Channel Header
156474

CD-/DVD-Images nutzen

15.01.2009 | 08:53 Uhr |

Sie haben aus dem Internet ein CD- oder DVD-Image heruntergeladen. Dabei handelt es sich um ein exaktes Abbild eines Datenträgers inklusive eventueller Boot- und erweiterter Dateisystem-Informationen. Wenn nur die eigentlichen Dateien zum Download bereitgestellt werden, fehlen diese Infos. Dementsprechend werden Images häufig für CDs/DVDs genutzt, die bootbar sind, zum Beispiel Notfall-Medien, und/oder die spezielle Dateisystem-Informationen enthalten, zum Beispiel Linux-Distributionen. Am weitesten verbreitet ist das Image-Format mit der Endung ISO. Es gibt aber auch Brennprogramme, die zusätzlich ein eigenes Format unterstützen. Bei Nero etwa hat es die Endung NRG.

Tipp für Einsteiger: CD-/DVD-Images brennen
Manche Anwender begehen den Fehler, die Image-Datei mit der normalen Brennfunktion von Nero Burning ROM auf den Rohling zu schreiben. Das Resultat ist dann eine Daten-CD/-DVD, deren einziger Bestandteil eben die Image-Datei selbst ist. Das erwünschte Ergebnis wäre aber eine Scheibe, die alle Inhalte des Abbilds enthält. Um das zu erreichen, klicken Sie in Nero bei dem Assistenten, der beim Start erscheint, auf „Öffnen“. Über den nun folgenden klassischen Öffnen-Dialog navigieren Sie zu dem Verzeichnis, in dem die Image-Datei liegt. Nachdem Sie diese durch Doppelklick ausgewählt haben, landen Sie unmittelbar im Dialogfeld „Zusammenstellung brennen“, in dem Sie nur noch die Schreibgeschwindigkeit festlegen und auf „Brennen“ klicken.

Alternative zu Nero:
Im Startassistenten der Freeware CD Burner XP wählen Sie „ISO Image brennen“. Im folgenden Dialog öffnen Sie die Image-Datei über die Schaltfläche „...“. Wenn das Abbild nicht im ISO-Format vorliegt, sondern die Endung BIN oder NRG hat, klicken Sie zuvor auf „Zu ISO konvertieren“.

Tipp für Fortgeschrittene: CD-/DVD-Images als Laufwerk
Wenn Sie das Image nicht brennen, sondern nur einzelne Dateien daraus öffnen oder kopieren möchten, binden Sie es als virtuelles CD-/DVD-Laufwerk in Windows ein. Das dazu nötige Tool mit dem Namen „Nero ImageDrive“ finden Sie über das Startmenü im Nero-Unterordner „Nero Toolkit“. Setzen Sie im Programmfenster ein Häkchen vor „Laufwerk aktivieren“, und warten Sie einen Moment, bis das Register „Erstes Laufwerk“ sichtbar wird. Wechseln Sie dann zu dieser Registerkarte, und klicken Sie auf „...“. Im „Datei öffnen“-Fenster wählen Sie als „Dateityp“ „Alle Images (*.nrg, *.iso)“, navigieren zu dem gewünschten Image und öffnen es per Doppelklick. Daraufhin ist es als virtuelle CD/DVD mit einem Laufwerksbuchstaben in Windows eingebunden.

Mit der Freeware Virtual Clone Drive binden Sie ein CD/DVD-Image als virtuelles Laufwerk ein.
Vergrößern Mit der Freeware Virtual Clone Drive binden Sie ein CD/DVD-Image als virtuelles Laufwerk ein.
© 2014

Alternative zu Nero:
Die Freeware Virtual Clone Drive ist mit Nero Image Drive vergleichbar. Nach der Installation starten Sie das Tool über das Desktop-Icon und aktivieren die Option „Virtuelle Schafe“. Sie sorgt dafür, dass das virtuelle Laufwerk im Explorer und im Windows-Arbeitsplatz, den Sie im Anschluss öffnen, deutlich hervorgehoben wird. Um ein Image als virtuelles Laufwerk einzubinden, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den neuen Laufwerksbuchstaben und wählen im Kontextmenü „Virtual CloneDrive, Image Datei laden“. Wenn im folgenden „Datei öffnen“-Dialog nichts angezeigt wird, obwohl Sie zum richtigen Ordner navigiert sind, wählen Sie als Dateityp „Andere Image Dateien“. Statt über das Laufwerks-Symbol können Sie CD-/DVD-Abbilder auch einbinden, indem Sie sie doppelt anklicken. Virtual Clone Drive unterstützt nicht das NRG-Format. NRG-Images konvertieren Sie mit CD Burner XP ins ISO-Format (siehe vorigen Tipp).

Tipp für Einsteiger: CD-/DVD-Images erstellen
Ein eigenes Image zu erstellen ist kinderleicht: Über das große Drop-down-Menü in der Menüleiste von Nero Burning ROM wählen Sie statt Ihres Brenners den „Image Recorder“ aus. Am weiteren Arbeitsablauf in Nero ändert sich nichts: Sie stellen wie gewohnt Dateien zusammen oder nutzen die Funktion „Kopieren“, um eine nicht kopiergeschützte CD/DVD zu duplizieren. Wenn der Brennvorgang startet, fragt Sie Nero nun aber statt nach einem Rohling nach einem Dateinamen für das Image. Damit es auch von anderen Programmen problemlos akzeptiert wird, wählen Sie als „Dateityp“ „ISO Imagedateien (*.iso)“. Sie möchten ein DVD-, Blu-Ray- oder HD-DVD-Image erstellen, können aber das entsprechende Format im Dialog „Neue Zusammenstellung“ nicht auswählen? Dann aktivieren Sie unter „Datei, Optionen, Experteneinstellungen“ den Punkt „Alle unterstützten Rekorderformate für Image Recorder aktivieren".

Alternative zu Nero:
Auch in CD Burner XP gehen Sie so vor, als wollten Sie eine echte CD/DVD brennen. Sie wählen im Startassistenten „Daten-Zusammenstellung“ und ziehen dann die gewünschten Dateien in den unteren Fensterbereich. Statt auf „Brennen“ klicken Sie im Anschluss auf „Datei, Als ISO-Image speichern“ und vergeben einen Dateinamen. Möchten Sie ein Abbild von einer vorhandenen CD/DVD erstellen, wählen Sie im Startassistenten „Medium kopieren, Daten kopieren“. Im folgenden Dialog wählen Sie „Festplatte“ als „Ziel-Laufwerk“ und legen über „...“ Speicherort und Dateinamen des Images fest. Audio-CDs kann CD Burner XP nicht als Image speichern.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
156474