180062

Behauptung: Ein Fernseher mit höhere Bildwiederholungsrate erzeugt bessere Bilder

HD-Videos sehen mit höherer Bildwiederholungsrate flüssiger aus.
Vergrößern HD-Videos sehen mit höherer Bildwiederholungsrate flüssiger aus.
© 2014

Antwort: Richtig.
In den letzten Jahren sind Fernseher mit 100 Hz und sogar neuerdings bis 200 Hz auf den Markt gekommen. Hierbei werden 100 bzw. 200 Bilder pro Sekunde auf dem Bildschirm angezeigt, die das Auge gar nicht so schnell wahrnehmen kann. Alle zusätzlichen Bilder sorgen jedoch dafür, dass die Bewegungen flüssiger aussehen. Der Fernseher errechnet hierbei jeweils die fehlenden Zwischenbilder.

Unser Schwestermagazin PCWorld hat herausgefunden, dass eine höhere Bildwiederholungsrate mit einer besseren Bildqualität korreliert . Doch keine Verbesserung ohne einen kleinen Dämpfer. Wenn Sie manche Videosituationen genau ansehen sind teilweise ruppige Bewegungen erkennbar. Wie oft dies auftritt hängt stark von der Rechenleistung des integrierten Chips und den Bildberechnungs-Algorithmen ab.

Aufgrund der neuen 3D-Fernsehtechnologie wird eine hohe Bildwiederholungsrate noch wichtiger. Einige 3D-Technologien benötigen mindestens die doppelte Bildwiederholungsrate, die normalerweise gebraucht wird, da jedes Auge nur jedes zweite Bild zu sehen bekommt. Für das neue 3-dimensionale Fernsehen muss die Bildwiederholungsrate mindestens 100-120 Hz betragen.

Der Originalartikel stammt von Zack Stern. Autor bei unserem Schwestermagazin PCWorld .

PC-WELT Marktplatz

180062