212702

Besondere PCs: Nettops, All-In-One-PCs und Business-PCs

04.12.2009 | 16:36 Uhr | Michael Schmelzle,

Besonderheiten bei Nettops

Security-Lösungen auf einem Business-PC
Vergrößern Security-Lösungen auf einem Business-PC
© 2014

Die Ausführungen auf den ersten Seiten dieses Ratgebers beziehen sich auf Standard-PCs. Die Gerätekategorie der Nettops hat sich in der Preislage um 300 Euro positioniert. Nettops sind mit Hardware-Komponenten ausgestattet, die wir von Netbooks kennen. Das Ergebnis: Nettops sind klein, verbrauchen nur wenig Strom und sind flüsterleise. Damit empfehlen sie sich als optimale Büro-PCs. Die Kehrseite der Medaille ist allerdings die unterirdische CPU- und Grafikleistung. Insbesondere die Nettops der ersten Generation waren für Videobearbeitung nicht geeignet und vielen Modellen fehlte ein optisches Laufwerk. Viele Anwender bemängelten darüber hinaus, dass die integrierten Grafikchips kein Videomaterial in hoher Auflösung abspielen konnten. Alle diese Mängel sollen die Nettops der zweiten Generation beheben: Dank Dualcore-CPUs und Nvidias ION-Chipsatz ist bereits die ruckelfreie Full-HD-Wiedergabe möglich - bei niedrigem Stromverbrauch und flüsterleisem Betriebsgeräusch

Besonderheiten beim Kauf eines All-In-One-PCs

Luxuriös ausgestatteter All-In-One-PC
Vergrößern Luxuriös ausgestatteter All-In-One-PC
© 2014

Desktop-Computer und Bildschirm in einem Gerät miteinander verbunden - All-in-One-PCs waren früher eine Spezialität von Apples iMac. Im Windows-Bereich boten HP und Dell erstmals brauchbare All-in-One-PCs mit integriertem Display an. Für diese Funktionalität, die Reduzierung des Kabelsalats und ein schickes Design müssen Sie bei den bisher genannten Herstellern entsprechende Preise ab 1000 Euro aufwärts bezahlen. Asus und MSI haben mit ihren Nettop-Baureihen Eee Top sowie Wind Neton und Wind Touch den Preis für All-in-One-PCs erstmals unter 500 Euro gedrückt. Ziel dieser Gerätekategorie der Nettops in Form eines All-in-One-PCs ist es, auf der Basis von Intels Atom-CPU - verbunden mit günstigen PC-Komponenten - preiswerte, geräuscharme und beim Energieverbrauch sparsame Rechner für das Büro sowie zum Surfen im Internet abzubieten. Und diese Rechnung ist aufgegangen, wie unsere Tests beweisen: Alle All-in-One-PCs mit Netbook-Komponenten bestechen im Test durch niedrigen Stromverbrauch und flüsterleises Betriebsgeräusch.

Egal in welcher Preisklasse Sie einen All-in-One-PC suchen: Integrierte Stereo-Lautsprecher, Webkamera und ein eingebautes Mikrofon haben fast alle Geräte. Manche Hersteller liefern für den Einsatz im Wohnzimmer kabellose Eingabegeräte und eine Mediacenter-Fernbedienung mit. HP, Asus, MSI, Shuttle und Hasee spendieren ihren All-In-One-PCs sogar ein Touchscreen-Display, zum Teil mit eigens dafür programmierter Benutzeroberfläche. Windows 7 wird mit Multitouch demnächst weitere Neuerungen im Bereich der Touchscreen-Bedienung bereithalten. Neue Nettop-Chipsätze wie die Plattform Nvdidia ION werden in nicht allzu ferner Zukunft auch die Wiedergabe von Videos in hoher Auflösung auf günstigen All-in-One-PCs der Einstiegsklasse erlauben.

PCs speziell für Business-Anwender

Ein Nettop mit schickem Design
Vergrößern Ein Nettop mit schickem Design
© 2014

Business-Kunden benötigen für reine Büro-PCs selten eine hohe CPU- und Grafikleistung. Der PC soll dafür robust sein, wenig Energie verbrauchen und spezielle Funktionen wie Datenverschlüsselung bieten. Bei einem Trusted Platform Modul handelt es sich um einen Hardware-Chip, der mit Hilfe eines Verschlüsselungsalgorithmus den Zugang zum PC selbst sowie zu sensiblen Daten regelt. Auch eine problemlose Fernwartung über das Netzwerk durch den Administrator, beispielsweise über Intels Vpro-Plattform muss gewährleistet werden. Einige Hersteller von Business-PCs geben mittlerweise eine Garantiezeit von 3-4 Jahren an, währenddessen Ersatzteile für das jeweilige PC-Modell verfügbar sind. Als Betriebssystem ist in der Regel eine Business-Variante von Windows vorinstalliert, bei der Funktionen für den Multimedia-Einsatz zuhause fehlen. Spezielle Tools für Backup und Datenmigration gehören bei einigen Herstellern zum Lieferumfang.

Weitere Ratgeber zum Thema:

Unser Testverfahren für PCs, Nettops und All-In-One-PCs erläutern wir in unserem Artikel Testverfahren PCs - wie wir testen . Möchten Sie herausfinden, welche Hardware in Ihrem PC verbaut ist, empfehlen wir Ihnen unseren separaten Ratgeber „ Hardware-Komponenten identifizieren – was steckt in Ihrem PC? “. Wenn Sie sich dazu entschließen, Ihren PC auf Raten zu kaufen, möchten wir Ihnen unseren „ Ratgeber Verbraucherkreditverträge – Augen auf beim Hardware-Kauf auf Pump “ nahelegen.

PC-WELT Marktplatz

212702