2130966

Android im virtuellen PC ausprobieren - so geht's

03.09.2020 | 08:02 Uhr |

In einer virtuellen Maschine können Sie auch Android ausprobieren. Das Open-Source-Programm Android x86 bringt das mobile Betriebssystem von Google auf Ihren Windows-PC. Die Einrichtung der VM und die Installation von Android ist schnell erledigt.

Google hat Android in erster Linie als schlankes Betriebssystem für Mobilgeräte entwickelt. Auch Chrome OS, Googles Notebook-Betriebssystem für die sogenannten Chromebooks, in dem sich die meisten Benutzeraktivitäten im Chrome-Browser abspielen, basiert unter der Haube auf Android. Apps für Android werden in erster Linie für die Verwendung auf Smartphones und Tablets entwickelt. 

Möchten Sie diese Programme auch auf Ihrem Desktop-Rechner einsetzen, ist eine inoffizielle Android-Portierung wie Android x86  hilfreich. Die kostenlose Software erlaubt es interessierten Anwendern und Entwicklern, Android-Apps auf Windows-Systemen und damit auch in einer virtuellen Maschine zu benutzen. Technisch bedingt gibt es dabei eine Reihe von Einschränkungen und auf nicht vorhandene Smartphone- oder Tablet-Hardware, beispielsweise zum Telefonieren, müssen Sie in der virtuellen Umgebung verzichten.

Achtung: Die Android-9-Portierung hat experimentellen Charakter. Sie ist zum Testen von Android gedacht und nach unseren Erfahrungen nicht für den produktiven Einsatz geeignet.

Vorgestellt: Die 20 besten fertigen VMs

Virtuelle Android-VM einrichten 

Nach der Installation und dem ersten Start der Android-VM richten Sie das System ein.
Vergrößern Nach der Installation und dem ersten Start der Android-VM richten Sie das System ein.

Zur eigenen Installation von Android x86 benötigen Sie die ISO-Datei von der Seite www.android-x86.org/download . Richten Sie zuerst wie etwa hier beschrieben einen virtuellen PC in Virtualbox ein. Anstatt Windows wählen Sie Linux als System. 2.048 MB RAM und 10 GB für die Festplatte sind ausreichend. Unter „Anzeige“ wählen Sie „VBoxVGA“ und unter „System –› Hauptplatine“ deaktivieren Sie die Option „Hardware-Uhr in UTC“. Beim Start der VM wählen Sie die ISO-Datei „android-x86_64- 9.0-r2.iso“ aus und booten damit. Drücken Sie im Startmenü auf „Installation – Install Android x86 to harddisk“ und folgen Sie den Anweisungen. Über „Create/Modify Partitions“ und „New –› Primary“ erstellen Sie eine Partition. Wichtig: Markieren Sie sie durch Auswahl von „Bootable“ als Startpartition und übernehmen Sie die Einstellungen mit „Write“ und „Yes“. Bei „choose filesystem“ übernehmen Sie „ext4“ und bestätigen mit „Yes”. Ebenfalls übernehmen Sie die vorgeschlagene Installation des Linux-Bootloaders GRUB und die Auswahl „install /system directory as read-write”. Nach der Installation entfernen Sie die eingelegte ISO-Datei.

Android-System hochfahren 

Damit Sie das Android- System vollständig nutzen können, richten Sie eine Netzwerkverbindung ein. Ohne WLANAdapter verwenden Sie ein virtuelles WLAN und die Netzwerkkarte der virtuellen Maschine.
Vergrößern Damit Sie das Android- System vollständig nutzen können, richten Sie eine Netzwerkverbindung ein. Ohne WLANAdapter verwenden Sie ein virtuelles WLAN und die Netzwerkkarte der virtuellen Maschine.

Ein Doppelklick auf den neuen Android-Eintrag in Virtualbox startet das System. Sie sehen zunächst das Android-Logo und müssen noch einige Fragen beantworten sowie das Google-Konto und die Netzwerkverbindung einrichten.

