1967444

Android richtig und sicher zurücksetzen - so geht's

02.12.2020 | 09:35 Uhr | Dennis Steimels, Steffen Zellfelder

"Auf Werkseinstellungen zurücksetzen" löscht alle Daten des Android-Handys? Falsch! Wir zeigen Ihnen, wie Sie wichtige und persönliche Daten gründlich und vor allem sicher entfernen. Dann können Sie Ihr Smartphone auch sorgenfrei verkaufen.

Beginnen wir mit einem Beispiel: Sie verkaufen Ihr Android-Handy. Als Erstes setzen Sie es auf die Werkseinstellungen zurück und schicken es anschließend an den Käufer. Kennt sich dieser mit der Materie aus, kann er Ihre Daten teilweise oder ganz wiederherstellen und verwenden. Mit den nachfolgenden Tricks können Sie genau das verhindern!

Ganz wichtig: Handy-Daten sichern

Bevor Sie Ihr Handy für den Verkauf vorbereiten, entfernen Sie die SIM- und Micro-SD-Karte aus dem Gerät. Sichern Sie zudem vor dem Zurücksetzen Ihre Daten! Wie Sie ein entsprechendes Android-Backup erstellen, egal ob lokal, am PC oder in der Cloud, erklären wir ausführlich in diesem Artikel: Android-Backup erstellen – so geht‘s

Android zurücksetzen auf Werkszustand

Um den Auslieferungszustand des Handys wiederherzustellen, gehen Sie bei allen Androiden gleich vor. Entfernen Sie zunächst Ihren Google-Account in den Einstellungen unter Konto . Navigieren Sie dann zu Sichern und Zurücksetzen und tippen Sie auf den Eintrag Auf Werkseinstellungen zurücksetzen . Anschließend bestätigen Sie den Befehl über Gerät zurücksetzen . Mit ihm löschen Sie sämtliche Einstellungen, Apps und persönlichen Daten aus dem internen Speicher.

Achten Sie darauf, dass der Haken bei der Option Meine Daten sichern aktiviert und bei Automatische Wiederherstellung deaktiviert ist. Nutzen Sie das Smartphone danach selber weiter, können Sie die Wiederherstellung selbstverständlich aktiviert lassen.

Lesetipp: Android-Appskomplett löschen - so geht's

Lassen Sie den Haken bei der Datensicherung aktiviert, anschließend setzen Sie das Smartphone in den Auslieferungszustand zurück.
Vergrößern Lassen Sie den Haken bei der Datensicherung aktiviert, anschließend setzen Sie das Smartphone in den Auslieferungszustand zurück.

 

Android richtig und sicher zurücksetzen

Ihre Daten sind zwar nun offensichtlich gelöscht, und ein normaler Nutzer wird die Daten nicht wiederherstellen können oder auch gar nicht daran denken. Dennoch könnte ein Käufer Ihres Smartphones Ihre Daten wiederherstellen und verwenden, obwohl Sie diese gelöscht haben. Und das können Sie vermeiden.

Manuell: Nach dem Zurücksetzen auf den Werkszustand richten Sie Ihr Smartphone erneut ein. Nutzen Sie im Idealfall eine Fake-Gmail-Adresse. Anschließend kopieren Sie manuell willkürliche, nicht private Fotos auf das Handy, legen imaginäre Kontakte an und installieren Apps, die Sie nie verwendet haben. So überschreiben Sie Ihre alten Daten, wodurch diese komplett aus dem Speicher verschwinden und nur sehr schwer bis gar nicht mehr wiederherstellbar sind. Danach setzen Sie Ihr Smartphone erneut zurück. Nachteil dieser Variante: Dass damit wirklich alle sensiblen Daten restlos vom Gerät verschwinden, ist nicht garantiert und der Vorgang ist recht zeitaufwändig.

Mit Shredder-Apps: Alternativ verwenden Sie Apps, die sich auf das sichere Löschen spezialisiert haben, das macht auch am wenigsten Arbeit. Die Daten-Shredder überschreiben ebenfalls alten Speicherplatz, so dass keine Daten wiederhergestellt werden können, rücken dabei aber auch dem letzten Byte zu Leibe.

Laden Sie dazu beispielsweise die App iSchredder herunter. Nun können Sie aus fünf Löschmethoden auswählen, wobei alte Daten mit zufälligen Werten überschrieben werden. Danach setzen Sie Ihr Smartphone erneut zurück. Jetzt können Sie es ohne Bedenken verkaufen oder verschenken, ohne dass fremde Personen Ihre Daten wiederherstellen können.

Lesetipp: Altes Handy für möglichst viel Geld verkaufen

Mit der App iSchredder können Ihre Daten sicher löschen, da sie alten Speicherplatz mit neuen Werten überschreibt.
Vergrößern Mit der App iSchredder können Ihre Daten sicher löschen, da sie alten Speicherplatz mit neuen Werten überschreibt.

 

Werkszustand trotz unbekanntem Passwort

Haben Sie das eingestellte Passwort vergessen, können Sie über den Google-Gerätemanager im PC-Browser das Passwort oder die Mustersperre zurücksetzen . Anschließend können Sie den Reset durchführen.

Alternativ booten Sie Ihr Handy in den Recovery-Modus Ihres Smartphones - das klappt in der Regel über die Tastenkombination Power- und Lauter-Taste. Je nach Hersteller müssen Sie aber etwas anders vorgehen:

HTC: Schalten Sie das Gerät zunächst aus und warten Sie ein paar Sekunden. Halten Sie nun die Tasten Ein/Aus sowie den Leiser-Button gedrückt. Das Smartphone bootet daraufhin in den Recovery-Modus.

Google-Geräte wie Pixel oder Nexus: Aktuell gehen Sie hier nach dem gleichen Prinzip vor wie bei Geräten von HTC.

Samsung: Bei Modellen des südkoreanischen Herstellers schalten Sie Ihr Gerät ebenfalls zunächst aus. Anschließend halten Sie die Lauter-Taste, den Power- sowie den Home-Button gleichzeitig gedrückt.

Über die Lauter-/Leiser-Wippe navigieren Sie nach einem sehr kurzen Bootvorgang dann zum Punkt wipe data/factory rese t. Bestätigen Sie mit der Power-Taste. Anschließend navigieren Sie zu Yes - - delete all user data und drücken erneut den An-/Aus-Knopf. Daraufhin werden die Daten gelöscht. Je nach Hersteller und Recovery-Version können die Einträge im englischsprachigen Menü etwas variieren, die Datenlöschung finden Sie aber in aller Regel unter dem Begriff wipe . Anschließend müssen Sie das Gerät mit dem zuvor aktivierten Google-Account einrichten, um das System dann endgültig zurückzusetzen.

PC-WELT Marktplatz

1967444