255115

Angefixt und abgezockt: Hersteller machen Kasse mit Tinte

30.09.2003 | 10:31 Uhr |

Fakt ist: Drucker-Hersteller treiben seit Jahren ein teures Spiel mit den Konsumenten. Angefixt mit günstigen Printer-Preisen, geraten die Anwender bald in eine kostenintensive Abhängigkeit: Wer den Durst seines Tinten-Druckers mit Original-Patronen stillt, muss jedes Mal tief in die Tasche greifen. Drei, vier Packungen kosten oft so viel wie ein neuer Drucker.

Kein Wunder, dass viele Konsumenten nach Ersatzstoff suchen: Mit Spritzen pieksen die Anwender etwa in die teuren Tinten-Behälter und schießen Billig-Tinte nach - angepanscht von Drittherstellern. Den meisten Druckern ist's egal. Nur Flecken auf Teppichböden und Klamotten zeugen häufig von der Sparidee. Andere kaufen Fremd-Kartuschen, beispielsweise die von Pelikan. Diese sind rund 50 Prozent billiger als die Original-Patronen.

PC-WELT Marktplatz

255115