12,2 MP

12,2 MP

Frontkamera

8 MP

8 MP

8 MP

Fingerabdrucksensor

Ja

Ja

Ja

LTE

Ja

Ja

Ja

NFC

Ja

Ja

Nein

SIM

Dual-SIM

Dual-SIM

Dual-SIM

Preis (UVP)

699,00 €

569,00 €

379,00 €

Fazit: „Das gehört unter den Weihnachtsbaum“

Premium für die breite Masse – man bekommt das Gefühl, dass Huawei den europäischen Markt von hinten aufrollt. Während das iPhone wegen fehlender Innovationen kritisiert wird und Samsung mit explodierenden Akkus hadert, stabilisiert sich Huawei am Markt. Besonders das Mate 9 sollte hier von Smartphone-Suchenden genau angesehen werden. Neben attraktiven Paketen bei Mobilfunkanbietern geht das Huawei Mate 9 aktuell für 699 Euro über den Ladentisch. Dafür gibt es unter anderem eine 20 Megapixel Dual-Kamera, einen präzisen Fingerabdrucksensor, ein 5,9 Zoll Riesen-Display, zwei Tage Akkulaufzeit (4.000 mAh) und 64 Gigabyte internen Speicher.

2. Bluboo

Bluboo gehört zu den Neueinsteigern am Smartphone-Markt. Nicht einmal in China ist die Marke bisher besonders bekannt. 2006 wurde das Unternehmen im Tech-Mekka Shenzhen nahe der Handelsstadt Hongkong gegründet. Seither ist dieser Hersteller vor allem durch High-End Hardware zu Low-Budget-Preisen bekannt geworden.

Bluboo im Preisvergleich

Besonders interessant: Bluboo lässt sich gerne von den Innovationen anderer Hersteller inspirieren. So werden etwa das Samsung Galaxy Edge, das iPhone 7 Plus oder auch Produkte des chinesischen Nachbars Huawei als Vorlage für die eigenen Devices genutzt. Der durchschnittliche Preis für die Devices liegt bei rund 130 Euro.

Dafür bietet Bluboo aber dennoch Features, die im Normalfall eher bei hochpreisigen Smartphones angesiedelt sind. Von Fingerabdrucksensoren über aktuelle Betriebssysteme bis hin zu gebogenen Displays und Dual-Kameras ist das Unternehmen breit aufgestellt.

Edge

Maya

Dual

Prozessor

Quad-Core Mediatek MTK6737

Octa-Core Mediatek MTK6750

Quad-Core Mediatek MTK6737

Speicher

16 GB

32 GB

16 GB

RAM

2 GB

3 GB

2 GB

Akku

2.600 mAh

4.200 mAh

3.000 mAh

Display

5,5 Zoll (1.280 mal 720 Pixel)

6,0 Zoll (1.280 mal 720 Pixel)

5,5 Zoll (1.920 mal 1080 Pixel)

Kamera

13 MP

13 MP

13 MP + 2 MP

Frontkamera

8 MP

5 MP

5 MP

Fingerabdrucksensor

Ja

Ja

Ja

LTE

Ja

Ja

Ja

NFC

Nein

Nein

Nein

SIM

Dual-SIM

Dual-SIM

Dual-SIM

Preis (UVP)

130,00 Euro

Ca. 140,00 Euro

Ca. 135,00 Euro

Fazit: Wer auf der Suche nach viel Hardware für sehr geringes Geld ist, der findet bei Bluboo noch die richtig spannenden Angebote. Der Hersteller hält das, was viele von China-Smartphones fordern – es muss günstig sein. Ob man dafür dann auch immer die beste Qualität erwarten kann, sei mal dahingestellt. Für große Augen unterm Weihnachtsbaum sorgen die schicken Smartphones von Bluboo aber allemal.

Xiaomi Redmi Pro
Vergrößern Xiaomi Redmi Pro
© Xiaomi

3. Xiaomi

Xiaomi ist seit sechs Jahren auf dem Markt. Das Unternehmen gehört neben Huawei wohl zu den bekanntesten Smartphone-Herstellern aus China. Die Chinesen präsentieren seit einigen Jahren ein Highlight nach dem anderen – und das für akzeptables Geld, wie die Angebote im Preisvergleich beweisen.

Größte Stärke: Im aktuellen Portfolio verbaut Xiaomi Markenware; so kommen etwa die Prozessoren von Qualcomm. Die gesamte Hardware gestaltet sich überdurchschnittlich, angefangen von den großen Akkus, über die hohe Auflösung der Kameras bis hin zum internen Speicher mit 128 GB bei einigen Modellen.

