178490

Backup: Wordpress-Datenbank automatisch regelmäßig sichern

Nicht nur vor einem Update, auch sonst sollten Sie regelmäßig die Datenbank Ihrer Wordpress-Installation sichern, um im Notfall nicht die mühsam geschriebenen Beiträge einzubüßen.

Mit Hilfe eines Plug-ins können Sie diesen Vorgang automatisieren. Artikel, Seiten und andere Inhalte Ihres Wordpress-Blogs lagern in einer MySQL-Datenbank. Von dieser können Sie leicht beispielsweise mit PHPMyAdmin ein Backup anlegen. Doch das sollten Sie nicht vergessen. Deshalb ist es besser, diesen Vorgang zu automatisieren so haben Sie stets ein aktuelles Backup Ihres Blogs, das Sie bei Problemen wieder einspielen können.

Das Plug-in WP-DBManager übernimmt diese Aufgabe zuverlässig. Installieren Sie das Plug-in wie gewohnt über „Plugins, Installieren“, und suchen Sie nach „DBManager“. Aktivieren Sie das Plug-in anschließend. Nun müssen Sie zunächst noch Ihren Backup-Ordner absichern: Verschieben Sie dazu die Datei htaccess. txt von wp-content/plugins/wp-dbmanager nach wp-content/backup-db und benennen Sie sie in „.htaccess“ um. Vergessen Sie dabei nicht den vorangestellten Punkt im Dateinamen.

Manuell sichern: Das Plug-in fügt Ihrem Administrationsbereich einen ganz neuen Punkt „Database“ mit Unterpunkten hinzu. „Database“ zeigt eine Übersicht über Datenbank und Tabellen. Unter „Backup DB“ legen Sie eine Sicherung der Datenbank an. Je nach Datenbankgröße sollten Sie die Option „GZIP Database Backup File?“ zur Komprimierung der Datenbank aktivieren. Mit „Backup“ starten Sie die Sicherung. Die weiteren Menüpunkte erlauben Ihnen auch, die Datenbank zu optimieren, zu reparieren oder Tabellen zu löschen. Selbst eigene SQL-Befehle können Sie hier eingeben.

Backup automatisieren: Am besten konfigurieren Sie das Plug-in so, dass es – etwa wöchentlich – automatisch tätig wird. So laufen Sie nie mehr Gefahr, das Backup zu vergessen. Wechseln Sie dazu nach „Database, DB Options“, tragen Sie unten eine Mailadresse in das Feld „E-mail backup to“ ein, um die Funktion zu aktivieren. Als Zeitintervall darüber legen Sie „Every 1 week(s)“ fest und schalten optional auch die Komprimierung mit gzip an. Speichern Sie Ihre Einstellungen mit einem Klick auf „Save Changes“. Mehr ist nicht zu tun.

WP-DBManager sichert nun jede Woche Ihre MySQL-Datenbank und schickt Ihnen die Datei an die angegebene Mailadresse.

Dieser Artikel stammt aus dem aktuellen Linux-Sonderheft 1/2010 der PC-WELT, das jetzt am Kiosk liegt.

Lese-Tipp: Die besten Plugins für Wordpress

PC-WELT Marktplatz

178490