1746182

Automatische Programmstarts kosten Leistung

30.07.2014 | 11:20 Uhr | Christian Löbering, Thorsten Eggeling

2.) PC gründlich aufräumen
Bei der Deinstallation von Software, aber auch bei der täglichen Programmnutzung fallen zahlreiche Dateien an, die nur unnötig Platz auf der Festplatte belegen. Von Zeit zu Zeit sollten Sie daher gründlich aufräumen. Gehen Sie im Windows-Service-Center auf „PC aufräumen“, klicken Sie auf „Ccleaner einstellen“ und dann auf „Analysieren“. Das Programm prüft, welche Dateien bei einer Reinigung gelöscht würden. Per Doppelklick auf einen Eintrag erhalten Sie detaillierte Informationen. Wenn Sie etwas nicht löschen möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen „Als Ausnahme hinzufügen“. Danach klicken Sie auf „Gesamtergebnis ansehen“. Um ganze Rubriken auszuklammern oder hinzuzufügen, entfernen oder setzen Sie Häkchen auf den Registerkarten „Windows“ und „Anwendungen“. Schließen Sie danach Ccleaner. Nach einem Klick auf „Überflüssige Dateien löschen“ im Service-Center führt Ccleaner die gewählten Aufgaben aus. Damit das in Zukunft automatisch geschieht, verwenden Sie die „1-Klick-Wartung“. Wie Sie diese konfigurieren, steht im Kasten „Systemwartung automatisieren“ unten auf dieser Seite.

Hinter den größten Quadraten stecken die größten Dateien. Über die Entf-Taste löschen Sie große Dateien, die Sie nicht mehr benötigen.
Vergrößern Hinter den größten Quadraten stecken die größten Dateien. Über die Entf-Taste löschen Sie große Dateien, die Sie nicht mehr benötigen.

Platzfresser aufspüren: Mit Win Dir Stat finden Sie schnell die größten Speichersünder und löschen überflüssige Dateien. Klicken Sie auf „PC aufräumen, Platzfresser finden“. In Win Dir Stat markieren Sie die zu untersuchenden Laufwerke und klicken auf „OK“. Danach sehen Sie für jedes Laufwerk einen Bereich, gefüllt mit jeder Menge bunter Quadrate, deren Größe die jeweilige Dateigröße repräsentiert. Klicken Sie ein Quadrat an. Dann wird die Datei in der Baumstruktur angezeigt, und Sie können sie mit der Entf-Taste in den Papierkorb legen oder mit der Tastenkombination Shift-Entf endgültig löschen.

Windows wieder flott machen mit CCleaner

Software deinstallieren: Auch Programme, die Sie nicht mehr nutzen, belegen unnötig Speicherplatz auf der Festplatte. Hier hilft ein Klick auf „Software deinstallieren“. Es startet das Programm Revo Uninstall und zeigt Ihnen die installierte Software an. Klicken Sie das Programm an, das Sie entfernen möchten, und dann auf „Uninstall“. Revo Uninstalll entsorgt auch Programmreste im Dateisystem und in der Registry.

Ccleaner ist ein bewährtes Aufräum-Tool. Klicken Sie zuerst auf „Analysieren“, und lassen Sie sich dann per Doppelklick Details anzeigen.
Vergrößern Ccleaner ist ein bewährtes Aufräum-Tool. Klicken Sie zuerst auf „Analysieren“, und lassen Sie sich dann per Doppelklick Details anzeigen.

Autostart aufräumen: Viele Programme richten sich so ein, dass Windows sie automatisch startet. Das bremst den Windows-Start aus und kostet Leistung. Mit einem Klick auf „Autostart aussortieren“ starten Sie Ccleaner. Gehen Sie hier auf „Autostart“ und die Registerkarte „Windows“. Deaktivieren Sie per Doppelklick alle Einträge, die Sie nicht benötigen.

3.) Laufwerke defragmentieren
Einzelnen Dateien liegen auf der Festplatte nicht in einem Stück vor, sondern in vielen kleinen Teilen (Fragmentierung). Der Schreib-/Lesekopf muss sich deshalb ständig hin und herbewegen. Das kostet Zeit und bremst das System aus. Defragmentierungs-Tools sortieren die Dateien um, sodass sich mehr zusammenhängende Bereiche ergeben.

30 Gratis-Tools für Festplatten-Tuning

Defragmentieren mit Auslogics Disk Defrag: Klicken Sie zuerst auf „PC aufräumen, Defrag einstellen“. Im Programm setzen Sie ein Häkchen vor den Laufwerken, die Sie defragmentieren möchten. Wählen Sie hier aber keine SSD aus. Über „Einstellungen, Programmeinstellungen“ legen Sie auf der Registerkarte „Algorithmen“ weitere Optionen festlegen. Setzen Sie etwa ein Häkchen vor „Systemdateien an den Anfang des Datenträgers verschieben“. Damit beschleunigen Sie den Zugriff auf häufig verwendete Dateien. Schließen Sie das Programm, und klicken Sie im Windows Service-Center auf „Laufwerke defragmentieren (AusDefrag)“. Damit starten Sie die Defragmentierung mit den eingestellten Optionen. Sie können das Tool auch in die „1-Klick-Optimierung“ einbinden (siehe Kasten unten „Systemwartung automatisieren“).

O&O Defrag defragmentiert Ihre Festplatten auf Wunsch vollautomatisch und sorgt für optimale Leistung.
Vergrößern O&O Defrag defragmentiert Ihre Festplatten auf Wunsch vollautomatisch und sorgt für optimale Leistung.

Defragmentieren mit O&O Defrag: In unserem Downloadbereich finden Sie die Testversion von O&O Defrag Professional . Das Programm zeichnet sich gegenüber Auslogics Disk Defrag vor allem durch verbesserte Defragmentierungs-Algorithmen aus. Nach der Installation starten Sie das Programm über „PC aufräumen, Laufwerke defragmentieren (O&O Defrag)“. Verwenden Sie das Programm dann wie im Kasten „Vollversion O&O Defrag“ beschrieben, oder legen Sie die Einstellungen für die automatische Defragmentierung fest. Da das Programm mit der automatischen Defragmentierung bereits optimale Ergebnisse erzielt, müssen Sie es in der Regel nicht manuell oder über den Zeitplaner starten.

Testversion O&O Defrag Professional

© 2014

Eine Ausnahme sind Festplatten, die Sie von der Defragmentierung ausgeschlossen haben. Sie können dann im Windows-Service-Center neben der Schaltfläche „Laufwerke defragmentieren (O&O Defrag)“ ein Häkchen vor dem gewünschten Laufwerk setzen und auf die Schaltfläche klicken.

Systemwartung automatisieren

© 2014

PC-WELT Marktplatz

1746182