2645456

Android 13: Das sind die neuen Funktionen

01.03.2022 | 15:16 Uhr | Dennis Steimels,

Google arbeitet bereits fleißig an Android 13. Hier finden Sie alle Features, die das nächste große Update mitbringen wird.

Seit Oktober 2021 ist Android 12 offiziell verfügbar, die ersten Geräte haben das Update auch schon erhalten . Während sich die meisten Nutzer aber noch in Geduld üben müssen, arbeitet Google bereits fleißig am Nachfolger Android 13 mit dem Codenamen "Tiramisu" ! Seit dem 10. Februar 2022 ist die erste Entwicklerversion von Android 13 verfügbar, im März/April folgt voraussichtlich die erste offene Beta, die dann alle Nutzer mit Pixel-Smartphones testen können. Die finale Software erscheint traditionell im dritten Quartal.

Diese Smartphones erhalten das Update auf Android 13

Was ist neu in Android 13?

Die größte Veränderung, die Android 12 mit sich brachte - zumindest für Pixel-Nutzer - war die Einführung von Material You: eine neue Designsprache für das Android-Benutzererlebnis. Darüber hinaus präsentierte das Update einen Haufen neuer Datenschutz- und Sicherheitskontrollen, ganz zu schweigen von praktischen (und überfälligen) Extras wie scrollbaren Screenshots und sogar einem Einhandmodus.

Während die erste verfügbare Entwickler-Preview ein wenig Licht auf das wirft, was Android 13 zu bieten haben wird, ist es in diesem Stadium der Entwicklung die Aufgabe von fleißigen Entwicklern und Enthusiasten, potenzielle Funktionen und Verbesserungen ausfindig zu machen, die dazu bestimmt sind, die große Android-Veröffentlichung von 2022 zu schmücken; mit dem Großteil der bekannten und erwarteten Funktionen, die von Leuten wie Android Police und dem Team bei XDA Developers konsolidiert wurden.

In der Entwicklervorschau bestätigte Funktionen:

Foto-Picker

Der Foto-Picker ist eine Erweiterung des bestehenden Dokument-Pickers von Android und soll als "standardisierte und optimierte Möglichkeit für Benutzer dienen, sowohl lokale als auch Cloud-basierte Fotos sicher zu teilen.

Wie die Dokumentenauswahl umgeht diese Funktion die Notwendigkeit einer Zugriffsberechtigung auf alle Fotos und Videos auf einem Gerät, um dem Benutzer den Zugriff auf freigegebene Medien zu ermöglichen. Das soll die Medienfreigabe von Android auf Geräten verschiedener Hersteller besser vereinheitlichen.

In seinem Beitrag über die Inhalte der Developer Preview 1 erklärte Dave Burke, VP of Engineering bei Android, dass diese Funktion auch für ältere Android-Geräte ab Android 11 (mit Ausnahme von Android GO-Geräten) zur Verfügung stehen wird, und zwar als Teil eines zukünftigen Google Play System-Updates und nicht als Teil eines größeren Betriebssystem-Updates.

Wlan-Berechtigungen für Geräte in der Nähe

Im Gegensatz zur aktuellen Android-Konfiguration wird die zusätzliche Berechtigung NEARBY_DEVICES_RUNTIME es Apps ermöglichen, Geräte in der Nähe leichter zu finden und sich mit ihnen zu verbinden, ohne dabei Standortinformationen abfragen zu müssen. Dies vereinfacht die Interkonnektivität über Wlan mit Geräten in der Nähe und macht es für App-Entwickler einfacher.

Schnelleinstellungs-Kacheln

Neue APIs für Entwickler, um benutzerdefinierte Kacheln zu erstellen, die in den Schnelleinstellungsbereich des Benachrichtigungsschattens von Android passen. Entwickler können ihre Apps auch so gestalten, dass sie den Nutzern eine Aufforderung zum sofortigen Hinzufügen solcher Kacheln mit einem Fingertipp anzeigen.

Thematische App-Symbole

Als Erweiterung der systemweiten Farbpaletten, die die Design-Sprache von Android 12 "Material You" verwendet, um die Benutzeroberfläche des Telefons mit einem einheitlichen Farbthema zu versehen, können in Android 13 auch App-Symbole von diesem Effekt profitieren. Während Google die volle Kontrolle über seine eigenen Apps hat, kann das Ändern von App-Symbolen zur Anpassung an ein Thema bei Angeboten von Drittanbietern inkonsistent werden.

