236481

Bilder verwalten mit Picasa

14.01.2010 | 16:09 Uhr | Benjamin Schischka

Picasa: Verwendet die Exif-Daten der Kamera.
Vergrößern Picasa: Verwendet die Exif-Daten der Kamera.
© 2014

Die chronologische Sortierung kommt durch die Exif-Daten zustande. Exif-Daten werden von der Kamera automatisch an jede Bilddatei angehängt und liefern unter anderem Informationen über das Aufnahmedatum und die Uhrzeit.

Ein Rechtsklick auf ein Ordnersymbol in der linken Fensterleiste und "Auf dem Datenträger suchen" öffnet das zugehörige Verzeichnis im Windows Explorer. Picasa verwaltet übrigens nicht nur Fotos, sondern auch Filme. Um mehrere Bilder zu markieren, halten Sie die Maustaste gedrückt und ziehen einen Rahmen um die Bilder. Links unten sehen Sie eine Vorschau. Anschließend können Sie die Bilder gemeinsam verschieben, umbenennen oder korrigieren. Bei gedrückter "Strg"-Taste können Sie gezielt mehrere Fotos anklicken, um sie anschließend gemeinsam zu bearbeiten. Das funktioniert nicht, wenn die Bilder aus verschiedenen Verzeichnissen stammen. Markieren Sie in diesem Fall die Bilder in einem Ordner, klicken Sie dann auf den Button "Halten" - das ist die grüne Stecknadel unten links - und wählen Sie die Bilder im nächsten Ordner aus.

Das Suchfeld hilft, Bilder schnell zu finden. Im Gegensatz zu vielen anderen Programmen importiert Picasa die Bilder nicht in eine eigene Bibliothek, sondern orientiert sich ausschließlich an der bereits bestehenden Struktur auf der Festplatte. Wird der Inhalt eines Ordners im Dateimanager verändert, zeigt sich das augenblicklich in Picasa. Dazu muss ein Ordner jedoch zur Überwachung freigegeben werden, und zwar über den Befehl "Tools, Ordner-Manager". Ordner können hier überwacht, nur einmal gescannt oder bei Bedarf sogar ganz aus Picasa entfernt werden.

PC-WELT Marktplatz

236481