Mi 5 Exclusive

Mi Mix

Redmi Pro

Prozessor

Dual-Core Qualcomm Snapdragon 820

Quad-Core Qualcomm Snapdragon 821

Deca-Core Mediatek Helio X20

Speicher

128 GB

128, 256 GB

32 GB

RAM

4 GB

4 GB, 6 GB

3 GB

Akku

3.000 mAh

4.400 mAh

4.050 mAh

Display

5,15 Zoll (1.920 mal 1.080 Pixel)

6,4 Zoll (2.040 mal 1.080 Pixel)

5,5 Zoll (1.920 mal 1.080 Pixel)

Kamera

16 MP f2.0

16 MP

13 MP (Dual-Cam)

Frontkamera

4 MP f2.0

5 MP

3,7 MP

Fingerabdrucksensor

Ja

Ja

Ja

LTE

Ja

Nein

Ja

NFC

Ja

Nein

Nein

SIM

Dual-SIM

Dual-SIM

Dual-SIM

Preis (UVP)

500,00 €

ab 725,00 €

Ca. 220,00 €

Fazit: Xiaomi ist in China bereits Marktführer, weltweit rangiert das Unternehmen bei den Marktanteilen ebenfalls ziemlich weit vorn. Doch so stark, wie sich das chinesische Unternehmen gerade entwickelt, tastet es sich auch langsam an die Preise der etablierten Hersteller heran. Das aktuelle Flaggschiff Mi5 (exclusive) nähert sich mit etwa 500 Euro UVP schon stark an die aktuellen iPhones und das Samsung Galaxy S7 an. Und auch der jüngst vorgestellte Pionier mit einem marktreifen rahmenlosen Display, das Xiaomi Mi Mix, kostet die Fans und Smartphone-Enthusiasten eine Stange Geld: Ab etwa 800 Euro geht es hier los.

Verschiedene Modelle des Xiaomi Redmi im Preisvergleich

Fazit: Hardware und Funktionsumfang liegen in punkto Preis-Leistung noch immer über dem Durchschnitt. Gerade beim aktuellen Phablet Xiaomi Redmi Pro mit Dual-Kamera und 5,5 Zoll Full-HD-Display trifft das noch vollständig zu. Dieses Flaggschiff gibt es über Webshops wie gearbest.com teilweise schon für unter 200 Euro. Wir meinen: Zuschlagen ist angesagt.

Das Coolpad Max - gute Kamera und viel Plastik für wenig Euro
Vergrößern Das Coolpad Max - gute Kamera und viel Plastik für wenig Euro
© Evernine

4. Coolpad

Kennen Sie Coolpad? Viele werden nun sagen: „Noch nie gehört“ oder „Was ist das für ein Name?“. Wir konnten uns im Sommer 2016 beim Launch-Event in München das Portfolio des chinesischen Herstellers ansehen.

Interessant: Coolpad gibt es schon seit mehreren Jahren in Deutschland, nur hat das Unternehmen diesen Namen nicht auf dem Markt verwendet. Vielmehr haben wir bisher sämtliche Produkte von Coolpad bei Mobilfunk-Providern wie Vodafone erwerben können – als Hausmarke unter einer OEM-Lizenz. HTC (für Smartphones und Tablets) und Rapoo (für Tastaturen, Mäuse und Lautsprecher) sind weitere Beispiele für solche hierzulande lange Zeit kaum bekannten asiatischen OEM-Produzenten, deren Geräte jahrelang nicht unter dem eigenen Namen verkauft wurden und die dann doch den Entschluss fassten, als eigene Marke aufzutreten.

Die 25 besten Smartphones unter 250 Euro

Laut Coolpad will man den deutschen Markt (und die Schweiz) nun aber eigenhändig erschließen. Mit dem Portfolio aus Coolpad Max, Modena, Torino und Porto S stehen die Chancen zumindest schon einmal gut.

Verschiedene Coolpad-Modelle im Preisvergleich

Wichtig: Coolpad setzt bei seinen Geräten auf Kampfpreise. Das macht sich vor allem in den verwendeten Materialien bemerkbar. Bis auf das Flaggschiff Coolpad Max und das Mittelklasse-Modell Modena verfügen alle anderen Modelle über teilweise klobige Plastikgehäuse. Wir haben die drei Highlights von Coolpad einmal gegenübergestellt.