Um dieses Problem zu beheben, werden die Entwickler aufgefordert, eine einfarbige Version des Icons ihrer App in ihre App-Einreichungen einzubinden. Zusammen mit dem Code kann Android 13 dann die Icon-Datei mit der dynamischen Material You-Farbmagie ausstatten, die mit Android 12 eingeführt wurde.

Im Moment bleibt Material You eine Pixel-exklusive Eigenschaft, aber Google hat Pläne, thematische App-Symbole auf andere Geräte zu bringen, indem es direkt mit Herstellern zusammenarbeitet.

App-für-App-Sprachen

Multilinguisten können sich freuen! Eine Funktion mit dem Codenamen "Panlingual" soll es Nutzern ermöglichen, die Spracheinstellungen für jede einzelne App festzulegen. Das bedeutet, dass Nutzer, die Apps verwenden, die nicht in der gleichen Sprache wie die Systemsprache ihres Geräts vorliegen, sich keine Sorgen machen müssen, mit einer schlecht übersetzten App arbeiten zu müssen. Ideal für zwei- und dreisprachige sowie polyglotte Benutzer, die es vorziehen, verschiedene Apps in verschiedenen Sprachen zu verwenden.

Native Animationstools für Entwickler

Mit der Implementierung von "RuntimeShader-Objekten" durch Google werden Apps möglicherweise etwas dynamischer aussehen. Entwickler werden die gleichen Tools nutzen können, die das Unternehmen selbst verwendet, um Android mit UI-Effekten wie Rippling, Blur und Stretch Overscroll zu schmücken.

Die Fortführung von Project Mainline

Project Mainline zielt darauf ab, die Aktualisierung von Teilen von Android und das Hinzufügen neuer Funktionen ähnlich zu gestalten wie die Aktualisierung von Apps über Google Play System-Updates, anstatt sie als Teil von vollwertigen Betriebssystem-Updates einzubinden. Auf diese Weise beabsichtigt Google, Funktionen wie den bereits erwähnten Photo Picker voranzutreiben, anstatt ihn zu einer Android 13-exklusiven Ergänzung zu machen.

Funktionen, die entweder bestätigt oder aufgrund von Leaks und Gerüchten erwartet werden:

Platzierung der Uhr auf dem Sperrbildschirm

Die Uhr auf dem Sperrbildschirm, wie sie in den Fast-Stock- und AOSP-Builds von Googles mobilem Betriebssystem erscheint, befindet sich vorne und in der Mitte des Bildschirms und nimmt den größten Teil des Displays ein. Während einige Android-Versionen mit Skins die Möglichkeit bieten, den Sperrbildschirm bis zu einem gewissen Grad anzupassen, gibt es nur selten die Option, die Uhr zu verschieben.

Android 13 wird angeblich eine solche Funktion nativ unterstützen und es Ihnen ermöglichen, den Stil und die Platzierung der Uhr, zu ändern. Es gibt sogar Anzeichen dafür, dass dieses spezielle Update sogar schon früher kommen könnte als ein Teil von Android 12L .

Konto vom Sperrbildschirm aus wechseln

Auch wenn Android bereits mehrere Benutzer unterstützt und es mehrere Möglichkeiten gibt, den Benutzer auf dem Gerät zu wechseln, könnte Android 13 eine neue Option einführen, mit der verschiedene Benutzer direkt vom Sperrbildschirm aus das Profil wechseln können.

NFC-Zahlungen für Zweitnutzer

Eine wichtige Funktion, auf die Zweitnutzer nicht zugreifen können, wenn sie ein einzelnes Gerät gemeinsam nutzen, ist die Möglichkeit, NFC-Zahlungen vorzunehmen, auf die nur der Hauptnutzer Zugriff hat. Es sieht so aus, als ob Android 13 die Unterstützung für kontaktlose Zahlungen für mehrere Benutzer auf einem Gerät hinzufügen wird.

Tap-to-Transfer

Android Beam sollte die Antwort auf AirDrop von iOS sein, mit dem zusätzlichen Komfort, dass eine Verbindung mit einem einfachen NFC- „Handschlag“ initiiert werden kann, indem zwei Geräte Rücken an Rücken platziert werden. Enttäuschend ist, dass es sich nie so richtig durchsetzen konnte und inzwischen durch Nearby Share ersetzt wurde, das eine ähnlich bequeme Freigabe ermöglicht, allerdings über eine Mischung aus Bluetooth und WiFi Direct.

