233777

Arbeitsfeld Büro

Zum Verwalten von Terminen, zum Mailen oder fürs Übersetzen von Texten benötigen Sie keine Software. Alles lässt sich bequem und gratis per Webbrowser erledigen. Ein weiterer Vorteil: Sie haben auf jedem PC mit Internetzugriff Zugang zu Ihren Mails und Terminen.

GOOGLE-KALENDER VS. WINDOWS LIVE KALENDER
Die Benutzeroberfläche der beiden Webkalender sieht sehr ähnlich aus. Bei Google ist sie aber übersichtlicher. Nach dem Login unter http://calendar.google.com (Google) respektive http://calendar.live.com (Microsoft) erscheint auf der linken Seite der aktuelle Monat in der Gesamtübersicht. Tage mit Terminen hebt Google fett hervor; Microsoft tut dies leider nicht. Einen neuen Termin tragen Sie bei beiden Anbietern per Doppelklick auf den entsprechenden Tag ein. Es ist auch möglich, eine Zeitspanne mit der Maus auszuwählen und den Termin so anzulegen.

Der Google-Kalender erinnert per E-Mail oder Pop-up-Fenster an Termine
Vergrößern Der Google-Kalender erinnert per E-Mail oder Pop-up-Fenster an Termine
© 2014

In den Termindetails lassen sich bei beiden Anbietern Erinnerungen erstellen. Beim Google Kalender erhalten Sie wahlweise per E-Mail oder Pop-up-Fenster einen Hinweis. Microsoft unterstützt nur Erinnerungen per Mail. Dafür bietet der Kalender zusätzlich eine Aufgabenliste. Dieses praktische Feature sucht man bei Google vergeblich.

Fazit: Beide Webkalender sind einfach zu bedienen und klar strukturiert. Die Unterschiede bei den Funktionen sind nur gering.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

233777