718162

Backup-Probleme: Was tun nach dem Crash?

Anforderung

Zeitaufwand

Ist es möglich, eine Windows-95-Konfiguration mit bordeigenen Mitteln auf einem anderen Datenträger zu sichern und nach einem Crash wieder diese Sicherungskopie zu verwenden?

Im Prinzip -ja. Aber es gibt dabei mehrere heikle Punkte, die bei Nichtbeachtung zum völligen Scheitern der Aktion führen. Als erstes Backup-Hindernis kann sich die Auslagerungsdatei WIN386. SWP erweisen, sofern sie sich im Windows-Verzeichnis befindet. Der Kopiervorgang bricht ab, sobald diese Datei an der Reihe ist. Das Problem läßt sich aber umgehen, indem Sie alles außer dieser einen Datei markieren und kopieren.Das nächste und wesentlich gravierendere Problem: Wie kopieren Sie die Sicherungskopie zurück, wenn Windows 95 nicht mehr lauffähig ist? Da das Kopieren mit DOS-Mitteln die langen Dateinamen zerstören würde, hilft nur eines: Sie müssen eine Minimalversion von Windows 95 installieren und mit deren Hilfe anschließend die Sicherungskopie zurückkopieren. Sobald Ihr Original-Windows wieder läuft, können Sie die Windows-Hilfsversion löschen.Das dritte Problem sind die Hardware-Angaben in der Registrierdatenbank: Ging das System aufgrund eines Hardware-Fehlers zu Boden, muß die Komponente durch eine neue ersetzt werden. Wenn Sie nun ein anderes Gerät einbauen, ist so gut wie sicher, daß die Windows-Sicherungskopie nicht mehr oder nicht mehr störungsfrei läuft. Um das Backup verwenden zu können, müßten Sie das ausgefallene Gerät daher durch eine identische Komponente ersetzen.

PC-WELT Marktplatz

718162