Vertrauenswürdige Quellen haben AndroidPolice nun über eine potenziell bevorstehende Funktion mit dem Codenamen „Media TTT“ informiert (zusammen mit einer Reihe relevanter Screenshots). Diese wird anscheinend eine auf Nähe basierende Verbindungstechnologie (möglicherweise NFC) als Mittel zum "Werfen" von Medien auf andere Geräte und Ausgänge nutzen.

Es ist nur wenig über die Funktion bekannt, aber es wird angenommen, dass sie, wenn sie in Android 13 erscheint, als "Tap-to-transfer" bezeichnet wird und eine bequemere Datei- und Medienfreigabe auf der Plattform unterstützt.

UWB-Unterstützung wird erweitert

Android 12 fügte native Unterstützung für UWB-Konnektivität (Ultrabreitband) hinzu, eine Funktion, die nur vom Pixel 6 Pro wirklich genutzt wird - dem einzigen Pixel, das diese Funktion derzeit unterstützt (UWB-fähige Geräte anderer Hersteller wie Samsung und Honor sind auf ihre eigene UWB-Softwareunterstützung angewiesen, um zu funktionieren).

Eine "generische Hardware-Abstraktionsschicht" für UWB ist offenbar für Android 13 in Arbeit und bietet Herstellern ein gemeinsames Toolset, mit dem sie bei der Implementierung der Technologie auf ihren Geräten arbeiten können.

Mehr Farbe für Material You

Mit dem Material You hat man die Fähigkeit, die gesamte Benutzeroberfläche des Geräts mit einem Design zu versehen, indem es automatisch eine Farbpalette auswählt, die auf dem von Ihnen gewählten Sperrbildschirm/Hintergrundbild basiert (und somit zu diesem passt).

Diese Palette verwendet die von Google als "tonale Schmuckfarben" bezeichneten Farben. Android 13 wird jedoch voraussichtlich drei zusätzliche Varianten einführen: "Vibrant", die der Palette etwas mehr Vielfalt verleiht, "Expressive", die die Palette der verwendeten Farben über die des vom Hintergrundbild beeinflussten Farbfelds hinaus erweitert, während "Spritz" eine entsättigte Alternative für ein gedämpfteres Erscheinungsbild bieten wird.

Audio-Ausgangs-Auswahl leuchtet auf

Die in Android 10 implementierte Ausgabeauswahl, mit der der Benutzer auswählen kann, wohin der Ton für das gewählte Medium geleitet werden soll (Kopfhörer, Lautsprecher, Bluetooth-Lautsprecher usw.), könnte in Android 13 eine Überarbeitung erfahren.

In ihrer aktuellen Form fügt die Funktion unabhängige Lautstärkeregler für jede verfügbare Ausgabequelle hinzu, obwohl diese Implementierung vor der Veröffentlichung noch geändert werden kann.

Vollständige Bluetooth LE-Audiounterstützung

 Der Grundstein für die Unterstützung von Bluetooth Low Energy Audio wurde zwar bereits in Android 12 gelegt, aber mit Android 13 wird die Funktionalität nun tatsächlich zum Leben erweckt.

Wie der technische Analyst Mishaal Rahman feststellte, wurde Bluetooth LE bisher nur für die Datenübertragung verwendet, aber Google scheint LC3 (den Low Complexity Communications Codec) für Bluetooth A2DP (Advanced Audio Distribution Profile) einzufügen. Der Grund dafür, mit Bluetooth LE in Android 13 hochwertige Audioqualität bei geringerem Stromverbrauch zu liefern.

Opt-in-Benachrichtigungen

Android verfügt bereits über ein ziemlich robustes Benachrichtigungssystem, aber Android 13 könnte den Nutzern auch ermöglichen, neu installierten Anwendungen von Anfang an Benachrichtigungsrechte zu gewähren oder zu verweigern, genau wie bei iOS.

QR-Code-Scanner

Wie der Einhandmodus – der in Android 12 endlich ein Zuhause gefunden hat – könnte eine längst überfällige Ergänzung in Android 13 die Verknüpfung mit einem speziellen QR-Code-Scanner sein. Der Durchschnittsnutzer weiß vielleicht nicht, dass seine Kamera (oder Google Lens) bereits QR-Codes scannen kann, aber Google will den Prozess offenbar offensichtlicher und zugänglicher machen.