Ist das erledigt, landen Sie automatisch auf dem Android-Homescreen. Die Bedienoberfläche von Android x86 ist bereits auf Deutsch vorkonfiguriert. Das System lässt sich mit Tastatur und Maus analog zur Fingerbedienung auf dem Smartphone oder Tablet leicht steuern. Allerdings hakt die Mauszeigersteuerung zunächst noch, was sich aber leicht ändern lässt, indem Sie im Virtualbox-Fenster auf „Eingabe –› Mauszeigerintegration“ gehen und dadurch die gleichnamige Option deaktivieren. Der Mauszeiger wird beim Klick in das Virtualbox-Fenster von Android gefangen. Zum Verlassen des Fensters drücken Sie die in Virtualbox eingestellte Host-Taste, standardmäßig ist dies die rechte Strg-Taste. Mit einem Druck auf diese Taste können Sie den Mauszeiger im Fenster festsetzen und auch wieder lösen.

Siehe auch: Das Home-Office in einem virtuellen PC

In Android navigieren 

Android x86 als VM bietet vollen Zugriff auf den Google Play Store und damit auch auf die riesige App-Auswahl des Android-Systems.
Vergrößern Android x86 als VM bietet vollen Zugriff auf den Google Play Store und damit auch auf die riesige App-Auswahl des Android-Systems.

Einige Standard-Apps sind bei Android x86 bereits auf dem Homescreen sichtbar. Dazu zählen unter anderem Webbrowser, Mailprogramm, Dateimanager, Kalender, Adressbuch, Uhr, Taschenrechner und RSS-Reader. Die Maus dient in Apps als Fingerersatz. Auch mit den Richtungstasten der Tastatur und der Enter-Taste lässt sich das virtuelle Android-Gerät steuern. Per Druck der Esc-Taste wechseln Sie einen Bildschirm zurück. Mit der Windows-Taste simulieren Sie den Druck auf den Home-Button.

Um das virtuelle Android-Gerät auszuschalten, klicken Sie in der Titelleiste des Virtualbox-Fensters auf das „X“ und markieren jetzt „den Zustand der virtuellen Maschine speichern“, bevor Sie mit „OK“ bestätigen. Damit bleiben alle Änderungen und Einstellungen erhalten, und Sie können beim nächsten Mal an der gleichen Stelle und mit demselben Bildschirm weiterarbeiten.

Die Themen in Tech-up Weekly #198:

► 50% schneller: Alle Infos/Leaks zu Nvidia RTX 3000 / Ampere - Leistung, Release, Preise: www.pcwelt.de/news/50-schneller-Alle-Infos-zu-Nvidia-RTX-3000-Leistung-Release-Preise-10862936.html

► Xbox Series X ab November erhältlich - neues Halo erst 2021: www.pcwelt.de/news/Xbox-Series-X-ab-November-erhaeltlich-neues-Halo-erst-2021-10863648.html

Quick-News

► Amazon: Aus Twitch Prime wird Prime Gaming: www.pcwelt.de/news/Amazon-Aus-Twitch-Prime-wird-Prime-Gaming-10862396.html

► Teenager zahlt mit Kreditkarte seiner Mutter 20.000 Dollar für Twitch-Streamer: www.pcwelt.de/news/Teenager-zahlt-mit-Kreditkarte-seiner-Mutter-20.000-Dollar-fuer-Twitch-Streamer-10862543.html

► Microsoft Surface Duo erscheint am 10. September: www.pcwelt.de/news/Microsoft-Surface-Duo-erscheint-am-10.-September-10864058.html

► Tim Cook ist jetzt im Club der Milliardäre: www.pcwelt.de/news/Tim-Cook-ist-jetzt-im-Club-der-Milliardaere-10863361.html

► Mi TV Lux: Xiaomi stellt durchsichtigen TV vor: www.pcwelt.de/news/Mi-TV-Lux-Xiaomi-stellt-durchsichtigen-TV-vor-10863698.html

► TikTok hat unter Android unerlaubt Gerätedaten gesammelt: www.pcwelt.de/news/TikTok-hat-unter-Android-unerlaubt-Geraetedaten-gesammelt-10864088.html

Fail der Woche

► Polizei warnt: Zunge mit Kleber an Stange ist eine doofe Idee: www.pcwelt.de/news/Polizei-warnt-Zunge-mit-Kleber-an-Stange-doofe-Idee-10862249.html

► Zum PC-WELT T-Shirt-Shop:
www.pcwelt.de/fan

PC-WELT Marktplatz

2130966