718528

Buffer Underrun: Vermeiden

Anforderung

Zeitaufwand

Sie haben bei Ihren Brennaktionen schon ein paar Rohlinge durch Buffer Underrun verloren. So können Sie das künftig vermeiden:

Eine CD wird nur dann einwandfrei gebrannt, wenn die Daten kontinueirlich zur Verfügung stehen. Kommen kurzzeitig keine Daten nach, vermag ein Zwischenspeicher im CD-Recorder dies aufzufangen. Je größer der Speicher, desto sicherer ist folglich der Schreibvorgang. Der Mitsumi 4804TE zum Beispiel verfügt über einen 2 MB großen Cache, beim Yamaha CRW 8424EVK sind es sogar 4 MB.Kommt es trotzdem zu einem Buffer Underrun, helfen eventuell folgende Maßnahmen:1. Der CD-Recorder arbeitet zu schnell - setzen Sie in der Brennsoftware die Brenngeschwindigkeit herab.2. Ihre Festplatte ist zu langsam. Bevor Sie Ihrem Rechner eine schnellere Festplatte spendieren, sollten Sie es zuerst einmal mit Defragmentieren versuchen. Denn sind die Daten auf der Festplatte zerstückelt abgelegt, dauern die Lesezugriffe zu lange.3. Ihr CD-ROM-Laufwerk ist zu langsam. Das kann passieren, wenn Sie von einem alten 2x oder 4x -CD-Laufwerk direkt (on-the-fly) auf einen modernen 8x CD-Brenner kopieren. Oder die Quell-CD ist zerkratzt oder verschmutzt, was zu häufigen Leseversuchen führt. Reinigen Sie in diesem Falls die CD mit einem weichen Tuch (eventuell mit Spezialreiniger).4. Erstellen Sie zunächst auf der Festplatte ein physikalisches Image. Das ist zwar zeitaufwendig, aber dann muß die Software während des Schreibvorgangs nicht erst alle Daten auf der Festplatte zusammensuchen und ins CD-Format konvertieren. Statt dessen liegt der komplette CD-Inhalt aufbereitet auf Festplatte vor und muß "lediglich" noch zum CD-Brenner geschafft werden.5. Arbeiten Sie während des Brennvorgangs nicht am PC und deaktivieren Sie Hintergrundprogramme wie Bildschirmschoner oder E-Mail-Programme. Sie beeinträchtigen die Rechneleistung können so zum "Buffer Underrun" beitragen.

PC-WELT Marktplatz

718528