Max

Modena

Porto S

Prozessor

Octa-Core Qualcomm Snapdragon 617

Qualcomm Snapdragon 410 MSM8916

Quad-core Mediatek MT6735P

Speicher

64 GB

8 GB

8 GB

RAM

4 GB

1 GB

1 GB

Akku

2.800 mAh

2.500 mAh

2.000 mAh

Display

5,5 Zoll (1920 mal 1080 Pixel)

5,5 Zoll (960 mal 540 Pixel)

5 Zoll (HD)

Kamera

13 MP f2.0

8 MP

8 MP f2.4

Frontkamera

5 MP

2,1 MP

2 MP

Fingerabdrucksensor

Ja

Nein

Nein

LTE

Ja

Ja

Ja

NFC

Nein

Nein

Nein

SIM

Dual-SIM

Dual-SIM

Dual-SIM

Preis (UVP)

Ca. 290,00 Euro

169,00 Euro

120,00 Euro

Fazit: „Newcomer des Jahres“

Wer auf günstige Preise aus ist, der sollte bei Coolpad zuschlagen. Der Hersteller macht gerade richtig Dampf und vertreibt unter anderem sein Oberklasse-Produkt Coolpad Max für weniger als 300 Euro in der 64-GB-Variante. Eine hochwertige Kamera, programmierbarer Fingerabdrucksensor und eine partitionierte Festplatte mit „Private Space“ runden das aktuelle Flaggschiff ab.

5. Oukitel

Ebenfalls aus Hong Kong und bis dato nahezu unbekannt sind die Smartphones des chinesischen Herstellers Oukitel. Im Oukitel K10000 hatte das chinesische Unternehmen Ende 2015 das Smartphone mit dem weltweit größten Akku präsentiert.

Oukitel K10000 im Preisvergleich

Bei gut einem Zentimeter Dicke, 350 Gramm Gewicht und einem wuchtig-futuristischem Gehäuse aus Aluminium waren wir zu Anfang etwas skeptisch. Doch die Akku-Laufzeit beeindruckte uns: Rund eine Woche konnten wir das K10000 im Einsatz haben, ohne einmal an die Steckdose rennen zu müssen. Kamera, Prozessor und Performance konnten ebenfalls überzeugen – lediglich beim HD-Display müssen unsere verwöhnten Augen ein paar Abstriche machen.

Die besten Smartphones unter 350 Euro im Test

Aktuell ist es um Oukitel jedoch etwas ruhig geworden. Der Hersteller lässt sich mit neuen Geräten etwas Zeit. Zu den neueren Modellen gehört etwa das U20 Plus , das erste Oukitel mit Fingerabdrucksensor und Dual-Kamera. Hier besinnt sich das Unternehmen auch auf einen kleineren Akku und liefert mit dem U20 Plus so ein attraktives Device zum absoluten Kampfpreis von rund 100 Euro.

Outkitel U20 Plus im Preisvergleich

Die aktuellen Smartphones von Oukitel hier im Überblick:

K10000

U20 Plus

U7 Pro

Prozessor

Quad-core Mediatek MTK6735P

Quad-core Mediatek MTK6737

Quad-core Mediatek MTK6580

Speicher

16 GB

16 GB

8 GB

RAM

2 GB

2 GB

1 GB

Akku

10.000 mAh

3.300 mAh

2.500 mAh

Display

5,5 Zoll (1.280 mal 720 Pixel)

5,5 Zoll (1.920 mal 1.080 Pixel)

5,5 Zoll (1.280 mal 720 Pixel)

Kamera

13 MP

13 MP + 0,3 MP

8 MP

Frontkamera

5 MP

5 MP

1.3 MP

Fingerabdrucksensor

Nein

Ja

Nein

LTE

Nein

Nein

Nein

NFC

Ja

Ja

Nein

SIM

Dual-SIM

Dual-SIM

Dual-SIM

Preis (UVP)

140,00 Euro

ca. 100,00 Euro

70,00 Euro

Fazit: „Eine runde Sache“

Wer keine Lust auf tägliches Laden hat, ist bei Oukitel genau richtig aufgehoben. Beim K6000 und K10000 hält der Akku von einigen Tagen bis zu einer Woche ohne Aufladen durch. Hardware und Funktionsumfang der Oukitel-Smartphones bewegen sich zwar eher auf einem mittleren Niveau, übersteigen aber dennoch die Qualität der Mittelklasse, die wir bisher hierzulande gewöhnt sind. Erworben werden können die Devices von Oukitel etwa über gearbest.com.

Die besten Dual-SIM-Handys: Marktübersicht

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2212918