AndroidPolice hat bereits Screenshots einer neuen Verknüpfung in den Schnelleinstellungen zu einem QR-Code-Scanner sowie der Möglichkeit, über den Sperrbildschirm darauf zuzugreifen. Es ist unklar, ob es sich dabei um eine separate App oder eine Funktion handelt, die von den bestehenden Implementierungen des QR-Code-Scans in Android abweicht.

Google Assistant Home-Taste umschalten

Es gibt bereits viele Möglichkeiten, den Google Assistant auf den meisten Android-Telefonen (insbesondere den Pixels) aufzurufen. Es gibt Anzeichen dafür, dass eine zusätzliche Möglichkeit eingeführt wird, den Assistenten durch langes Drücken der Home-Taste aufzurufen.

Spiele schneller öffnen

Rahman entdeckte auch aktualisierten AOSP-Code, der darauf hindeutet, dass Smartphones mit Android 13 in der Lage sein werden, Spiele schneller zu starten, und zwar mithilfe einer API, die die CPU-Leistung kurzzeitig erhöht.

Höchstwahrscheinlich werden Pixel-Geräte in den Genuss einer solchen Funktion kommen, es ist zu diesem Zeitpunkt unklar, ob sie auch für andere Geräte zugänglich sein wird.

Native Unterstützung für DNS über HTTPS

Ein neuer Code im AOSP deutet auf das Potenzial einer verbesserten Sicherheit hin, dank der zusätzlichen Unterstützung für DNS über HTTPS.

Laut dem Beitrag von XDA Developers unterstützt Android derzeit DNS über TLS (üblicherweise abgekürzt als "DoT"), DNS über HTTPS (oder kurz „DoH") verwendet jedoch das HTTP- oder HTTP/2-Verschlüsselungsprotokoll, das im Hinblick auf den Datenschutz einen leichten Vorteil gegenüber der TLS-Verschlüsselung von DoT bietet.

Phantom-Prozess-Knopf

Mit Android 12 wurde eine Energieverwaltungsfunktion namens "PhantomProcessKiller" eingeführt, die im Hintergrund laufende Prozesse stoppt, um Ressourcen freizugeben und übermäßigen Stromverbrauch zu verhindern. Updates für das AOSP deuten darauf hin, dass Google den Fehler erkannt hat, insbesondere, wenn es um Power-User geht. Es sieht so aus, als ob es in den Android-Entwickleroptionen einen Schalter gibt, mit dem Nutzer den PhantomProcessKiller deaktivieren können.

TARE: Die Android-Ressourcen-Ökonomie

TARE (The Android Resource Economy) ist eine Funktion, an der Google derzeit arbeitet und die einer App „Credits“ zuweist oder abzieht, je nachdem, wie viele Prozesse sie über „JobScheduler“ und „AlarmManager“ ausführen. Dies wird im Verhältnis zum Akkustand des Geräts berechnet.

Leider müssen wir uns noch ein wenig gedulden, bis Google offizielle Informationen zu TARE veröffentlicht, damit wir die neue Funktion auch besser verstehen. Bisher klingt es nach einer neuartigen Methode, um mit App-Prozessen und der Energieverwaltung des Geräts umzugehen.

Wie lautet der Codename von Android 13?

 Falls Sie es noch nicht gewusst haben: Jede Version von Android (zumindest seit Version 1.5) bekommt einen Codenamen, der von einer Süßigkeit inspiriert ist, wobei jede nachfolgende Version einen neuen Namen in alphabetischer Reihenfolge erhält.

Hier finden Sie alle Android-Versionen samt ihren Codenamen

Die inoffiziellen Codenamen der letzten Betriebssysteme waren „Quince Tart“, "Red Velvet Cake“ und das letzte Betriebssystem erhielt den Namen „Snow Cone“. Für den Buchstaben „T“ scheint Android 13 eine Reise nach Italien anzutreten, denn der Codename lautet wohl „ Tiramisu “.

Dieser Artikel erschien im Original bei unseren englischsprachigen Kollegen von Techadivsor und wurde ins Deutsche übersetzt.

PC-WELT Marktplatz

2645456