571577

Ausstattung bei Netbooks

Kein DVD-Laufwerk, geringe Festplattenkapazität. Netbooks werden derzeit sowohl mit Flash-Speicher als auch mit Festplatte angeboten. Hybridlösungen mit beiden Arten sind derzeit noch die Ausnahme.

Die Mehrheit der Modelle ist mit einer Festplatte ausgestattet, die gängige Kapazität liegt bei 160 GB. Ein optisches Laufwerk fehlt in allen Fällen. Wer das Netbook als reine Surfstation einsetzen will, mag mit einer reinen Flash-Lösung auskommen. Die Kapazitäten variieren je nach Hersteller und Modell, 16 GB und mehr sind durchaus üblich. Das Ganze nennen die Hersteller oft SSD, auch wenn es sich meist nicht um eine Solid State Disk im eigentlichen Sinne handelt, sondern um einen auf dem Mainboard untergebrachten Flash-Speicher.

Vorteile: Wer SSD automatisch mit Performance gleichsetzt, kann sich von dieser Vorstellung verabschieden – zumindest bei den preiswerten Flash-Lösungen, wie sie in Netbooks zum Einsatz kommen. In Sachen Leistung ziehen sie an herkömmlichen Festplatten kaum vorbei. Die Vorteile liegen woanders: Sie sind leichter, robuster, machen weniger Lärm und entwickeln weniger Wärme.

Die Speichererweiterung in solchen Netbooks kann dann beispielsweise per SD-Card erfolgen. Bei einigen Herstellern gehört darüber hinaus ein Online- Speicher zum Angebot, auf denen man seine Daten auslagern kann. Größenordnungen von 20 bis 30 GB sind hierbei durchaus üblich.

Anschlüsse: Achten Sie auf möglichst viele USB-Ports Netbooks haben in der Regel weniger Schnittstellen als herkömmliche Notebooks. Nahezu alle Netbooks bringen einen VGA-Anschluss zur Ansteuerung eines externen Displays sowie einen Ethernet-Port mit.

Anschlüsse: Die meisten Netbooks bieten nur wenige Anschlussmöglichkeiten. Hier gibt’s zwar einen SD-Karten-Slot (ganz rechts), aber ein Einschub für Express Cards fehlt
Vergrößern Anschlüsse: Die meisten Netbooks bieten nur wenige Anschlussmöglichkeiten. Hier gibt’s zwar einen SD-Karten-Slot (ganz rechts), aber ein Einschub für Express Cards fehlt
© 2014

Zum Grundgerüst gehören in aller Regel auch Audio-Anschlüsse (In/Out) sowie ein Kartenleser. Die entscheidende Verbindung zur Außenwelt stellen die USB-Ports her: Die meisten Netbooks haben drei, einige Modelle müssen mit zwei auskommen – hier gilt prinzipiell: je mehr, desto besser. Weitaus seltener ist ein Express-Card-Slot anzutreffen, der aber für einige Erweiterungen hilfreich wäre.

Ausstattung: Testen Sie vor dem Kauf unbedingt das Touchpad Wir empfehlen, Tastatur und Touchpad auszuprobieren, denn die Unterschiede machen sich durchaus bemerkbar. Die 10-Zoll-Geräte bieten mit einem Tastenraster von 17,5 Millimetern – bei Standardtastaturen sind es 19 Millimeter – meist ein deutlich besseres Schreibgefühl als die Keyboards der 8,9-Zoll-Modelle. Dem Touchpad kommt gerade fürs Scrollen entscheidende Bedeutung zu, wenn keine Maus zur Verfügung steht. Hier heißt es: ausprobieren.

PC-WELT Marktplatz

571577