1753139

Sprachsteuerung im Audi

28.05.2013 | 10:50 Uhr |

Mittels Sprachbedienung kann der Fahrzeuglenker Funktionen von Audi connect, der Audioanlage, der Navigation sowie des Telefons inklusive Adressbuch steuern. Das können Fahrziel mit Ort, Straße und Hausnummer, Points-of-Interest (POI), die Namen von Radiosendern, Medientitel und Kontakte sein. Über den integrierten WLAN-Hotspot im Fond können die Passagiere mit bis zu acht mobilen Endgeräten im Internet surfen und E-Mails abrufen.

Neben einer Vorlesefunktion steht auch eine Textfunktion bereit: Es können per Bluetooth über das Mobiltelefon eingegangene E-Mail-Nachrichten ans Fahrzeug übertragen und vorgelesen werden. Der Fahrer kann Kurznachrichten (SMS) diktieren und mit vorgefertigten Textbausteinen, kombiniert mit Daten wie der aktuellen Position, versenden. Der Sendebefehl erfolgt ebenfalls via Sprache. Die beiden Dienste lassen sich über den myAudi-Account vom heimischen PC an die individuellen Bedürfnisse anpassen.

Weitere connect-Dienste

Über das Webradio „Audi music stream” kann der Benutzer über 3.000 Internet-Radiosender empfangen, seine Favoriten im Handy speichern und sie über MMI Navigation plus bedienen. „Service City Events“ informiert über Veranstaltungen und Konzerte am Standort, am Reiseziel oder einem frei wählbaren Ort. Mit der Flug- und Zuginformation lassen sich Abfahrt- und Abflugzeiten, Bahnsteige und Gates sowie eventuelle Verspätungen abfragen. Per Direktsuche kann auch nach einer bestimmen Flugnummer gefiltert werden. Der Dienst „Tankstopp“ listet die günstigsten Tankstellen auf, wobei er die benötigte Kraftstoffsorte berücksichtigt. Facebook und Twitter sind bei Audi connect obligatorisch.

Audi Phone Box: Daten werden mittels NFC übertragen. Die Stromversorgung findet noch über USB statt. Audi arbeitet derzeit an einer Lösung für kontaktloses Laden.
Vergrößern Audi Phone Box: Daten werden mittels NFC übertragen. Die Stromversorgung findet noch über USB statt. Audi arbeitet derzeit an einer Lösung für kontaktloses Laden.
© Audi

Die Zukunft von Audi connect

Als erste Modelle von Audi haben der neue A3 und der neue A3 Sportback den Modularen Infotainmentbaukasten (MIB) an Bord. Künftige Fahrzeuge werden folgen. Der Zentralrechner im MIB fasst in seinem Gehäuse zwei Haupteinheiten zusammen – die Radio Car Control Unit und das so genannte MMX-Board (Multi-Media eXtension). Das Steckmodul kommt mit dem neuesten Tegra-Chip von Nvidia, der alle Online-, Media-, Sprachsteuerungs-, Navigations- und Telefonfunktionen abarbeitet. In den oben genannten A3s werkelt der Tegra-T20-Prozessor, ein Zweikern-Chip mit 1,2 GHz Taktfrequenz und schneller Grafikkarte. Durch die Austauschbarkeit des MMX-Boards bleibt das System immer auf aktuellstem Stand, wie Audi verspricht.

Ebenfalls für den A3 und A3 Sportback ist optional die „Audi Phone Box“ erhältlich. Über die Handy-Ablageschale in der Mittelarmlehne kommuniziert das Smartphone durch Nahfeld-Kopplung (NFC) mit der flachen Planar-Antenne, die die Signale über einen Verstärker zur Fahrzeugantenne leitet. Die Stromversorgung des Handys läuft über einen USB-Anschluss in der Audi Phone Box. Mittelfristig arbeitet Audi an einer Lösung für kontaktloses Laden.

Wie schon von Smartphones und Tablets gewohnt, wird auch der Fahrzeuglenker künftig mit dem das Auto unterwegs immer online sein – immer mit dem Aspekt, das Fahren sicherer, entspannter und ökonomischer zu gestalten. Die Car-to-X-Kommunikation, die Vernetzung von Fahrzeugen und Gegenständen untereinander, spielt in Ingolstadt eine wichtige Rolle. Denn Autos, die miteinander vernetzt sind, können nicht nur hochaktuellen Verkehrsinformationsdaten verbreiten und durch die Kommunikation mit Ampeln für eine „grüne Welle“ sorgen, sondern auch sich gegenseitig auf Gefahren wie Glätte oder Querverkehr an Kreuzungen aufmerksam machen.

Angezeigt werden Informationen in Zukunft über ein virtuelles anstelle des „gewöhnlichen“ Cockpits sowie über Displays mit 3D-Ansicht und Multi-View-Technologie, die das räumliche Sehen aus verschiedenen Blickwinkeln ermöglicht. Fahr-, Umfeld- und Infotainment-Informationen sollen so für jede Situation individuell aufbereitet werden.

Lesen Sie in der kommenden Woche: Kommunikation auf vier Rädern mit BMW ConnectedDrive.

 

 

 

 

 

 

 

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

1753139